Start der Motorradsaison: Polizei rät zu Fahrsicherheitstraining – Top News

0

Zum verspäteten Start der Motorradsaison rät die Polizei allen Bikern, auf eine gute Schutzkleidung und körperliche Fitness zu achten.

Außerdem sollten Biker ihr Motorrad nochmal technisch durchchecken.

Reifen, Licht und Bremsen müssen gut in Schuss sein.

Das will die Polizei am Wochenende auch stichprobenartig in manchen Orten kontrollieren.

Im vergangenen Jahr gab es laut Polizei in der Oberpfalz 531 Verkehrsunfälle in die Motorradfahrer verwickelt waren.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Vier Motorradfahrer sind demnach 2019 tödlich verunglückt

Auch das Slalom-fahren wird trainiert.

Das sei laut ADAC-Motorradtrainer Tom Keil, eine wichtige Grundübung.

“Das ist die Vorstufe zum Ausweichen.

So kann man aber auch lernen, wie man in eine Kurve einsteigt.

” Grundsätzlich empfehle sich laut dem Trainer ein Fahrsicherheitstraining in jedem Alter und auch für Biker, die schon lange fahren, weil viele “irgendwie nach Gefühl” fahren würden.

Ein Training helfe aber, Techniken planbar, bewusst und kontrolliert auszuführen, so Keil.

Die Polizei rechnet am Wochenende mit vielen Motorrad-Fahrern auf den Straßen.

Wegen der Lockerung der Corona-Regeln dürften jetzt verstärkt Biker zu einer Spritztour aufbrechen.

Die Polizei warnt vor Selbstüberschätzung und gibt Sicherheitstipps.

Am kommenden Wochenende dürfte es für so manchen leidenschaftlichen Motorradfahrer kein Halten mehr geben.

Mit über einem Monat Verspätung startet sozusagen die diesjährige Motorradsaison.

Bisher durften Biker wegen der Corona-Ausgangsbeschränkungen nur mit einem triftigen Grund Motorrad fahren, etwa zum Einkaufen oder zur Arbeit.

Doch seit Mittwoch (6.

5.

) sind Motorradtouren zum reinen Vergnügen wieder erlaubt.

!

Zwischen 2015 und 2019 seien die meisten getöteten Motorrad-Fahrer über 45 Jahre alt gewesen, erklärt Florian Beck vom Polizeipräsidium Oberpfalz.

Also gerade die Älteren waren demnach stark betroffen.

Viele von ihnen sind vielleicht schon früher gefahren, sagt Beck, und hätten dann zum Beispiel wegen Familie und Kindern Pause gemacht.

“Die sollten es langsam angehen lassen, nicht gleich zu große Motorräder kaufen und sich darauf vorbereiten.

Polizei kündigt Kontrollen an

Gefahr der Selbstüberschätzung nach langer Pause

Polizei rät zu Fahrsicherheitstraining

ADAC: Slalom-Fahrtraining gibt Sicherheit

Die Polizei rechnet am Wochenende mit vielen Motorrad-Fahrern auf den Straßen.

Wegen der Lockerung der Corona-Regeln dürften jetzt verstärkt Biker zu einer Spritztour aufbrechen.

Die Polizei warnt vor Selbstüberschätzung und gibt Sicherheitstipps.

Die Polizei rät den Bikern zu einem Fahrsicherheitstraining.

Ab Montag werden diese zum Beispiel wieder im ADAC Fahrsicherheitszentrum Regensburg/Rosenhof durchgeführt.

Wegen der Corona-Situation hatten diese in den vergangenen Wochen nicht stattfinden können.

In dem Fahrsicherheitszentrum werden unter anderem mit einem Trainer Schräglagen geübt.

ADAC-Motorradtrainer Tom Keil hat festgestellt, dass viele Motorradfahrer Barrieren im Kopf überwinden müssen.

“Schon bei einer relativ geringen Schräglage werden manche unsicher und schlittern aus der Kurve.

” Viele Alleinunfälle, bei denen Motorradfahrer von der Fahrbahn abkommen, passieren laut Keil deshalb, weil sie den Radius nicht halten können.

“Wobei es wahrscheinlich mit einer geringen Zugabe von Schräglage durchaus fahrbar gewesen wäre.

Start der Motorradsaison: Polizei rät zu Fahrsicherheitstraining

Share.

Leave A Reply