Trumpf ‘ließ Ärzte NDAs für geheimen Walter-Reed-Krankenhausbesuch 2019 unterschreiben’, bevor er während des Covid-Kampfes zurückkehrte

0

Berichten zufolge veranlasste der Präsident Donald Trump vor seiner Rückkehr während seines geheimen Besuchs im Walter-Reed-Krankenhaus im Jahr 2019 während seines Covid-Kampfes Ärzte dazu, NDAs zu unterschreiben.

Der Bericht von NBC News erschien am Donnerstag, nur wenige Tage nachdem Trump ins Weiße Haus zurückgekehrt war, nachdem er mit Coronavirus ins Krankenhaus eingeliefert worden war.

Verfolgen Sie unseren Live-Blog zu den US-Wahlen 2020 für die neuesten Nachrichten und Updates

Vier Quellen berichteten NBC, dass als Trump, 74, am 16. November 2019 den Überraschungsbesuch bei Walter Reed machte, sowohl Ärzte als auch nichtmedizinisches Personal Geheimhaltungsvereinbarungen unterzeichnen mussten.

Zwei Quellen teilten dem Nachrichtensender mit, dass, wenn zwei Ärzte die NDAs nicht unterschreiben würden, sie nicht an Trumps Besuch im Krankenhaus in Bethesda, Maryland, beteiligt sein dürften.

Es ist unbekannt, ob die Ärzte während Trumps Besuch am Wochenende aufgrund des Coronavirus auch dazu gebracht wurden, NDAs zu unterzeichnen.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Trumps Überraschungsbesuch im Jahr 2019 löste Besorgnis aus, da er nicht im Kalender des Präsidenten stand.

Der Arzt des Präsidenten, Sean Conley, veröffentlichte jedoch im Anschluss an den Besuch ein Memo, in dem es hieß, es handele sich um eine “routinemäßige, geplante Zwischenuntersuchung” und sei “Teil der regelmäßigen, primären präventiven Versorgung, die er das ganze Jahr über erhält”.

“Trotz einiger Spekulationen hatte der Präsident weder Brustschmerzen, noch wurde er wegen dringender oder akuter Probleme untersucht oder behandelt”, sagte Conley in einer Erklärung.

Eine Quelle teilte CNN mit, dass der Besuch nicht dem typischen Protokoll folgte – und das Personal erhielt nicht wie üblich vorzeitig eine krankenhausweite Benachrichtigung.

Mehrere Experten teilten der Washington Post auch mit, dass es nicht die Norm sei, dass Präsidenten physische Untersuchungen in Etappen durchführen lassen, die Monate auseinander liegen.

Trump hatte sich gerade neun Monate zuvor seiner letzten Untersuchung unterzogen, und nach dem Überraschungsbesuch stellte sich heraus, dass er seine jährliche Untersuchung im Jahr 2020 beenden würde, berichtete die Post.

John Sotos, ein Kardiologe, der die Gesundheitsakten früherer Präsidenten studiert hat, bezeichnete dies als untypisch.

“So etwas habe ich bei Präsidenten in der jüngsten Vergangenheit noch nicht gesehen”, sagte Sotos gegenüber der Post.

Trumps Besuch am Wochenende wegen des Coronavirus löste Besorgnis aus, da er nur wenige Stunden, nachdem er enthüllt hatte, dass er positiv auf Covid-19 getestet worden war, zu Walter Reed geflogen wurde.

“Gestern Morgen waren wir sehr besorgt. Er hatte Fieber, und die Sauerstoffversorgung seines Blutes war rapide gesunken”, sagte Stabschef Mark Meadows während des Wochenendes.

Meadows versicherte jedoch, dass Trump “unglaubliche Fortschritte gemacht” habe.

Trump sagte, er fühle sich “besser” und kehrte am Montag ins Weiße Haus zurück.

Share.

Leave A Reply