US entwickeln neue Raketen nach dem Zusammenbruch des INF-Vertrags

0

WASHINGTON

Die USA entwickeln neue ballistische Raketen, die im Rahmen eines gescheiterten bilateralen Abkommens mit Russland verboten sind, das ihre Verbreitung einschränken soll, bestätigte das Pentagon am Freitag.

Die Ankündigung kam nur wenige Stunden nachdem Washington sagte, dass es sich wegen angeblicher Verstöße Russlands gegen den Pakt vollständig aus dem Intermediate-Range Nuclear Forces (INF)-Vertrag zurückgezogen habe.

Verteidigungsminister Mark Esper sagte in einer Erklärung, dass die USA die zuvor gestoppte Forschung, die im Rahmen des Abkommens verboten war, in Gang setzen würden, von der er sagte, dass sie sich in der “frühen Phase” der Entwicklung befindet.

“Nun, da wir uns zurückgezogen haben, wird das Verteidigungsministerium die Entwicklung dieser konventionellen Bodenraketen als umsichtige Reaktion auf Russlands Aktionen und als Teil des breiteren Portfolios der Joint Force an konventionellen Streikoptionen voll und ganz verfolgen”, sagte er.

“Die Vereinigten Staaten werden nicht Vertragspartei bleiben, solange Russland einen vorsätzlichen Verstoß begeht. Das Verteidigungsministerium wird eng mit unseren Verbündeten zusammenarbeiten, wenn wir bei der Umsetzung der Nationalen Verteidigungsstrategie vorankommen und unsere nationale Verteidigung schützen und Partnerkapazitäten aufbauen”, fügte er hinzu.

Russland beschrieb den Rückzug der USA als “einen schweren Fehler”.

Das Verteidigungsministerium behauptete, dass der Hauptgrund für den Ausstieg aus den USA der Wunsch war, die durch den Vertrag gesetzten Grenzen zu beseitigen.

Bei der Ankündigung des Rückzugs der USA sagte Außenminister Mike Pompeo, dass Russland “allein für den Untergang des Vertrags verantwortlich ist” und fügte hinzu, dass Moskau “eine letzte Gelegenheit hatte, seine Nichteinhaltung zu korrigieren” in den letzten sechs Monaten.

Russlands Entwicklung und Einsatz eines “vertragsverletzenden Raketensystems stellt eine direkte Bedrohung für die Vereinigten Staaten und unsere Verbündeten und Partner dar” und Russlands Nichteinhaltung des Vertrags “gefährdet die höchsten Interessen der USA”, sagte Pompeo.

Der INF-Vertrag war nach der Unterzeichnung durch die USA und Russland im Jahr 1987 weithin als Eckpfeiler der europäischen Sicherheit in der Zeit nach dem Kalten Krieg angesehen worden. Es verbot beiden Ländern, Bodenstartraketen mit einer Reichweite von 300-3.100 Meilen zu besitzen und zu testen.

Trump kündigte im Oktober an, dass die USA aus dem Pakt aussteigen würden und warf Moskau vor, ihn zu verletzen.

Der Rückzug der USA begann im Februar und begann mit einer sechsmonatigen Frist, innerhalb derer die Parteien zu dem Abkommen zurückkehren konnten.

Die USA werden nicht Vertragspartei bleiben, während Russland absichtlich verletzt wird”, sagt Verteidigungschef Mark Esper.

Share.

Leave A Reply