Trotz Corona: Urlauber hoffen auf Sommerferien in der Türkei – Top News

0

Mehrere hunderttausend Deutschtürken, aber auch viele Deutsche, hatten noch zu Jahresanfang fest geplant, im Sommer ihre Verwandten und Freunde in der Türkei zu besuchen oder in einem der zahlreichen Hotels in der Ägäis oder an der türkischen Riviera einen ein- oder zweiwöchigen Urlaub zu verbringen.

Doch wenn Rückreisende nach der Ankunft in Deutschland weiterhin zwei Wochen in häusliche Quarantäne müssen, verzichten viele voraussichtlich lieber auf den Urlaub in der Türkei.

Hunderttausende haben zu Jahresbeginn ihren Sommerurlaub in der Türkei geplant.

Doch die Auflage einer zweiwöchige Quarantäne für Urlaubs-Rückkehrer macht die Pläne der meisten zunichte.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Viele hoffen, dass zum Sommer diese Regelung kippt.

Filiz Mailhammer aus Höchstadt bei Erlangen ist hin- und hergerissen.

Kann sie Anfang August an die türkische Küste nach Bodrum fliegen, um auch in diesem Jahr die Sommerferien mit ihrem Mann und den beiden Kindern im eigenen Haus in Akyaka zu verbringen? Oder sucht sie nach einer Alternative in der EU? Für die aus der türkischen Hauptstadt Ankara stammende Frau ist der Sommerurlaub in der alten Heimat eigentlich obligatorisch.

Jetzt befürchtet sie jedoch, Corona mache ihr aufgrund der Reisebeschränkungen einen Strich durch die Rechnung.

Und damit ist sie nicht allein.

!

Ersoy will unter anderem den “TÜV Süd” engagieren, um die Einhaltung der Regeln zu überprüfen.

Das Zertifizierungsverfahren umfasse auch Maßnahmen “in Bezug auf Transport, Unterbringung, sowie den Gesundheitszustand des Personals und der Passagiere”.

Mitte Juni will die Fluglinie “Turkish Airlines” wieder internationale Flüge anbieten.

Dann soll es irgendwann losgehen mit dem Urlaub in der Türkei.

Türkei will Zertifikat für “gesunden Tourismus”

“Turkish Airlines” bietet von Mitte Juni wieder Flüge an

Türkei wegen Pandemie in Finanzschwierigkeiten

Tourismusbranche hofft auf Politik und Wissenschaft

Infektionszahlen gehen seit längerer Zeit zurück

Der türkische Tourismusminister Mehmet Nuri Ersoy bemüht sich in diesen Tagen, die Türkei als Land anzupreisen, in dem eine Infektion mit Corona in einem der zahlreichen 5-Sterne-Hotels nahezu ausgeschlossen ist.

In einer Pressemitteilung des Ministeriums heißt es, man werde im Sommer 2020 ein Zertifizierungsverfahren für den gesunden Tourismus ins Leben rufen.

Die Häuser müssen einen mehr als 140 Punkte umfassenden Maßnahmenkatalog mit entsprechenden Hygiene- und Abstandsregeln einhalten, damit sie überhaupt öffnen dürfen.

Weil auch die Türkei aufgrund der Pandemie in finanz- und wirtschaftspolitisch schweres Fahrwasser geraten ist, kann man davon ausgehen, dass Erdogan Merkel gebeten hat, deutsche Urlauber in sein Land zu lassen.

Die Türkei hat Devisen derzeit bitter nötig.

Merkel, der stets der Zusammenhalt innerhalb der EU eines der wichtigsten Anliegen ist, dürfte bei der Frage, ob EU-Bürger im Sommer in die Türkei reisen können, auf Brüssel verwiesen haben.

Hunderttausende haben zu Jahresbeginn ihren Sommerurlaub in der Türkei geplant.

Doch die Auflage einer zweiwöchige Quarantäne für Urlaubs-Rückkehrer macht die Pläne der meisten zunichte.

