Vergiftete Getränkeflaschen: 49 Hinweise, keine neuen Opfer – Top News

0

Die Qualität der Hinweise sei unklar, die Soko werde selbstverständlich allen nachgehen.

Unter anderem haben sich auch Betroffene gemeldet, die verdächtige Flaschen aufbewahrt haben.

Man sei immer noch dabei, diese Flaschen auf Gift zu untersuchen.

Um wie viele es sich dabei handelt, ließ die Behörde offen.

Ein konkreter Tatverdacht hat sich bislang nicht ergeben.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Bei der Sonderkommission Tox der Münchner Polizei sind inzwischen 49 Hinweise eingegangen.

Bislang seien aber keine weiteren vergifteten Getränkeflaschen aufgetaucht, erklärt ein Sprecher.

Einen konkreten Tatverdacht gibt es noch nicht.

Die Sonderkommission Tox der Münchner Polizei hat bisher insgesamt 49 Hinweise zu den vergifteten Getränkeflaschen aus zwei Lebensmittelgeschäften im Münchner Westen bekommen.

Neue Opfer oder Manipulationen seien bislang aber nicht bekannt geworden, erklärte ein Sprecher des Polizeipräsidiums München.

!

Die Ermittler rätseln über das Motiv der Tat, denn ein Erpresserschreiben gibt es nicht.

Für die Ermittlungen wegen mehrfachen Mordversuchs wurde eine 22-köpfige Sonderkommission eingerichtet.

Motiv weiter unklar

Polizei München bittet um Hinweise

Ein oder mehrere unbekannte Täter haben im März und April in zwei Lebensmittelgeschäften im Münchner Westen vier mit einer tödlichen Dosis vergiftete Getränkeflaschen im regal deponiert.

Zwei Kundinnen und ein Kunde klagten nach dem Genuss über Schwindel, Übelkeit und Kreislaufbeschwerden.

Die beiden Frauen mussten zur Behandlung ins Krankenhaus.

Die drei Opfer haben nur überlebt, weil sie den Inhalt nicht ausgetrunken haben.

Eine vierte tödliche Flasche konnte noch rechtzeitig im Regal entdeckt werden.

Bei der Sonderkommission Tox der Münchner Polizei sind inzwischen 49 Hinweise eingegangen.

Bislang seien aber keine weiteren vergifteten Getränkeflaschen aufgetaucht, erklärt ein Sprecher.

Einen konkreten Tatverdacht gibt es noch nicht.

Weiter gilt der Zeugenaufruf der Münchner Polizei: Gab es ähnliche Vorfälle seit März 2020, bei denen manipulierte Flaschen erworben wurden oder bei denen es im Zusammenhang mit dem Konsum zu den beschriebenen gesundheitlichen Beeinträchtigungen kam? Personen, die hierzu sachdienliche Angaben machen können, werden gebeten, sich umgehend mit dem zuständigen Kommissariat 11, SOKO Tox, Tel.

089/2910-0 oder auch mit jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Vergiftete Getränkeflaschen: 49 Hinweise, keine neuen Opfer

Share.

Leave A Reply