RIP Mad Magazine’s Mort Drucker: Die lustigsten Karikaturen seiner Karriere

0

Der Mad-Magazine-Zeichner Mort Drucker starb am Mittwoch im Alter von 91 Jahren in seinem Haus in Woodbury, New York.

1947 begann Drucker seine Comic-Karriere im Alter von 18 Jahren und assistierte Bert Whitman bei seiner Debbie-Dean-Serie, bevor er bis in die frühen 1950er Jahre Mitarbeiter bei DC (damals National Periodical Publications) wurde.

Nach einigen Jahren freiberuflicher Tätigkeit kam Drucker 1956 zum Mad Magazine und wurde mit 55 Jahren der am längsten arbeitende Karikaturist für Mad.Drucker wurde durch seine Film- und Fernsehparodien bekannt, wobei viele Stars es als einen Ritus betrachteten, von Drucker karikiert zu werden.

Ich glaube, ich habe fast jeden in Hollywood gezeichnet”, sagte Drucker gegenüber der New York Times.

Bei einem Auftritt 1988 in der Tonight Show sagte der Schauspieler Michael J.

Fox, dass Druckers Karikatur von ihm der Moment war, in dem er wusste, dass er es geschafft hatte.Michael J.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Fox sagte Johnny Carson, dass er wusste, dass er es geschafft hatte, als “Mort Drucker meinen Kopf gezeichnet hat”.

pic.twitter.com/Ch8kF4jU7d- Ian Brill (@ibrill) 4.

Juli 2019Zu Druckers berühmtesten Parodien gehören seine Star Wars-Parodien, und der Schöpfer George Lucas nahm dies zur Kenntnis und lobte Drucker und Mad für ihre Arbeit.

Sonder-Oscars sollten an Drucker und DeBartolo, den George Bernard Shaw und Leonardo da Vinci der komischen Satire vergeben werden.

Ihre Fortsetzung meiner Fortsetzung war schierer galaktischer Wahnsinn”, schrieb Lucas in einem Brief, nachdem Drucker und Dick DeBartolo The Empire Strikes Back persifliert hatten.

Drucker hatte auch das Plakat für Lucas’ Film American Graffiti von 1973 gezeichnet.RIP zur Legende Mort Drucker.

Ihm zu Ehren werde ich nun das gesamte verrückte “Star Wars Musical” pic.twitter.com/UZYL16ScMq- rob sheffield (@robsheff) am 9.

April 2020 aufführen.

Share.

Leave A Reply