Verdächtiger im Fall Maddie ist gebürtiger Würzburger – Top News

0

“Die Verknüpfung zum Fall Maddie kann ich nicht kommentieren”, so Wolters.

Allerdings so viel: “Wenn etwas Falsches zu dem Mann durch die Presse geistern würde, müssten wir natürlich einschreiten.

” Dem BR bestätigte die Staatsanwaltschaft bereits, dass gegen einen 43-jährigen deutschen Staatsangehörigen wegen Mordverdacht ermittelt wird.

Der Beschuldigte ist ein mehrfach vorbestrafter Sexualstraftäter, der derzeit in anderer Sache eine längere Haftstrafe in Kiel verbüßt.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Die Staatsanwaltschaft Braunschweig hat nun gegenüber dem BR indirekt bestätigt: Der Mann, der aktuell im Fall Maddie tatverdächtig ist, stammt wohl aus Würzburg.

Mittlerweile kursieren verschiedene Vermutungen über den Verdächtigen in den Medien.

Der Sprecher der Braunschweiger Staatsanwaltschaft Hans Christian Wolters bestätigt zumindest indirekt im Gespräch mit dem BR: Der Mann, der wegen Vergewaltigung im Dezember 2019 in Braunschweig verurteilt wurde, ist gebürtiger Würzburger.

Er soll der Tatverdächtige im Fall Maddie sein.

!

Weitere Mutmaßungen zu dem 43-jährigen Tatverdächtigen kursieren durch die Medien.

Dass er 1976 bei Würzburg geboren sei, schreibt etwa die Mainpost, dass er im Heim aufgewachsen sei und eine Ausbildung zum KFZ-Mechaniker gemacht habe, schreibt etwa die BILD-Zeitung.

All das kann und will der Sprecher der Staatsanwaltschaft, Hans Christian Wolters, nicht “positiv bestätigen”.

Kein Kommentar zu Verknüpfung zum Fall Maddie

Verschiedene Vermutungen zu 43-Jährigem Tatverdächtigen

Staatsanwaltschaft Würzburg kann keine Auskunft geben

Spuren im Fall Maddie führen auch nach Augsburg

2007 verschwand die dreijährige Maddie McCann

Laut dpa lebte der 43-jährige Verdächtige im Zeitraum des Verschwindens der dreijährigen Madeline McCann an der portugiesischen Algarve.

In der tatkritischen Zeit soll der heute 43-Jährige ein Auto genutzt haben, das am Tag nach dem Verschwinden von Madeline McCann in Augsburg angemeldet worden war.

Die Polizei hat keine Hinweise dazu, dass der Verdächtige damals einen Wohnsitz in Augsburg hatte.

Die Staatsanwaltschaft Braunschweig hat nun gegenüber dem BR indirekt bestätigt: Der Mann, der aktuell im Fall Maddie tatverdächtig ist, stammt wohl aus Würzburg.

Mittlerweile kursieren verschiedene Vermutungen über den Verdächtigen in den Medien.

Bereits Recherchen der britischen Zeitung Daily Mail hatten nahegelegt, dass der 43-jährige Würzburger der Verdächtige im Fall Maddie sein könnte.

1994 soll er am Würzburger Amtsgericht wegen Kindesmissbrauch verurteilt worden sein.

Akten dazu liegen aber dort offenbar nicht mehr vor.

Auch die Staatsanwaltschaft Würzburg konnte bislang keine Auskunft dazu geben.

“Wir werden das weiter prüfen”, sagt Oberstaatsanwalt Dieter Brunner auf BR-Nachfrage.

Der “Fall Maddie” hatte vor 13 Jahren international für Aufsehen gesorgt, als die dreijährige Tochter der britischen Familie McCann aus einer Ferienanlage in Portugal verschwunden war.

Das dreijährige Mädchen verschwand am 3.

Mai 2007, kurz vor ihrem vierten Geburtstag, aus der Appartementanlage im portugiesischen Praia da Luz.

Zeitweise waren die Eltern sogar selbst ins Visier der Ermittler geraten.

Der Fall wurde trotz intensiver Bemühungen bislang nicht aufgeklärt.

Verdächtiger im Fall Maddie ist gebürtiger Würzburger

Share.

Leave A Reply