SNP-Abgeordnete Margaret Ferrier suspendiert, nachdem sie ZWEI Mal zwischen London &amp gereist war; Schottland im Zug mit Coronavirus

0

Die SNP-Abgeordnete Margaret Ferrier wurde suspendiert, nachdem sie mit dem Covid-19 zweimal mit dem Zug zwischen London und Schottland gereist war.

Frau Ferrier, 60, erkrankte am Samstag an Covid-19-Symptomen und unterzog sich einem Test, bevor sie am Montag in einem Zug von Glasgow nach London reiste.

⚠️ Lesen Sie unseren Coronavirus-Live-Blog für die neuesten Nachrichten und Updates

Frau Ferrier sprach später am Tag im Unterhaus während einer “Generaldebatte über Covid-19” und erhielt Stunden später das positive Testergebnis.

Am nächsten Tag machte sich Frau Ferrier erneut auf die 400 Meilen lange Zugfahrt, um nach Schottland zurückzukehren.

Das Unterhaus bestätigte, dass mindestens eine Person sich nun selbst isoliert, nachdem sie in engen Kontakt mit der Politikerin gekommen war.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Die Polizei und das Unterhaus untersuchen nun ihr Vorgehen, und die Scottish National Party hat die Peitsche des Abgeordneten ausgesetzt.

Frau Ferrier hat sich selbst bei der Polizei angezeigt und muss nun mit einer Geldstrafe von 4000 Pfund rechnen, wenn ihr Handeln als “rücksichtslos” eingestuft wird.

Sie könnte sogar nach schottischen Regeln ins Gefängnis kommen, wenn sich herausstellt, dass sie Leben in Gefahr gebracht hat.

Dies sagte eine Sprecherin der schottischen Polizei: “Wir sind uns der Umstände bewusst und stehen in Verbindung mit unseren Kollegen bei der Metropolitan Police Service”.

Der schottische Premierminister und SNP-Vorsitzende Nicola Sturgeon schlug die Abgeordnete öffentlich nieder, als andere Politiker und Gewerkschaften Frau Ferrier zum Rücktritt aufforderten.

Sie schrieb auf Twitter: “Dies ist völlig unentschuldbar. Es ist schwer auszudrücken, wie wütend ich mich im Namen der Menschen im ganzen Land fühle, die jeden Tag harte Opfer bringen, um COVID zu schlagen.

“Die Regeln gelten für alle, und sie sind vorhanden, damit die Menschen sicher sind.”

Der Gruppenleiter der SNP Westminster, Ian Blackford, sagte zuvor: “Ich habe heute Abend mit Margaret Ferrier gesprochen, die voll und ganz akzeptiert, dass das, was sie getan hat, falsch war.

“Margaret wird sich sowohl an den parlamentarischen Normenbeauftragten als auch an die Polizei wenden. Ich setze heute Abend die Peitsche von Margaret aus”.

SNP-Kollege David Linden forderte den Abgeordneten Rutherglen und Hamilton West heute Abend zum Rücktritt auf.

Er sagte in der BBC-Fragestunde: “Ich muss sagen, ich bin ziemlich wütend über das Verhalten der Abgeordneten Margaret Ferrier. Es ist völlig unentschuldbar, und es ist richtig, dass sie dafür die Peitsche verloren hat.

“Ich glaube nicht, dass ihre Position haltbar ist und sie zurücktreten sollte.”

In einer früheren Erklärung sagte Frau Ferrier: “Ich entschuldige mich vorbehaltlos dafür, dass ich gegen die Covid-19-Beschränkungen verstoßen habe, indem ich diese Woche reise, obwohl ich das nicht hätte tun sollen. Es gibt keine Entschuldigung für mein Handeln.

“Am Samstagnachmittag, nachdem ich leichte Symptome hatte, bat ich um einen Covid-19-Test, den ich an diesem Tag machte. Da ich mich viel besser fühlte, reiste ich am Montag mit dem Zug nach London, um wie geplant am Parlament teilzunehmen. Das war falsch, und es tut mir sehr leid für meinen Fehler.

“Am Montagabend erhielt ich ein positives Testergebnis für Covid-19. Am Dienstagmorgen fuhr ich mit dem Zug nach Hause, ohne mich beraten zu lassen. Auch das war falsch, und es tut mir leid. Seitdem habe ich mich zu Hause selbst isoliert.

Ich habe “Test and Protect” angewendet und die Behörden des Unterhauses, die mit dem englischen Gesundheitsministerium gesprochen haben, informiert. Ich habe auch die Polizei über mein Vorgehen informiert.

“Obwohl ich mich gut fühlte, hätte ich mich selbst isolieren sollen, während ich auf mein Testergebnis wartete, und ich bedauere meine Handlungen zutiefst. Ich übernehme die volle Verantwortung und fordere alle auf, nicht die gleichen Fehler wie ich zu machen und alles zu tun, um die Ausbreitung von Covid-19 einzudämmen.

Im Mai forderte Frau Ferrier den Berater von Boris Johnson, Dominic Cummings, zum Rücktritt auf, nachdem er beschuldigt worden war, den Lockdown gebrochen zu haben, um seine Familie 260 Meilen von seinem Haus entfernt zu besuchen.

Herr Cummings reiste 30 Meilen von Durham nach Barnard Castle, um sein Sehvermögen zu testen, wie er sagte.

Es gibt keine Entschuldigung für mein Handeln.

Damals sagte Frau Ferrier: “Die Aktionen von Dominic Cummings haben die Opfer untergraben, die wir alle im Lockdown gebracht haben, um uns gegenseitig vor dem Coronavirus zu schützen.

“Seine Position ist unhaltbar und er muss jetzt von seinem Posten entfernt werden.

“Die Tatsache, dass Boris Johnson und leitende Tories Dominic Cummings angesichts des weit verbreiteten und verständlichen öffentlichen Ärgers unterstützt haben, zeigt ein völliges Versagen der Führung in einer Zeit der nationalen Krise.

“Die Ratschläge zur öffentlichen Gesundheit sind kristallklar. Zur Sicherheit anderer muss sich jeder, der Coronavirus-Symptome hat, im Einklang mit den Richtlinien der Regierung selbst isolieren. Sie sollten aus keinem Grund das Haus verlassen.

“Wer in Zeiten der Selbstisolation Hilfe braucht, sollte die Unterstützung der örtlichen Behörden in Anspruch nehmen, die jedem offen steht, der sie braucht.

Ihr Handeln hat die Gegner erzürnt, die sagten, sie habe das Leben von Zugreisenden und Zugpersonal, von Mitarbeitern des Parlaments und anderen Personen in Gefahr gebracht.

Ian Murray, Labour’s Shadow Scottish Secretary, antwortete auf die Erklärung von Frau Ferrier zu ihrer Covid-19-Diagnose mit den Worten “Dies ist die erstaunliche Leichtfertigkeit eines SNP-Abgeordneten, die die Gesundheit der Menschen gefährdet hat.

“Durch ihr unverantwortliches Handeln hat sie das Virus sehr wahrscheinlich an eine gefährdete Person weitergegeben, die nun möglicherweise COVID-19 hat und in Gefahr ist. Sie hat Fahrgäste, Bahnpersonal

Share.

Leave A Reply