Sport-Reaktionen: Aufatmen nach der Olympia-Verschiebung – Top Meldungen

0

Funktionäre und Aktive aus vielen Disziplinen haben die Nachricht über die Verlegung der Olympischen Spiele mit Erleichterung aufgenommen. Allen voran bewertete DOSB-Präsident Alfons Hörmann die Verlegung als “richtigen und enorm wichtigere Schritt”.

Der DOSB-Athletensprecher Jonathan Koch begrüßte die Entscheidung der Verlegung der Olympischen Spiele in Tokio auf das Jahr 2021. “Es ist schön, dass die Verantwortlichen beim IOC ein Einsehen haben und sich nun auch solidarisch mit der Weltgemeinschaft zeigen”, sagte der frühere Ruderer. Jetzt gelte es aber “zunächst für alle Menschen, diese Krise gemeinsam zu überstehen, damit für jeden – auch den Sport – Normalität und Planbarkeit einkehren”.

“Die nunmehr schnelle und klare Entscheidung zur Verschiebung der Olympischen und Paralympischen Spiele ist ein richtiger und enorm wichtiger Schritt für den internationalen Sport und die gesamte Weltgemeinschaft”, erklärte DOSB-Präsident Alfons Hörmann in einer Mitteilung des Verbandes. “Das hilft vor allem den Athleten, indem es den Trainings- und Qualifikationsdruck in dieser schwierigen Phase nimmt.”

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Die Verlegung bestätige “der Weltbevölkerung, dass auch im Sport alles dafür getan wird, die weltweite Pandemie bestmöglichst und baldmöglichst unter Kontrolle zu bringen”. Der DOSB hatte schon vor der Entscheidung des Internationalen Olympischen Komitees am Dienstag für eine Verschiebung um ein Jahr plädiert.

Die Vereinigung Athleten Deutschland begrüßt die Verschiebung. “Aufgrund der Ausbreitung der Corona-Pandemie und den damit verbundenen Gesundheitsrisiken für alle Beteiligten ist dies der einzig richtige Weg”, hieß es in einer Pressemitteilung.

Der Internationale Leichtathletik-Verband hat erleichtert reagiert. “World Athletics begrüßt die Entscheidung des IOC und der japanischen Regierung, Tokio 2020 auf 2021 zu verschieben. Das ist das, was die Athleten wollen, und wir glauben, dass diese Entscheidung allen Sportlern, Offiziellen und Volonteers Aufschub und Sicherheit gibt in diesen beispiellosen und ungewissen Zeiten”, hieß es in einer Erklärung der Dachorganisation.

Der Laser-Weltmeister Philipp Buhl bezeichnet die Verschiebung als seine “Wunschlösung”. Sie bedeute “mehr Zeit, kein Chaos. Weltweit können erst Ruhe und Ordnung einkehren. Dann können wir nächstes Jahr wieder neu aufbauen und vorbereiten.”

Für Speerwurf-Olympiasieger Thomas Röhler ist die offizielle Verschiebung der Olympischen Sommerspiele in Tokio um ein Jahr ein “freudiger Moment”. “An dieser Entscheidung haben viele aktiv und am Ende erfolgreich mitgewirkt. Es hat sich gezeigt: Wenn alle an einen Strang ziehen, Athleten und nationale Verbände, dann ist man nicht machtlos”, sagte der 28-Jährige.

Die Beachvolleyball-Vizeweltmeister Julius Thole und Clemens Wickler sagten: “So enttäuschend und hart das auch für jeden Athleten ist, es ist eine alternativlose Entscheidung und genau richtig. Gesundheit geht immer vor. Nun haben alle Athleten Gewissheit und können sich zielgerichtet auf die Spiele 2021 in Tokio vorbereiten.”

Die sechsmalige Dressur-Olympiasiegerin Isabell Werth veröffentlichte ihre Aussage: “Das ist das, was wir alle gefordert und erwartet haben. Jetzt wollen wir erstmal die nächsten Wochen hoffentlich gesund und munter überstehen und dann geht es letztlich weiter in die Planung. Wir wollen auch erstmal sehen, dass wir ins normale Leben und ins normale Wettkampfgeschehen zurückkehren können. Und von da aus sehen wir wieder weiter, wie was kommt, wie was geht und wann wir uns vorbereiten müssen.”

