Studenten könnten im Dezember für zwei Wochen gesperrt werden, damit sie zu Weihnachten nach Hause gehen können

0

UNIVERSITY-Studenten könnten im Dezember für zwei Wochen gesperrt sein, damit sie zu Weihnachten nach Hause gehen können, heißt es in einem Bericht.

Durch die vorübergehende Schließung der englischen Unis vom 8. bis 22. Dezember würde der Premierminister sein Versprechen erfüllen, “Studenten zu Weihnachten sicher nach Hause zu bringen”.

In unserem Coronavirus-Live-Blog finden Sie die neuesten Nachrichten und Updates

Der Telegraph berichtet, dass die Minister daran interessiert sind, die Unis für vierzehn Tage vor Weihnachten zu sperren.

Der Unterricht würde online stattfinden, und die Schüler sollten vom 8. bis 22. Dezember auf dem Campus bleiben – wenn sie nach Hause zurückkehren könnten, um Weihnachten mit der Familie zu feiern.

Wenn mehr als eine Million Studenten vor der Weihnachtszeit gesperrt werden, sind sie hoffentlich frei von dem Virus, bevor sie sich wieder der breiteren Gemeinschaft anschließen, heißt es in der Zeitung.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Der Planentwurf – noch in einem frühen Stadium – sieht vor, dass diejenigen, bei denen Covid-19 diagnostiziert wurde oder die unter Symptomen leiden, während der Quarantäne in ihrer Unterkunft bleiben.

Am Donnerstag wird die englische Universitätsministerin Michelle Donelan die britischen Universitäten und Hochschulleiter bitten, das Programm zu unterstützen.

Der Guardian fügt hinzu, dass Bedenken hinsichtlich der Auswirkungen des Vorschlags auf den Stundenplan bestehen.

Außerdem sind die Verantwortlichen der Uni besorgt, dass am selben Tag so viele Studenten in den öffentlichen Verkehrsmitteln in ganz England sitzen.

Vizekanzler sagten der Zeitung, sie hätten nicht die Befugnis, Studenten zu zwingen, in ihrer Unterkunft in Haft zu bleiben.

Sie sagen auch einen weiteren Anstieg der Covid-19-Infektionen voraus, da eingeschlossene Studenten nichts anderes zu tun haben, als zu studieren und miteinander in Kontakt zu treten.

Jo Grady, der Generalsekretär der University and College Union, kritisierte die Pläne der Regierung, „nicht durchführbar und chaotisch“ zu sein, ohne dass Studenten oder Mitarbeiter etwas dazu beigetragen hätten.

Sie drängte: „Anstelle dieser perversen Besessenheit von Weihnachten müssen sich Minister und Universitäten auf das Hier und Jetzt konzentrieren.

“Wir sollten darüber reden, die Leute jetzt nach Hause zu bringen, nicht in zwei Monaten.

“Dies ist eine Regierung, die keinerlei Kontakt zur Öffentlichkeit hat und anscheinend nicht weiß, was an den Universitäten passiert.”

Der Umzug erfolgt, da derzeit etwa 9.000 Studenten Covid-19 haben – eine kumulierte Zahl in der letzten Woche.

Fast 70 Universitäten haben nach Angaben der Regierung Ausbrüche.

Richard Burgon, Labour-Abgeordneter von Leeds East, hat eine neue Analyse hervorgehoben, die zeigt, dass die Infektionsraten auf Universitätsgeländen bis zu siebenmal höher waren als in den umliegenden Gebieten.

Am Montag sagte er, die Regierung hätte den Unterricht vor Beginn des Herbstsemesters online stellen sollen.

Er fragte Bildungsministerin Michelle Donelan, ob sie “jetzt den Fehler der Regierung akzeptieren würde, dies nicht zu tun, und die Universitäten anweisen würde, das Online-Lernen jetzt als Standard zu verschieben”.

Der Abgeordnete fügte hinzu: “Oder werden der Minister und die Regierung weiterhin russisches Roulette mit dem Leben von Studenten, Mitarbeitern und lokalen Gemeinschaften spielen?”

In seiner Antwort sagte der Universitätsminister: “Diese Regierung hat der Bildung Priorität eingeräumt. Wir glauben nicht, dass es richtig wäre, das Leben und die akademischen Reisen der Studenten auf Eis zu legen.”

Sie sagte, es sei “ein kleiner Teil der Universitätsbevölkerung, die Covid hat”.

“Es ist jedoch eine schreckliche Erfahrung für jeden Schüler, der sich selbst isolieren muss, und deshalb ist es so wichtig, dass diese Schüler bei der Bereitstellung von Nahrungsmitteln für die psychische Gesundheit und das Wohlbefinden unterstützt werden.”

Die Ministerin der Schattenuniversitäten, Emma Hardy, fragte Donelan, welchen Einfluss die “Unfähigkeit” ihrer Regierung, grundlegende Fragen zu Covid-19 zu beantworten, auf die Ausbreitung des Coronavirus in Universitätsstädten hatte.

Der Minister sagte, die Regierung werde nächste Woche ein System einrichten, das mit dem Office for Students (OfS) zusammenarbeitet und die Daten zu Universitätsfällen “viel transparenter” macht.

Sie sagte den Abgeordneten: “Rund 9.000 Studenten haben derzeit Covid – dies sind die Daten, die uns von den Universitäten übermittelt wurden.

“Es ist eine kumulierte Anzahl von Fällen in den letzten sieben Tagen und basiert auf einer Studentenbevölkerung von etwa zwei Millionen.

“Public Health England teilt uns mit, dass 68 Universitäten Ausbrüche haben.”

Studenten an Universitäten, die aufgrund von Ausbrüchen auf dem Covid-19-Campus auf Online-Unterricht umsteigen, sollten keine Verkürzung ihrer Kontaktzeiten feststellen, sagte der Universitätsminister letzte Woche.

Donelan sagte, dass den Studenten versichert werden sollte, dass “bestimmte Standards” eingehalten werden, wenn die Universitäten angesichts einer Zunahme von Coronavirus-Fällen den persönlichen Unterricht einstellen, und dass die Aufsichtsbehörde Maßnahmen ergreifen könnte.

Ihre Kommentare kommen, als Englands Wachhund für Hochschulbildung, das Office for Students (OfS), sagte, dass es die Lehrstandards an Universitäten “aktiv überwacht”, die alle ihre Kurse online unter Covid-19 verlagern.

Die Universität von Liverpool ist die jüngste Einrichtung, die den Großteil ihrer persönlichen Kurse vorübergehend unterbricht, nachdem in der vergangenen Woche fast 100 Studenten und Mitarbeiter positiv auf Coronavirus getestet wurden.

Die Liverpool Hope University und die Liverpool John Moores University haben vor zwei Wochen die Anzahl der Präsenzstunden bei Covid-19 co reduziert

Share.

Leave A Reply