Teenager-Mädchen starb von “Kauen zu viel Kaugummi,” Devastated Mom behauptet

0

Teenager-Mädchen starb von “Kauen zu viel Kaugummi,” Devastated Mom behauptet

Die am Boden zerstörte Familie eines Teenagers behauptet, dass ihr Leben von ihrer Sucht nach Kaugummi genommen worden sein könnte.

In den Tagen vor dem 10. Jahrestag des tragischen Todes von Samantha Jenkins aus Felinfoel, Südwales, äußerte ihre Mutter ihre eigene Meinung, dass exzessives Kaugummikauen der Grund für den Tod ihrer Tochter war, und zitierte die Entdeckung von “vier oder fünf hellgrünen Klumpen” Kaugummi in ihrem Körper zum Zeitpunkt des Todes.

Jenkins war gerade 19 Jahre alt, als sie am 3. Juni 2011 plötzlich starb. Einem Bericht von Media Wales zufolge war sie an einem besonders “kochend heißen” Sommertag mit ihrer Schwester zum Mittagessen und einer Limonade ausgegangen.

“Ich erinnere mich daran, als wäre es gestern gewesen”, sagte ihre Mutter, Maria Morgan, dem Magazin. “Sam – wie eine typische 19-Jährige – hatte knappe Shorts an und ein T-Shirt. Sie gingen zum Mittagessen und kamen nach Hause. Sam kam die Treppe hinunter und kam ins Wohnzimmer. Im Laufe des Abends sagte sie: ‘Ich fühle mich nicht gut’, und dann sagte sie: ‘Ich war im Co-op und habe mir Limonade gekauft, und die ist mir durchgerutscht.'”

Morgan bot ihrer Tochter Tee und Wasser an, um sie zu tränken, aber Jenkins konnte Berichten zufolge “nicht einmal [ihre]Flasche aufheben, sie [fiel]ständig auf den Boden.” Als sie nach oben ging, um eine Decke zu holen, brach Panik aus, als Morgan einen massiven Schlag aus dem Schlafzimmer ihrer Tochter hörte.

Morgan behauptete sogar, dass ihre Tochter mürrisch fragte: “Ist es das, wie es ist, zu sterben?”, bevor ihre Familie sie in das Prince Philip Hospital in Llanelli brachte.

“Die Ärzte brachten sie auf die Station und sie begann zu krampfen”, sagte Morgan gegenüber Media Wales. “Sie riefen mich zu sich und sagten, dass sie nicht die nötigen Medikamente bekommen konnten, weil sie sich so sehr zusammenzog, und so versetzten sie sie in ein künstliches Koma. Sie sagten, ihr Salzgehalt sei so niedrig, dass sie ihn wieder erhöhen müssten, weil sie dachten, das sei der Grund für die Anfälle.”

Tragischerweise verschlechterte sich Jenkins’ Zustand nur, und sie wurde schließlich in die neurologische Abteilung des Krankenhauses verlegt, bevor sie vorzeitig starb.

“Sie nahmen sie von der Maschine ab, aber sie war selbst ins Koma gefallen”, so Morgan gegenüber Media Wales. “Uns wurde im Grunde gesagt, soweit sie es sehen konnten, dass etwas. Dies ist eine kurze Zusammenfassung.

Share.

Leave A Reply