Schimpansen sind so klug wie Schulkinder und haben ein “Arbeitsgedächtnis” wie Menschen.

0

CHIMPANZEN haben ein Arbeitsgedächtnis, das es ihnen ermöglicht, festzustellen, wo sie bereits nach Nahrung gesucht haben, und zeigen “bemerkenswerte” Ähnlichkeiten mit dem Menschen, so Wissenschaftler.

Das Arbeitsgedächtnis ermöglicht es Menschen, Informationen zu speichern, zu verarbeiten und zu manipulieren.

Wissenschaftler beauftragten die Affen damit, im Hinterkopf zu behalten, welche Kisten sie bereits nach Nahrung durchsucht hatten, und manchmal ihre Positionen zwischen den Durchsuchungen zu verschieben.

Forscher fanden wichtige Ähnlichkeiten mit dem menschlichen Arbeitsgedächtnis, wobei sich die leistungsfähigsten Personen an mindestens vier Punkte erinnerten.

Wenn sie eine ähnliche Aufgabe parallel ausführen mussten – wie z.B. das Durchsuchen eines zweiten Satzes von Boxen -, ging ihre Leistung zurück.

“Schimpansen zeigten ein Leistungsniveau, das mit denen von Kindern im menschlichen Schulalter vergleichbar ist, die ähnliche selbstorganisierte Suchaufgaben hatten.”

Naturwissenschaftliches Studium

Das Team fand heraus, dass die Schimpansen eine Kombination aus räumlichen Hinweisen und Objektmerkmalen verwendeten, um sich zu merken, welche Boxen sie bereits gewählt hatten.

Die Primaten suchten nach versteckten Belohnungen in einer Reihe von Boxen, während sie es vermeiden mussten, sich wiederholt für dieselbe Box zu entscheiden, um alle Belohnungen zu erhalten.

Sie erhielten 15-Sekunden-Retentionsintervalle zwischen den einzelnen Optionen, ohne visuellen Zugang zu den Optionen.

Die Forscher Christoph Volter, Roger Mundry, Josep Call und Amanda Seed untersuchten die Hinweise der Schimpansen und ihre Tendenz zu einer Suchstrategie.

In einem zweiten Experiment führten sie eine Nebenaufgabe ein, um zu untersuchen, inwieweit die Schimpansen abgelenkt wurden.

Das heißt es in der Studie: “Zusammen zeigen diese Ergebnisse bemerkenswerte Ähnlichkeiten zwischen menschlichen und schimpansenartigen WM-Fähigkeiten trotz evolutionärer und lebensgeschichtlicher Unterschiede.”

Es fügt hinzu: “Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die aktuelle Studie Belege für bemerkenswerte Fähigkeiten zur Aktualisierung des Arbeitsgedächtnisses bei Schimpansen liefert.

“Schimpansen zeigten ein Leistungsniveau, das mit denen von Kindern im menschlichen Schulalter vergleichbar ist, die ähnliche selbstorganisierte Suchaufgaben hatten.

“Dieser direkte Vergleich könnte jedoch durch die Verarbeitungsstrategien behindert werden, die Menschen typischerweise bei diesen Aufgaben anwenden und die die Speicherauslastung reduzieren können.

“Die Suchstrategien (oder das Fehlen davon) scheinen ein vielversprechenderer Kandidat für eine Trennlinie zwischen Mensch und Schimpanse zu sein als die Speicherkapazität an sich.

“Zukünftige Arbeiten könnten weiter untersuchen, wie sich solche Verarbeitungsstrategien entwickeln und inwieweit sie auch bei nichtmenschlichen Tieren zu finden sind.”

Die Forschung wurde in Royal Society Proceedings B veröffentlicht.

Share.

Leave A Reply