Schottland trifft Restaurants mit mehr Vireneinschränkungen

0

LONDON

Die schottische Regierung hat am Mittwoch als Teil der Maßnahmen zur Eindämmung der Ausbreitung des neuartigen Coronavirus Kneipen und Restaurants verboten, alkoholische Getränke in geschlossenen Räumen zu servieren.

Schottlands Premierminister Nicola Sturgeon kündigte die Maßnahmen im schottischen Parlament an und sagte, es handele sich um eine “kurze, scharfe Aktion zur Eindämmung einer besorgniserregenden Zunahme der Infektion”, die darauf abziele, Geschäfte und Schulen über den Winter geöffnet zu halten.

Die Maßnahmen werden ab diesem Freitag um 18.00 Uhr Ortszeit (1600GMT) in Kraft treten und 16 Tage lang andauern.

Kneipen, Bars, Restaurants und Cafés dürfen nur von 6.00 bis 18.00 Uhr geöffnet sein und nur Speisen und alkoholfreie Getränke servieren. Sie werden jedoch bis 22 Uhr im Freien Alkohol servieren dürfen.

Die Regierung kündigte auch die Schließung von Teilen des schottischen Zentralgürtels an.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Am schnellsten steigen die Fälle im Zentralgürtel, zu dem Schottlands größte Stadt Glasgow gehört. Im zentralen Gürtel werden alle lizenzierten Einrichtungen sowohl im Innen- als auch im Außenbereich geschlossen.

Imbissstände werden weiterhin erlaubt sein, und Cafés, die keinen Alkohol servieren, können bis 18 Uhr geöffnet bleiben.

“Das Vorhandensein von Alkohol kann natürlich die Bereitschaft der Menschen zu körperlicher Distanz beeinträchtigen”, sagte Sturgeon.

Im Zentralgürtel werden die Menschen auch gebeten, öffentliche Verkehrsmittel zu meiden und sich nicht außerhalb dieses Bereichs zu bewegen, wenn sie nicht müssen. Schotten, die einen Halbzeiturlaub gebucht haben, werden jedoch weiterhin fahren dürfen.

Sturgeon sagte Unternehmen, die von den Maßnahmen betroffen sind, für die nächsten 16 Tage Hilfe in Höhe von 40 Millionen Pfund (52 Millionen Dollar) zu.

Die Coronavirus-Beschränkungen waren in Schottland bereits strenger als in England, und die Maßnahmen wurden von den Unternehmen nicht begrüßt.

Liz Cameron, die Hauptgeschäftsführerin der schottischen Handelskammern, sagte, es gebe einen “völligen und völligen Mangel an Beratung mit den Unternehmen”.

“Diese Maßnahmen werden die Totenglocke für Unternehmen im gesamten Gastgewerbe, insbesondere in Pubs und Bars, läuten. Restaurants und Hotels werden zwar weiterhin geöffnet bleiben, aber in ihrem Angebot eingeschränkt sein, und dies wird ihr ohnehin schon reduziertes Einkommen erheblich beeinträchtigen”, sagte sie.

Die britische Regierung gab am Mittwoch bekannt, dass es in den vergangenen 24 Stunden in ganz Großbritannien weitere 14.162 Fälle gab, in denen Menschen positiv auf das Coronavirus getestet wurden, so dass sich die Gesamtzahl auf 544.275 erhöht hat. Es gab auch weitere 70 Todesfälle, womit sich die Gesamtzahl auf 42.515 erhöht.

Share.

Leave A Reply