Schwangere Mutter verliert ihr ungeborenes Baby, als ein Trunkenheitsfahrer bei ihrer Babyparty in eine Menschenmenge kracht

0

Eine SCHWANGE schwangere Frau verlor ihr ungeborenes Mädchen, nachdem ein betrunkener Fahrer bei ihrer Babyparty in eine Menge von Nachtschwärmern gerauscht war.

Die Gäste hatten sich auf einer abgesperrten, mit rosa und weißen Luftballons geschmückten Straße vor dem Haus der Familie in Veracruz, Mexiko, versammelt, um die bevorstehende Ankunft des kleinen Mädchens von Esmeralda Munoz zu feiern.

Doch die Feier mit 15 Personen endete tragisch, als ein Mann in einem Pickup mit hoher Geschwindigkeit in die Menge krachte und mindestens sieben Menschen und einen Hund überfuhr.

Der 54-Jährige raste in ein geparktes Auto, bevor der Lastwagen zum Stehen kam.

Sechs Frauen und ein kleines Kind wurden nach dem schrecklichen Unfall, bei dem Tische und Stühle auf der Straße verstreut lagen, ins Krankenhaus gebracht.

Die Mutter von Frau Munoz glaubt, dass ihre Tochter das Kind durch den Schock, ihre Verwandten überfahren zu sehen, verloren hat, und befürchtet zudem, dass der Fahrer, der am Donnerstag vor Gericht erscheinen sollte, zu früh aus dem Gefängnis entlassen wird.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

“Sie sagten uns, dass der Mann in 48 Stunden aus dem Gefängnis entlassen würde und nur für Verletzungen zahlen würde, die nachgewiesen werden können”, sagte sie.

“Ich habe meine 11-jährige Tochter bettlägerig, sie kann sich nicht einmal bewegen.

Die Urgroßmutter des Babys, die bei dem Unfall verletzt wurde, bezeichnete den Verlust des Babys, Yazmin genannt, als “Tragödie”.

“Wir warteten mit großer Freude darauf – es war die Ankunft meiner zweiten Urenkelin, und sie kam nicht lebend an. Es ist eine Tragödie”, sagte sie der mexikanischen Zeitung La Silla Rota.

Nachbarn beeilten sich, den Fahrer, von dem man annahm, dass es sich um einen Nachbarn der Familie handelte, festzunehmen, bevor die Rettungsdienste am Montag, dem 28. September, am Tatort in der großen mexikanischen Hafenstadt eintrafen.

Ein Clown, der angeheuert worden war, um die Kinder auf der Party zu unterhalten, berichtete der mexikanischen Tageszeitung Mexico News Daily: “Die Person fuhr mit voller Geschwindigkeit auf uns zu. Wenn das weiße Auto nicht gewesen wäre, hätte er uns getötet.”

Obwohl sie nicht von dem Lastwagen angefahren wurde, bekam die werdende Mutter am nächsten Tag Magenschmerzen, und Yazmin wurde wenige Tage vor ihrer Geburt im Krankenhaus für tot erklärt.

Am nächsten Tag fand eine Totenwache im Haus der Familie statt, während Frau Munoz im Krankenhaus blieb.

Die Behörden in Mexiko sagten, ein Mann namens Mario ‘N’ sei festgenommen worden, der “angeblich dafür verantwortlich war, während einer Party sieben Personen überfahren zu haben”.

Ein vom Ministerium für öffentliche Sicherheit in Veracruz geteiltes Bild zeigt den mutmaßlichen Fahrer mit mehreren Schnitten im Gesicht und Blut auf seiner Kleidung.

Share.

Leave A Reply