U.S.-Ölpreise fallen auf den niedrigsten Stand seit zwei Jahrzehnten, da die Lagerstätten mit Rohölschwemme zu kämpfen haben

0

Die Ölpreise in den USA sind weiter gefallen, während die Weltwirtschaft mit der COVID-19-Coronavirus-Pandemie zu kämpfen hat und sich die Lagerstätten füllen, während die größten Ölnationen der Welt versuchen, die Preise mit historischen Produktionskürzungen zu stützen.Am Montag erreichte der Rohölpreis den niedrigsten Stand seit März 1999.

Die Preise des Mai-Kontrakts für West Texas Intermediate Rohöl-Futures fielen im nachmittäglichen asiatischen Handel bis auf 14,47 $ pro Barrel – knapp über dem Preis von 14,40 $, der vor mehr als 21 Jahren festgelegt wurde, wie CNBC berichtete.

Der internationale Benchmark-Future für Rohöl der Sorte Brent fiel derweil um 2,8 Prozent auf 27,28 Dollar pro Barrel.Die Ölindustrie hat mit einem Mangel an globaler Nachfrage zu kämpfen, der durch die wirtschaftliche Verlangsamung des Coronavirus ausgelöst wurde.

Die Nachfrage ist laut Reuters weltweit um schätzungsweise 30 Prozent gesunken.Seit März hat ein Streit zwischen Russland und dem von Saudi-Arabien dominierten OPEC-Kartell die Preise noch weiter nach unten gedrückt.

Die OPEC stimmte einer Drosselung der Produktion zu, um die Preise in die Höhe zu treiben, aber Russland lehnte dies ab und versuchte möglicherweise, einen größeren Marktanteil zu erobern oder die amerikanischen Schieferproduzenten zu unterbieten.

Als Reaktion darauf überschwemmte die OPEC den Markt mit Öl und trieb die Preise nach unten, in der Hoffnung, die Russen zur Einhaltung zu zwingen.Russland und die OPEC haben jetzt historische Produktionskürzungen – insgesamt 10 Millionen Barrel pro Tag oder 10 Prozent der Produktion – vereinbart, um zu versuchen, die Preise anzuheben.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Die Kürzungen werden im nächsten Monat in Kraft treten, ergänzt durch Kürzungen durch Nicht-OPEC-Firmen und Nationen – einschließlich der USA -, die sich auf weitere 10 Millionen Barrel pro Tag belaufen könnten.Aber die monatelange Nachfrageschwäche hat dazu geführt, dass weltweit Hunderte von Millionen Fässer auf Lager sind, was die Preise weiter drückt.

Reuters berichtete, dass etwa 160 Millionen Barrel Öl an Bord von Schiffen gelagert werden, während die Analysten von IHS Markit vor dem Abschluss dieses Monats davor warnten, dass die erste Hälfte des Jahres 2020….

Share.

Leave A Reply