Vom Händeschütteln zum potenziellen „Total Lockdown“: Wie Großbritannien seine Position zu Covid-19 rasch geändert hat

0

Auf einer PRESSE-Konferenz gestern Abend sagte der britische Premierminister Boris Johnson, er sei "sehr, sehr aktiv" darüber nachgedacht, welche Schritte seine Regierung unternehmen könnte, wenn die Menschen die Forderungen nach sozialer Distanzierung in der Covid-19-Krise ignorieren würden.

Sky News berichtet heute Morgen, dass der Premierminister versucht, durch umfassende neue Gesetze zu eilen, da Großbritannien die Aussicht auf eine „totale Sperrung“ innerhalb der nächsten 24 Stunden hat.

Der rasche Schritt Großbritanniens, Maßnahmen zur Eindämmung der Ausbreitung des Virus in der vergangenen Woche einzuführen, steht in starkem Kontrast zu seinen Maßnahmen und Ratschlägen in den Wochen zuvor.

Hier erfahren Sie, welche Maßnahmen in Großbritannien jetzt eingeführt wurden und wie Sie dorthin gelangen.

"Ich schüttle mir die Hand"

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Die derzeitige Position in Großbritannien ist weit entfernt von der Situation vor weniger als drei Wochen.

Bei einer Pressekonferenz in der Downing Street sagte Premierminister Johnson gegenüber Reportern: „Ich gebe mir die Hand.

"Ich war neulich in einem Krankenhaus, wo ich glaube, dass es Coronavirus-Patienten gab, und ich habe allen die Hand geschüttelt. Sie werden erfreut sein zu wissen, und ich schüttle weiterhin die Hand."

Am selben Tag sagte Johnson, dass "die überwiegende Mehrheit der Menschen in diesem Land unser Geschäft wie gewohnt betreiben sollte".

Massenversammlungen wurden nicht gedrängt. An diesem Wochenende hatte die Premier League eine volle Runde von Spielen. Am Mittwoch, dem 11. März, reisten rund 3.000 Fans von Atletico Madrid zu einem Champions-League-Spiel nach Liverpool.

Ein weiteres Beispiel ist das Cheltenham Festival, an dem an vier Tagen in dieser Woche Hunderttausende Menschen teilnehmen.

Der Rat, den die britischen Behörden zu diesem Zeitpunkt gaben, war diese Massenversammlung kann in Zukunft abgesagt werden, aber das ist noch nicht geschehen.

Johnson sagte gegenüber Reportern: "Der wissenschaftliche Rat ist, dass dies wenig Einfluss auf die Verbreitung hat – aber es belastet andere öffentliche Dienste."

Am 12. März, als Taoiseach Leo Varadkar dem irischen Volk sagte, dass Schulen, Hochschulen und öffentliche Einrichtungen schließen würden, sagte Johnson der britischen Öffentlichkeit, dass es nicht notwendig sei, Schulen jetzt zu schließen, da der wissenschaftliche Rat lautet: „Dies könnte mehr schaden als nützen ”.

Gestern berichtete die Sunday Times, dass Johnsons Chefberater Dominic Cummings am 12. März seine Meinung über das Virus geändert habe. Nachdem er sich zuvor für eine Herdenimmunitätsstrategie ausgesprochen hatte, wurde er der ausgesprochenste Verfechter eines Vorgehens.

Wie gewohnt weitermachen

Da die britische Regierung sich entschied, die in anderen europäischen Ländern üblichen Sperren nicht umzusetzen oder den Aktivitäten Irlands zu folgen, verlief das Geschäft in Großbritannien normal.

In London sind bisher über 2.000 Menschen mit dem Virus infiziert. Gepackte Bahnsteige und Züge in der U-Bahn sind jeden Tag eine Norm für die Stadt, aber Fotos, die in den letzten Wochen – bis heute – in den sozialen Medien verbreitet wurden, zeigen, dass soziale Distanzierung bei diesen Verkehrsdiensten nahezu unmöglich ist.

In anderen Teilen des Vereinigten Königreichs blieben Unternehmen und Schulen offen, und die Menschen gingen größtenteils ihrem täglichen Leben nach. Ein virales Video – diesmal von Channel 4 – zeigt Apathie gegenüber dem Virusrisiko in einem Fitnessstudio in Wolverhampton.

Ab dem vergangenen Montag, dem 16. März, führte die britische Regierung jedoch eine Dringlichkeit in ihre Nachrichten ein, als sie begann, Maßnahmen zu empfehlen, wie sie in anderen Ländern zu beobachten sind.

Die Schulen

Am vergangenen Mittwoch gab Johnson bekannt, dass Schulen in ganz Großbritannien ab Freitagabend schließen werden.

Er sagte, die Schulen seien "ständig überprüft" worden, aber jetzt sei es an der Zeit, durch die Schließung von Schulen "weiteren Abwärtsdruck" auf die Aufwärtskurve des Virus auszuüben.

Es gibt jedoch keine pauschale Schließung von Schulen wie hier. Schulen, Kindergärten und Krippen sind noch heute geöffnet, weil die Kinder von „Schlüsselarbeitern“ noch zur Schule gehen.

