Tierheim verweigert Herausgabe illegal transportierter Welpen – Top Meldungen

0

In Wunsiedel hat ein Amtstierarzt veranlasst, dass 15 Hundewelpen an eine tschechische Züchterin zurückgegeben werden. Die Tiere entstammen einem illegalen Transport. Das Tierheim hat die Herausgabe der Tiere verweigert.

15 Hundewelpen sollen aus einem Tierheim in Wunsiedel an eine Händlerin in Tschechien zurückgegeben werden. Die Tiere entstammen einem illegalen Transport, wie der Deutsche Tierschutzbund mitteilt. Der Verband äußert darum Entsetzen über die Entscheidung des zuständigen Amtsveterinärs. Die Mitarbeiter des Wunsiedler Tierheims verweigerten am Mittwoch (01.04.20) die Herausgabe der Tiere.

Die 15 Welpen stammen aus einem Transport, der in der Nacht vom 12.03.20 auf den 13.03.20 auf der B303 in Schirnding entdeckt wurde. 48 Welpen verschiedener Rassen sollten von Tschechien zu einem Händler nach Belgien gebracht werden. Die Beamten sowie der hinzugezogene Amtstierarzt schätzten jedoch, dass die Welpen wesentlich jünger waren, als die angegebenen 15 Wochen. Der Transport wurde daher als illegal eingestuft und die Tiere auf verschiedene bayerische Tierheime verteilt.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Nun hat der Amtsveterinär verfügt, dass alle Welpen zu ihrer Züchterin zurückgebracht werden sollen. Das löste erhebliche Bedenken bei den zuständigen Tierheimen sowie Tierschutzverbänden aus.

In einer Meldung des Tierschutzbundes wirft der Präsident dem Amtsveterinär weiter vor, sich dem “Druck dubioser Hundehändler” gebeugt zu haben. Die Entscheidung setze ein falsches Signal an die Welpenhändlerszene und stehe im krassen Widerspruch zu dem Kampf, den auch das Bayerische Umweltministerium gegen den illegalen Welpenhandel führe.

Warum der Veterinär verfügt hat, dass die Tiere der Züchterin in Tschechien zurückgegeben werden sollen, ist bislang unklar. Das Tierheim Wunsiedel hat durch die Weigerung gestern Zeit gewonnen. Diese wollen die Tierschützer nutzen, um ein Gutachten über das Alter der Tiere erstellen zu lassen, um damit den illegalen Status des Transports zu beweisen.

Durch den Transport waren viele der Welpen geschwächt. Sieben sind bereits verstorben. Für die Betreuung und Versorgung aller Tiere des Transports sind nach Angaben der Tierschützer bereits mehr als 25.000 Euro angefallen.

Welpentransport als illegal eingestuft

Welpen sollen zurück zur Züchterin

Tierheim gewinnt Zeit, um Alter der Tiere festzustellen

Sieben Welpen nach Transport verstorben

Tierheim verweigert Herausgabe illegal transportierter Welpen

Share.

Leave A Reply