Vietnam verbietet alle religiösen Veranstaltungen, nachdem ein protestantischer Gottesdienst einen COVID-Cluster auslöste

0

Vietnam verbietet alle religiösen Veranstaltungen, nachdem ein protestantischer Gottesdienst einen COVID-Cluster auslöste

Vietnam hat öffentliche Versammlungen von mehr als 10 Personen für die nächsten zwei Wochen verboten, einschließlich religiöser Versammlungen, da sie gegen einen COVID-19-Cluster vorgehen, der in einer Kirche aufgetreten ist, berichtete die Associated Press.

Die Polizei hat ein Verfahren gegen ein Ehepaar eingeleitet, das eine protestantische Kirchenmission in Vietnam leitet, wegen der Verbreitung gefährlicher ansteckender Krankheiten”, da es bei ihren Versammlungen schlechte Gesundheitsprotokolle gab, berichtete die Vietnam New Agency.

Die Zeitung sagte auch, dass Ho-Chi-Minh-Stadt plante, Hochrisikogruppen zu testen, mit einer Kapazität, um etwa 100.000 pro Tag für die 9 Millionen in der Stadt zu testen.

Weitere Berichte der Associated Press finden Sie weiter unten.

Mindestens 145 Fälle von Coronavirus-Infektionen wurden mit Verbindungen zur Revival Ekklesia Mission, einer protestantischen Sekte, gemeldet, und der Stadtteil Go Vap, in dem die Kirche ihren Sitz hat, wurde abgesperrt. Vietnam hat seitdem landesweit alle religiösen Veranstaltungen verboten.

Die Zeitung berichtete, dass sich die Anhänger der Kirche auf engem Raum versammelten, um zu singen und zu skandieren, ohne sich ordnungsgemäß zu distanzieren und Masken zu tragen. Die Polizei von Ho-Chi-Minh-Stadt sagte, die Mission habe 48 registrierte Mitglieder.

Der Bericht sagte, dass der Mann und die Frau, die in dem Fall beschuldigt werden, für die Leitung und Organisation von Aktivitäten in der Kirche verantwortlich waren. Sie wurden nicht identifiziert und sind nicht verhaftet.

Seit Ende April hat sich eine Welle von COVID-19 auf 31 Gemeinden und Provinzen in Vietnam mit über 4.000 Fällen ausgebreitet, fast doppelt so viele wie das Land seit Beginn der Pandemie insgesamt gemeldet hat.

Einige der jüngsten Patienten in Vietnam wurden mit einem Hybrid der Virusvarianten infiziert, die zuerst in Indien und Großbritannien gefunden wurden, sagte der Gesundheitsminister am Samstag. Nguyen Thanh Long sagte, dass der Hybrid sich leichter verbreiten könnte und für den jüngsten Anstieg in Vietnam verantwortlich sein könnte.

Viren entwickeln oft kleine genetische Veränderungen, wenn sie sich vermehren, und neue Varianten des Coronavirus wurden fast seit seiner ersten Entdeckung in China Ende 2019 gesehen. Die Weltgesundheitsorganisation stufte die britische und die indische Variante zusammen mit zwei anderen, die zuerst in Südafrika und Brasilien gefunden wurden, als “besorgniserregende Varianten” ein, da sie anscheinend ansteckender sind.

Vietnam hat 1 Million Menschen mit Impfungen von AstraZeneca geimpft. Es hat einen Vertrag mit Pfizer über 30 Millionen Dosen, die später geliefert werden sollen. Dies ist eine kurze Zusammenfassung.

Share.

Leave A Reply