Zehnkampf-Weltmeister Niklas Kaul hat die Verschiebung auch als “richtig für alle Sportler” bezeichnet. “Ich hoffe, dass wir alle 2021 die Spiele bekommen, die wir uns erträumen” sagte der 22-Jährige deutsche “Sportler des Jahres” von 2019.

Der Präsident des Deutschen Basketball Bunds Ingo Weiss begrüßte die Ausrichtung der Spiele im Jahr 2021 “Das ist die richtige Entscheidung”, sagte Weiss, “auch in dem Bewusstsein, dass da so viele Dinge dranhängen”. Es werde “viel Arbeit auf das IOC und das Organisationskomitee zukommen. Aber wenn es einer schafft, dann die Japaner mit Rückendeckung des IOC und der internationalen Fachverbände”.

DHB-Vizepräsident Bob Hanning hält die Verschiebung der Olympischen Spiele für “die einzig richtige und nachvollziehbare Entscheidung. Das ist eine gute Nachricht für den Sport und eine gute Nachricht für die Welt”, sagte der Top-Funktionär der Handballer. Mit dem neuen Termin 2021 sei nun “bessere Planbarkeit” gewährleistet. “Jetzt haben wir auch wieder ein Ziel, auf das sich alle Teilnehmer fokussieren und vorbereiten können”, sagte Hanning.

Die Deutsche Triathlon Union (DTU) gab bekannt: “Das gibt den Athletinnen, den Trainerinnen und den Verbänden Planungssicherheit und nimmt ihnen den Druck, trotz erheblich erschwerter Bedingungen die Vorbereitungen auf Tokio 2020 weiter voranzutreiben”, sagte DTU-Präsident Martin Engelhardt in einer Mitteilung am Dienstag. Der Verbandschef und Medizinier sprach von einer “vernünftigen Entscheidung”.

Der Deutsche Behindertensportverband (DBS) hat die Verschiebung der Olympischen und auch Paralympischen Spiele in Tokio begrüßt. “Wir halten die Entscheidung für richtig, denn sie orientiert sich am wichtigsten Gut: der Gesundheit der Menschen”, sagte DBS-Präsident Friedhelm Julius Beucher.

Die Paralympics-Stars Niko Kappel und Markus Rehm haben die Verschiebung auch der Paralympics sehr positiv aufgenommen. “Es ist immer noch eine krasse Entscheidung, die Spiele zu verschieben. Aber ich spüre absolute Erleichterung, weil es zweifellos die richtige Entscheidung ist”, sagte Kappel. Auch der dreimalige Paralympicssieger Markus Rehm zeigte sich zufrieden. “Mein Herz spürt Erleichterung und Traurigkeit zugleich”, schrieb der Weitsprung-Weltrekordler bei Instagram.

Rudolf Scharping, Präsident des Bund Deutscher Radfahrer meldete: “Der BDR hält die Verschiebung der Olympischen Spiele auf 2021 für richtig. Die Gesundheit der Sportlerinnen und Sportler muss Priorität haben. Außerdem war unter den gegebenen Umständen keine Chancengleichheit bei Wettkampfvorbereitung und Qualifikation möglich. Die Entscheidung ist für alle, die sich gezielt darauf vorbereitet haben, zunächst bitter, aber angesichts der Risiken nachvollziehbar. Es gab keine Alternative.”

Alfons Hörmann: “Richtiger und enorm wichtigere Schritt”

IOC folgt der DOSB-Empfehlung

Athletenvertreter begrüßen Olympia-Verschiebung

Internationaler Leichtathletik-Verband: “Das, was die Athleten wollen”

Philipp Buhl: Meine “Wunschlösung”

Thomas Röhler: “Freudiger Moment”

Thole/Wickler: “Alternativlose Entscheidung”

Isabelle Werth: Hoffnung auf “normales Leben und Wettkämpfe”

Niklas Kaul: Hoffnung auf “Spiele, die wir uns erträumen”

Ingo Weiss: “Viel Arbeit, aber richtige Entscheidung”

Bob Hanning: “Jetzt haben wir wieder ein Ziel”

Deutsche Triathlon Union: “Vernünftigen Entscheidung”

Deutscher Behindertensportverband: “Orientiert sich am wichtigsten Gut”

Paralympics-Stars Niko Kappel und Markus Rehm “erleichtert”

BDR-Chef Scharping: “Zunächst bitter, aber richtig”

Sport-Reaktionen: Aufatmen nach der Olympia-Verschiebung

Share.

Leave A Reply