Türkei tadelt Israel wegen neuer Siedlungspläne im Westjordanland

0

ANKARA

Die Türkei kritisierte am Freitag die kürzlich von Israel gebilligten Pläne zum Ausbau seiner illegalen Siedlungen im besetzten Westjordanland.

In einer Erklärung sagte das türkische Außenministerium, der Schritt, allein im Jahr 2020 mehr als 12.000 Wohneinheiten unter Vertrag zu nehmen, sei das jüngste Beispiel für Tel Avivs ungesetzliche und aggressive Politik, die gegen internationales Recht und UN-Resolutionen verstoße.

Es unterstrich, dass diese Politik der Besetzung und Annexion zum Scheitern verurteilt sei, und erklärte, die Türkei werde Palästina weiterhin unterstützen und sich um einen unabhängigen und souveränen palästinensischen Staat auf der Grundlage der Grenzen von 1967 mit Ost-Jerusalem als Hauptstadt bemühen.

Das Westjordanland, einschließlich Ostjerusalem, gilt völkerrechtlich als besetztes Gebiet, so dass alle jüdischen Siedlungen dort illegal sind.

Israel besetzte 1967 den Gazastreifen und das Westjordanland, einschließlich Ostjerusalem.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Share.

Leave A Reply