Spitzenwissenschaftler fordern eine umstrittene Herdenimmunität gegen Viren

0

LONDON

Eine Gruppe von Spitzenwissenschaftlern kritisierte die Idee von Sperren und forderte am Mittwoch kontrovers die Bekämpfung der Coronavirus-Pandemie durch eine Strategie, die als Herdenimmunität bekannt ist.

Die Erklärung von Great Barrington, in der die umstrittene Strategie befürwortet wird, wurde von Top-Experten britischer Universitäten wie Oxford, Cambridge und Edinburgh sowie US-amerikanischer Universitäten wie Harvard und Stanford unterzeichnet.

In der Erklärung heißt es: “Der mitfühlendste Ansatz, der die Risiken und Vorteile einer Herdenimmunität in Einklang bringt, besteht darin, denjenigen mit einem minimalen Todesrisiko ein normales Leben zu ermöglichen, um durch natürliche Infektionen eine Immunität gegen das Virus aufzubauen und diese besser zu schützen die dem höchsten Risiko ausgesetzt sind. “

Sie kritisierte die Idee von Sperren und sagte, sie hätten “verheerende Auswirkungen auf die kurz- und langfristige öffentliche Gesundheit”.

Zu diesen Effekten gehörten eine gestörte Routineversorgung wie niedrigere Impfwerte für Kinder und Krebsvorsorgeuntersuchungen sowie eine Verschlechterung der psychischen Gesundheit, wobei die Benachteiligten die Hauptlast dieser negativen Folgen tragen, heißt es in der Erklärung.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Die am wenigsten gefährdeten Personen, insbesondere die Jugendlichen, sollten “sofort wieder normal leben dürfen”, hieß es.

Kritiker wiesen jedoch auf die langfristigen gesundheitlichen Folgen der Ansteckung mit Coronavirus hin, das als „Long COVID“ bekannt ist und sowohl Jung als auch Alt betrifft.

Gregg Gonsalves, Epidemiologe an der Yale University, twitterte, dass die Herdenimmunität darin bestehe, „die Herde der Kranken und Behinderten zu töten. Es ist grotesk. ”

Premierminister Boris Johnson verfolgte Berichten zufolge Anfang dieses Jahres die Strategie in Großbritannien, bevor Berater ihm sagten, wie viele Millionen Menschen sterben müssten, bevor die Herdenimmunität einsetzte.

Was ist Herdenimmunität?

Die Herdenimmunität ist eine Form des indirekten Schutzes vor einer Infektionskrankheit, die auftritt, wenn ein ausreichender Prozentsatz einer Bevölkerung durch Impfungen oder frühere Infektionen gegen die Infektion immun geworden ist, wodurch die Wahrscheinlichkeit einer Infektion für Personen ohne Immunität verringert wird.

Es ist unwahrscheinlich, dass Immunpersonen zur Übertragung von Krankheiten beitragen und Infektionsketten stören, wodurch die Ausbreitung der Krankheit gestoppt oder verlangsamt wird.

Je größer der Anteil der Immunpersonen in einer Gemeinschaft ist, desto geringer ist die Wahrscheinlichkeit, dass Nicht-Immunpersonen mit einer infektiösen Person in Kontakt kommen.

Share.

Leave A Reply