Sicherheitsbeauftragter des Michigan-Dollar-Ladens soll getötet worden sein, weil er Kunden nicht ohne Gesichtsmaske hereingelassen hatte

0

Die Polizei untersucht den Tod eines Sicherheitsoffiziers, der am Freitag während seiner Schicht in einem Family-Dollar-Laden in Flint, Michigan, erschossen und getötet wurde.Ein Motiv wurde offiziell noch nicht ermittelt, aber Kommentare von Angehörigen des Opfers deuten darauf hin, dass die Schießerei stattfand, nachdem einem Kunden der Zutritt zum Lokal verweigert worden war, weil er keine Gesichtsmaske trug.

Dies geschah auf Anordnung von Gouverneurin Gretchen Whitmer zum Schutz vor der Übertragung des neuen Coronavirus, während Michigan beginnt, wieder Geschäfte zu eröffnen.

Newsweek erhielt bis zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieser Geschichte keine Antworten auf Ersuchen um zusätzliche Informationen vom City of Flint Police Department oder der Michigan State Police.Bei dem verstorbenen Sicherheitsbeamten handelt es sich um den 43-jährigen Calvin “Duper” James Munerlyn, einen Vater von acht Kindern.

Eine GoFundMe-Kampagne, die von Freundin Courtney Cabine organisiert wurde, die Munerlyn in einem Gedenkbeitrag, der einen Tag nach seinem Tod auf ihrer Facebook-Seite veröffentlicht wurde, als “Big Bro” bezeichnete, enthält in ihrer Beschreibung Einzelheiten über seine Familie sowie die Art der angeblichen Auseinandersetzung, die zu seinem Tod führte.”Duper war ein hart arbeitender Vater und Ehemann, der sein Leben verlor, während er seine Arbeit zur Sicherung des Geschäftssitzes verrichtete und alle Kunden aufforderte, zu unserer und anderer Sicherheit eine Maske zu tragen.

Er hinterlässt 8 erstaunliche Kinder, eine super liebevolle Frau, & seine wunderbare Mutter”, heißt es in Cabines Botschaft.

Die GoFundMe Kampagne hat ihr Ziel von 10.000 Dollar seit ihrer Gründung am 2.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Mai übertroffen.Zivile Kommentare, die über das Wochenende in sozialen Medien verbreitet wurden, haben ähnliche Aussagen über einen Streit zwischen Munerlyn und einem Family Dollar-Kunden bezüglich der Verwendung von Gesichtsschutz gemacht.

Ihre Behauptungen veranlassten die Strafverfolgungsbehörden, den Streit als mögliches Motiv in Betracht zu ziehen, berichtete Detroit News über….

Share.

Leave A Reply