Viele hoffen, dass zum Sommer diese Regelung kippt.

Doch ob Maßnahmenkatalog und Zertifizierung ausreichen, um Berlin und Brüssel zu überzeugen, sämtliche Einschränkungen bei Reisen in und aus der Türkei aufzuheben, ist noch unklar.

Vergangenes Wochenende haben der türkische Staatspräsident Erdogan und die Bundeskanzlerin telefoniert.

Im Anschluss hieß es, es sei um die Zusammenarbeit im Kampf gegen das Virus gegangen.

In Sachen Türkei hat Bareiß auch die etwa vier Millionen in Deutschland lebenden Türken, beziehungsweise Deutsche mit türkischer Herkunft im Blick.

“Wenn hunderttausende Urlauber im Sommer in der Türkei Urlaub machen wollen, wird es schwierig die Regelung von zwei Wochen Quarantäne nach der Rückkehr aufrecht zu erhalten”, glaubt Bareiß.

CDU-Mann Thomas Bareiß, Staatssekretär im Wirtschaftsministerium und Tourismusbeauftragter der Bundesregierung, sagte jedoch gegenüber dem BR, Grundlage von weiteren Lockerungen der Reisebeschränkungen sei die zukünftige Entwicklung der Pandemie.

Wenn man sicherstellen könne, dass Reisen und das Reiseziel sicher sind, sehe er keinen Grund, warum man zwanghaft Reisebeschränkungen aufrechterhalten sollte.

Natürlich sei das auch eine Frage, die man in Brüssel gemeinsam bespreche und entscheiden müsse.

Ziemlich ernüchternd für Ankara war in diesem Zusammenhang sicherlich die Forderung des CSU-Politikers Manfred Weber.

Der Fraktionschefs der Christdemokraten im EU-Parlament will die EU-Außengrenze für manche Länder solange geschlossen halten, bis es einen Impfstoff gibt.

Trotz Corona: Urlauber hoffen auf Sommerferien in der Türkei

In der Tourismusbranche hofft man auf Pragmatismus in der Politik und auf die Wissenschaft.

Tourismusminister Ersoy hatte bei der Ankündigung seines Maßnahmenkatalogs auch die Idee, in der Türkei ankommende Urlauber auf Corona testen zu lassen.

Das brachte bei Reisefachleuten jedoch die Frage auf, ob Sonnenhungrige Lust hätten, das Risiko auf sich zunehmen, in ein Land zu reisen, dort positiv getestet zu werden, um dann mindesten zwei Wochen in einem Krankenhaus oder einer Quarantänestation zu verbringen.

Die in Ankara veröffentlichten Infektionszahlen gehen seit geraumer Zeit deutlich zurück.

Immer wieder hat es in zahlreichen Provinzen umfassende Ausgangssperren gegeben.

Die Türken sind beim Maskentragen wesentlich konsequenter als viele Bürger der EU.

Das Gesundheitssystem wurde unter der Regierung Erdogan in den letzten Jahren modernisiert.

Sollte die Infektionsrate also niedrig bleiben und alle von Ersoy geplanten Maßnahmen umgesetzt werden, dann kann Familie Mailhammer vielleicht doch noch in den Flieger nach Bodrum steigen.

Deniz Ugur, Geschäftsführer des Türkei-Spezialisten “Bentour Reisen”, gibt sich auf Anfrage jedoch optimistisch.

Die Türkei sei hervorragend vorbereitet, sagt er.

“Darüber hinaus sind aktuell auch Corona-Schnelltests bei der Aus- und Einreise im Gespräch, die in einer ersten Phase der Grenzöffnung noch mehr Sicherheit bringen können und dabei helfen, Vertrauen in die wiedergewonnene Reisefreiheit zwischen Nationen zu gewinnen”, sagt Ugur.

Tests vor dem Abflug in das Urlaubsland und vor der Heimreise sind zwar aufwendig, dürften aber zumindest mehr Klarheit bringen, vorausgesetzt, sie funktionieren.

Share.

Leave A Reply