UK Hitzewelle: Warum erlebt das Vereinigte Königreich eine Hitzewelle? Hat es mit dem Klimawandel zu tun?

0

Die britische Hitzewelle wird Rekorde brechen – aber warum erleben wir eine Hitzewelle? Hat es mit dem Klimawandel zu tun?

Großbritannien befindet sich derzeit inmitten einer Mini-Hitzewelle.

Heute sonnt sich Großbritannien am heißesten Tag des Jahres – Prognostiker prognostizieren ein mögliches Hoch von 39C.

Die steigenden Temperaturen werden über Nacht und morgen mit Gewittern zusammenfallen.

Met Office Chief Meteorologe Paul Gundersen sagte: “Das Vereinigte Königreich wird diese Woche wieder einen Puls hoher Temperaturen erleben, mit der Möglichkeit, dass nicht nur für Juli, sondern auch für Allzeitrekorde Rekorde gebrochen werden.”

“Das Vereinigte Königreich wird diese Woche wieder einen Puls hoher Temperaturen erleben, mit der Möglichkeit, dass nicht nur für Juli, sondern auch für Allzeitrekorde Rekorde gebrochen werden.”

Paul Gundersen – Met Office Chefmeteorologe

Aber die Temperaturen steigen nicht nur für Großbritannien, sondern für ganz Europa.

Belgien, Deutschland und die Niederlande haben ihre bisher höchsten Temperaturen verzeichnet.

Und Sie fragen sich vielleicht, warum – und ist es wegen des Klimawandels?

Im Vereinigten Königreich ist eine Hitzewelle definiert als mindestens drei aufeinander folgende Tage, an denen die maximale Temperatur den Schwellenwert der Hitzewellentemperatur erreicht oder überschreitet.

Die aktuelle Hitzewelle wird durch den Strahlstrom verursacht – das stark fließende Luftband, das unseren Planeten hoch oben in der Atmosphäre umströmt.

Die Hitzewelle in ganz Europa wird durch einen “Omega-Block” verursacht, der ein Hochdruckmuster ist, das den Strahlstrom blockiert und umlenkt.

BBC-Wetterreporter Darren Bett erklärte, wie sich die Richtung des Strahlstroms in letzter Zeit geändert hat.

fuhr er fort: “Wir haben ein großes Gebiet mit hohem Druck.

“Es verändert die Windströmung und wir ziehen tropische kontinentale Luft den ganzen Weg von Nordafrika über ein heißes und trockenes kontinentales Europa.

“Deshalb sehen wir diese sehr hohen Temperaturen.”

Der Wetterreporter erklärte, dass man ein “spezifisches Extremwetterereignis nicht auf den Klimawandel zurückführen kann”.

Die Forschung deutet jedoch darauf hin, dass Hitzewellen “aufgrund des Klimawandels wahrscheinlicher werden”.

Professor Peter Stott, weltweit führender Experte für Klimaattribution mit Sitz im Met Office und an der Universität Exeter, sagte im vergangenen Jahr: “Unsere Bereitstellungsstudie verglich Computermodelle, die auf dem heutigen Klima basieren, mit dem natürlichen Klima, das wir ohne anthropogene Emissionen gehabt hätten.

“Wir stellen fest, dass die Intensität der Hitzewelle dieses Sommers etwa 30 mal wahrscheinlicher ist, als es ohne den Klimawandel der Fall gewesen wäre.”

Share.

Leave A Reply