Snooker-Chefs erwägen, wegen Coronavirus-Ängsten Weltmeisterschaften ohne Fans auszurichten

0

Die Snooker-Bosse haben die Möglichkeit diskutiert, die Weltmeisterschaft hinter verschlossenen Türen zu spielen.

Der weltweite Ausbruch des Coronavirus hat bereits dazu geführt, dass viele Sportveranstaltungen abgesagt oder verschoben wurden.

Derzeit soll das jährliche 17-Tage-Turnier am Schmelztiegel in Sheffield noch wie üblich im nächsten Monat stattfinden.

Aber trotz der Zehntausenden von verkauften Eintrittskarten gibt es Notfallpläne für den Fall, dass sich die Situation in den kommenden Wochen verschlechtern sollte.

Die China Open, normalerweise das letzte Tourneeturnier vor dem Spektakel der blauen Band, war eines der ersten Sportereignisse, die abgesagt wurden.

Inzwischen weiß Judd Trump, dass ein Sieg bei den Gibraltar Open in dieser Woche Rekorde und Reichtum bringen könnte.

Die Nummer 1 der Welt will die meisten Jahrhundertbrüche machen, die es je in einer einzigen Saison gegeben hat – sie übertrifft die 103, die Neil Robertson vor sechs Jahren eingefahren hat.

Der amtierende Weltmeister Trump, 30 Jahre alt, steht derzeit auf Platz 88, und es stehen noch drei Turniere aus – auf dem “Rock”, der Tour Championship und schließlich der Weltmeisterschaft.

Bei seiner derzeitigen spektakulären Sturmrate würde ein anständiger Lauf in Gibraltar Trump dazu bringen, den Rekord am Schmelztiegel zu brechen.

Aber es steht auch viel Geld auf dem Spiel bei der letzten der vier Veranstaltungen der BetVictor European Series.

Sollte Trump die Trophäe gewinnen und der Australier Robertson das Halbfinale nicht überstehen, kann er neben dem ersten Preis auch einen Bonus von 150.000 Pfund erhalten.

Trump, der im nächsten Monat seinen ersten Weltmeistertitel verteidigen wird, war der erste Spieler in der Geschichte, der in der vergangenen Saison mehr als 1 Million Pfund verdient hat.

Und er hat in dieser Saison bereits 778.000 Pfund eingesteckt, und für den Sieger in Sheffield stehen noch 500.000 Pfund zur Verfügung.

Er sagte: “Der Jahrhundertrekord wird häufig erwähnt und ist in der Snooker-Welt eine ziemlich große Sache.

“Neil war der erste, der vor einigen Jahren in einer Saison die 100 erreichte, und es wäre schön, in die gleiche Gruppe wie er zu kommen.

“Es ist schwer, sehr schwer, und es wird wahrscheinlich nicht oft in meinem Leben sein, dass ich in der Lage bin, das zu schaffen.

“Offensichtlich bin ich jetzt so nah dran und es geht schon seit ein oder zwei Monaten so, dass es schön wäre, es einfach ins Bett zu legen und das aus dem Weg zu räumen.

“Wenn die China Open stattgefunden hätten und nicht abgesagt worden wären, würde ich sagen, dass sie von der Weltmeisterschaft hätten abgesagt werden müssen.

“Ich brauche noch 12 weitere Spieler, und es gibt viele, die in einer Saison nicht 12 werden.

“Ich brauche in beiden Veranstaltungen gute Läufe vor den Welten, aber ich kann mir vorstellen, dass ich bei einem guten Lauf in einer der beiden Veranstaltungen mindestens fünf oder sechs Läufe aussetzen und die Hälfte der Strecke erreichen könnte.

“Wenn ich in einem Jahrhundert bin, bin ich in der Zone und vergesse völlig, was mit dem Rekord passiert. Erst wenn ich vom Tisch komme und daran erinnert werde!

“Es wird sehr schwer sein, das jetzt zu vermeiden, ich werde es immer ungefähr wissen – es wird nicht plötzlich so sein wie ‘Ich bin auf Hundert’.

“Ich werde es immer innerhalb eines Paares wissen, und ich kann mir vorstellen, dass ich wahrscheinlich irgendwann an der Reaktion der Menge erkennen kann, ob ich es schaffe.

Share.

Leave A Reply