Sexuelles Raubtier, das auf ein 13-jähriges Mädchen abzielte, aber sie war ihm einen Schritt voraus

0

Ein Mann schickte einem 13-jährigen Mädchen abscheuliche sexuelle Nachrichten und beschuldigte sie dann, gelogen zu haben, als sie ihn anzeigte.

Barry Warner, 51, fing an, mit dem Mädchen zu plaudern, aber als klar wurde, dass die Nachrichten unangemessen wurden, zog der Teenager ihn gerade genug an, um sicherzustellen, dass er sich selbst belastete.

Warner aus der Bedford Road, Birkdale, geriet dann in Panik – er beschuldigte das Mädchen zuerst der Lüge, sagte dann, es sei nur ein bisschen Spaß und flehte sie dann an, die Nachrichten zu löschen.

Das Mädchen zeigte die Nachrichten ihrer Mutter, die Warner bei der Polizei anzeigte.

Zuerst versuchte Warner, den Beamten alles zu verweigern, und behauptete, es sei “Bullen ***” und er dachte, er unterhalte sich mit der Mutter des Mädchens.

Aber seine Ausreden brachen bald zusammen, als aus den Nachrichten klar wurde, dass er genau wusste, wie alt das Mädchen war.

Warner, ein selbstständiger Heizungsbauer, bekannte sich schuldig, mit einem Kind sexuell kommuniziert zu haben, und erschien heute (Freitag) vor dem Liverpool Crown Court, um verurteilt zu werden.

Staatsanwalt Tom Watson sagte: „Die Nachrichten wurden vom Angeklagten manipuliert, um sexueller Natur zu werden, wie zum Beispiel die Aufforderung zum Austausch von Bildern.

“Das Mädchen war jedoch klug genug, um zu vermuten, dass er ein Pädophiler war, und gab ihm die Gelegenheit, weitere Beweise dafür vorzulegen.

“Sie hatte definitiv ein Bewusstsein, dass er versuchte, sie in sexuelle Kommunikation zu ziehen.

“Sie war ihm einen Schritt voraus.”

Das Gericht hörte, dass der Vorfall „erhebliche Auswirkungen“ auf das Opfer gehabt hatte, sie ängstlich machte und dazu führte, dass sie Gewicht verlor und sich zurückzog.

Jeremy Rawson, der verteidigte, sagte, Warner habe nun die Verantwortung für seine Handlungen übernommen und sie bedauert.

Herr Rawson sagte: “Seine Mutter ist in einem Pflegeheim mit Demenz in Langzeitpflege. Er ist ein anständiger Mann, der hart gearbeitet hat und seinen Nachbarn hilft.”

Der Richter, Recorder Ian Unsworth QC, sagte gegenüber Warner: „Von Anfang an behaupteten Sie, Sie würden mit der Mutter des Mädchens kommunizieren. Dies widerspricht den Beweisen.

“Sie haben absichtlich ein junges Mädchen ins Visier genommen – es war vorgeplantes, räuberisches Sexualverhalten.

„Du hast sie um Bilder gebeten und angeboten. Die Zusammenfassung endet.

Share.

Leave A Reply