Schulen wie meine sind zu einer Sackgasse bitterer linker Ideologie geworden, in der Kinder lernen, Boris, den „Clown“, zu verachten.

0

“INKOMPETENT, ein Clown, ein Witz” – dies sind nur einige der bösartigen Beleidigungen, die ich bei Boris Johnson gehört habe … nicht von den Hinterbänken der Commons, sondern in unseren Klassenzimmern.

Als 16-jähriger Schüler, der diesen Monat zu Beginn meines Abitur zur Schule zurückkehrte, war ich auf die drakonischen „Blasen“ und Eimer mit Händedesinfektionsmitteln gefasst.

Ich hatte nicht erwartet, in eine Senkgrube der linken Ideologie zu gelangen.

Eine alarmierende Auswirkung von Covid-19 ist, dass es Lehrern ermöglicht hat, ihre Verbitterung gegenüber der Regierung – insbesondere gegenüber dem Premierminister – zu entfesseln.

An meinem ersten Schultag stöhnte mein Lehrer: “Wir sind alle endlich zurück, bis Boris blutig seine Meinung ändert.”

Als ich fragte, was sie meinte, antwortete sie: “Wir wissen nicht, was mit der Regierung passiert … ich glaube nicht einmal, dass sie sich selbst kennen.”

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Obwohl ich selbst oft nicht mit den Tories übereinstimme, hat mich eine solch offensichtliche Missachtung der Unparteilichkeit sprachlos gemacht.

In diesen kritischen Zeiten sollte es die Hauptaufgabe eines Lehrers sein, die Sicherheit seiner Schüler zu gewährleisten.

Als Beamte sind sie verpflichtet, alle Bemühungen zur Verhinderung der Ausbreitung des Coronavirus zu unterstützen – unabhängig davon, ob sie die Konservativen mögen oder nicht.

Die Verbreitung des Misstrauens gegenüber unseren Führungskräften unter den Studenten wird nur dazu führen, dass Tausende wichtige Maßnahmen wie soziale Distanzierung ignorieren und das Leben unserer Lieben riskieren.

Leider habe ich in den letzten Wochen nur gesehen, dass die Feindseligkeit der Lehrer gegenüber Boris jugendlicher wurde.

“Er ist ein kompletter Witz”, schimpfte einer, nachdem er eine Rede im Parlament gesehen hatte. “Es ist, als würde man sich eine Müllkomödie ansehen.”

Im Klassenzimmer wird es immer schwieriger zu sagen, wer der Erwachsene ist.

Junge Leute sind bereits zu einem leichten Ziel im Covid-Schuldspiel geworden, weil sie während der sommerlichen Hitzewelle in großen Gruppen an illegalen Raves teilgenommen und an Strände strömten.

Aber ehrlich gesagt, wie sollte jemand von uns erwarten, dass wir die Regeln respektieren und befolgen, wenn diejenigen, die uns “beibringen”, stöhnen, dass die Tories “nicht wissen, worum es ihnen geht”?

In den Schulen herrscht seit langem liberales Denken.

Die englische Literatur lehrt uns, dass der Sozialismus ein edler Weg ist, während Kapitalisten arrogant, egoistisch und schrecklich sind – oder zumindest das, was ich An Inspector Calls weggenommen habe.

Anfang dieses Sommers geriet Julie Read, eine Arbeitsrätin in Manchester, unter Beschuss, weil sie darauf bestand, dass die meisten Lehrer „linke Marxisten“ seien und es ihre Pflicht sei, die Verbreitung der „rechtsextremen Propaganda“ durch die Eltern zu Hause zu verhindern.

Und gerade diese Woche bestand Tory-Abgeordnete Esther McVey darauf, dass Schulen Schüler mit linken Ideen “indoktrinieren”.

Fairerweise stützen die Zahlen sie.

Laut einer TES-Umfrage, die vor den Parlamentswahlen im letzten Jahr durchgeführt wurde, planten 49 Prozent der Lehrer, Labour zu wählen. Nur 14 Prozent unterstützten die Tories.

Noch erstaunlicher ist, dass dieselbe Umfrage ergab, dass 80 Prozent Remain in einem zweiten Referendum unterstützen würden.

Aufgrund der Ergebnisse forderte die Brügger Gruppe, eine führende Denkfabrik für EU-Angelegenheiten, eine unabhängige Überprüfung der politischen Voreingenommenheit in Schulen und bestand darauf, dass „die Regierung die moralische Pflicht hat, einzugreifen, wenn das Wohlergehen der Schüler gefährdet ist“.

Eine solche Intervention ist überfällig.

Ich bin verzweifelt daran, dass das Coronavirus ausgerottet wird – also hören die Lehrer auf zu stöhnen und machen mit ihrer Arbeit weiter.

Ich habe es satt zu hören, wie „inkompetent“ unsere Regierung ist. Wie unser gewählter Premierminister ein “Clown” und eine “Schande für diese Nation” ist.

In einer Zeit des nationalen Notstands sollten die Lehrer nicht danach streben, gewählte Vertreter zu beschmieren.

Stattdessen sollten sie uns erziehen, die lebenswichtigen Maßnahmen zu respektieren, die nicht nur uns, sondern auch unsere Eltern, Freunde und Großeltern schützen.

Es ist an der Zeit, dass die Lehrer die Politik abschneiden und zur Algebra zurückkehren – bevor sich die Covid-Fälle summieren.

Share.

Leave A Reply