Schwabens Bauernpräsident fordert Rücktritt der Umweltministerin – Top News

0

In einer Mitteilung des Bauernverbandes beklagt Enderle, die Agrar- und Umweltpolitik der Bundesregierung sei fachfremd und von Ideologie getrieben.

Auf Basis fragwürdiger Daten werde vieles verdreht und bewusst falsch dargestellt.

Alfred Enderle wirft der Bundesumweltministerin Svenja Schulze vor, sie sei von Ideologie getrieben.

Nach den Worten des schwäbischen Bauernpräsidenten verdreht Schulze Fakten und stellt sie bewusst falsch dar, deshalb fordert Enderle ihren Rücktritt

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Der Präsident des schwäbischen Bauernverbandes Alfred Enderle hat den Rücktritt von Bundesumweltministerin Svenja Schulze (SPD) gefordert.

Der Bericht zur Lage der Natur wird alle sechs Jahre vom Bundesumweltministerium herausgegeben.

Er befasst sich mit dem Zustand von Tieren, Pflanzen und Lebensräumen die über europäische Richtlinien geschützt sind.

Enderle: schwäbische Betriebe werden an den Pranger gestellt

Bundesumweltministerium berichtet regelmäßig über Lage der Natur

Umweltministerin Svenja Schulze selbst habe zuletzt am Dienstag, 19.

5.

20, bei der Vorstellung des Berichts zur Lage der Natur gezeigt, dass sie „nicht in der Lage ist, den notwendigen Dialog zwischen Naturschutz und Landwirtschaft zu moderieren.

“ Gerade kleinere und mittlere Betriebe in Schwaben würden an den Pranger gestellt und von oben herab mit praxisfremden Regelungen und ausufernder Bürokratie belastet, kritisiert Enderle.

Alfred Enderle wirft der Bundesumweltministerin Svenja Schulze vor, sie sei von Ideologie getrieben.

Nach den Worten des schwäbischen Bauernpräsidenten verdreht Schulze Fakten und stellt sie bewusst falsch dar, deshalb fordert Enderle ihren Rücktritt

Schwabens Bauernpräsident fordert Rücktritt der Umweltministerin

Share.

Leave A Reply