Ski Alpin: Speedspezialistin Hronek beendet Karriere – Top Meldungen

0

Nach Christina Ackermann, Fritz Dopfer und Dominik Stehle verliert der Deutsche Skiverband seine nächste Rennläuferin: Veronique Hronek beendet ihre Karriere. Das gab die 28-Jährige auf Instagram bekannt.

“Goodbye, Skisport. Es war eine fantastische Zeit. Am Ende konnte ich mein bestes Skifahren nicht mehr zeigen, deshalb habe ich entschieden, ein neues Kapitel zu beginnen”, so Hronek auf ihrem Instagram-Kanal.

Hronek, die für den SV Unterwössen startet, galt als Speedspezialistin, fuhr neben Abfahrt und Super G aber auch im Riesenslalom und in der Kombination. Am 4. Dezember 2011 holte sie beim Super G in Lake Louise dank eines 29. Ranges erstmals Weltcuppunkte. In derselben Saison fuhr sie in Bad Kleinkirchheim, ebenfalls im Super G, erstmals in die Top Ten.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Im Februar 2013 gewann die damals 21-Jährige mit der deutschen Mannschaft Bronze bei den Weltmeisterschaften in Schladming, kam als Ersatzfahrerin allerdings nicht selbst zum Einsatz. Ihr bestes Weltcup-Einzelergebnis erzielte sie 2013 im Super-G von Garmisch-Partenkirchen, als sie Fünfte wurde.

Hroneks Karriere war von vielen schweren Verletzungen geprägt. Unter anderem zog sie sich 2013 und 2015 jeweils einen Kreuzbandriss zu und fiel lange aus. Zuletzt hatte sie sich noch einmal in den Weltcup zurückgekämpft. Nun beginne für sie “ein neues Kapitel mit neuen Chancen und Zielen”, so die Sportlerin auf Instagram.

Vor Hronek hatten in diesem Winter schon auch Fritz Dopfer, Dominik Stehle und Christina Ackermann ihre Karrieren beendet.

Platz fünf bestes Ergebnis im Weltcup – WM-Bronze im Team

Viel Verletzungspech

Ski Alpin: Speedspezialistin Hronek beendet Karriere

Share.

Leave A Reply