Gesundheitspersonal wird offensichtlich als Schlüsselpersonal aufgeführt, so dass ihre Kinder immer noch die Schule besuchen.

Zu den wichtigsten öffentlichen Diensten zählen diejenigen, die für den Betrieb des Justizsystems von wesentlicher Bedeutung sind, religiöses Personal, Wohltätigkeitsorganisationen und Arbeitnehmer, die wichtige Dienste an vorderster Front erbringen, Journalisten und Rundfunkveranstalter, die öffentlich-rechtliche Rundfunkdienste anbieten, sowie Arbeitnehmer, die für die Verwaltung des Verstorbenen verantwortlich sind.

Diejenigen, die an der Herstellung, Verarbeitung, Verteilung, dem Verkauf und der Lieferung von Lebensmitteln beteiligt sind, sind ebenso enthalten wie „Verwaltungsberufe, die für die wirksame Umsetzung der Covid-19-Reaktion wesentlich sind“ in der lokalen und nationalen Regierung.

Auf der Liste stehen auch Mitarbeiter, die für die „Bereitstellung wesentlicher Finanzdienstleistungen“ benötigt werden, wie Bankangestellte, wichtige Telekommunikationsmitarbeiter sowie Post- und Zusteller.

Bei Risikogruppen

Ab heute verschickt der NHS Briefe an rund 1,5 Millionen Menschen, die als am stärksten von der Krankheit bedroht gelten.

Dieser Brief fordert sie auf, 12 Wochen zu Hause zu bleiben.

Zu den gefährdeten Personen zählen Personen, die Organtransplantationen erhalten haben, Personen mit schweren Atemwegserkrankungen oder Personen mit bestimmten Krebsarten wie Blut oder Knochenmark.

Die Regierung sagte, sie würde sicherstellen, dass diejenigen ohne Familien und Freunde, die sie unterstützen, weiterhin Lebensmittel und Medikamente erhalten, wobei das Militär bei der Organisation von Lieferungen behilflich ist.

Gestern wurde die britische Öffentlichkeit aufgefordert, ihre Angehörigen am Muttertag nicht zu besuchen, da die Richtlinien zur sozialen Distanzierung in vollem Umfang mit anderen Ländern übereinstimmen.


Käufer, die sich gestern anstellten, um bei einem Costco in Croydon im Süden Londons einzukaufen


Quelle: Dominic Lipinski / PA Images

Am Samstag sagte der nationale medizinische Direktor von NHS England, Professor Stephen Powis, dass dies "die Zeit in Ihrem Leben ist, in der Ihre Handlung jemandem das Leben retten wird".

Er sagte, dass die Menschen alles tun müssen, um sich sozial von anderen zu distanzieren und dem NHS die „bestmögliche Chance“ zu geben.

"Es ist absolut entscheidend, dass jeder im Land die gegebenen Anweisungen befolgt", sagte Prof. Powis.

Dies ist die Zeit in Ihrem Leben, in der Ihre Handlung jemandem das Leben retten wird. Es ist so einfach und so krass.

Massenversammlungen

Johnson bestellte auch Ende letzter Woche die Schließung aller Pubs und Restaurants im ganzen Land.

Daneben kündigte der Schatzkanzler Rishi Sunak an, dass die Regierung die Löhne von Arbeitnehmern zahlen werde, die aufgrund der Coronavirus-Pandemie arbeitsunfähig seien, um Arbeitsplätze zu schützen.

Es deckt 80% des Gehalts für Mitarbeiter ab, die von ihrem Arbeitgeber gehalten werden, und deckt Löhne von bis zu 2.500 GBP pro Monat ab.

Es gibt auch eine Reihe von Maßnahmen, um Unternehmen in der Krise zu unterstützen, da die Menschen aufgefordert werden, wo immer möglich von zu Hause aus zu arbeiten.

Neben all diesen Maßnahmen steht Johnson jedoch unter Druck, das Potenzial für eine vollständige Sperrung zu haben, da die Zahl der Todesopfer jetzt 281 beträgt und bestätigte Fälle sich 6.000 nähern.

covid-19-uk
Eine ruhige Plattform am King's Cross gestern Morgen.


Quelle: Erica Dezonne / PA Images

Am Wochenende gab es in ganz Großbritannien Berichte über Tausende von Menschen, die gegen die Richtlinien zur sozialen Distanzierung verstießen, und der Premierminister sieht sich Forderungen nach strengeren Kontrollen gegenüber.

Eine Reihe von Abgeordneten – von allen Seiten des Unterhauses – drängte auf Maßnahmen.

Der konservative Abgeordnete – und ehemalige nordirische Sekretär – Julian Smith sagte: „Viele Menschen haben den Rat der Regierung an diesem Wochenende rücksichtslos ignoriert.

"Ich werde jede Maßnahme unterstützen, die die Regierung benötigt, um die Menschen zu zwingen, die Richtlinien zum Schutz des NHS-Personals und des Lebens der britischen Bürger zu befolgen."

Rosa Allin-Khan von Labour, die auch als A & E-Ärztin in London arbeitet, sagte: „Der Premierminister hat von Anfang an darüber geblasen und darauf gewartet, dass andere Entscheidungen treffen, damit er es nicht muss. Es kostet Leben.

Genug ist genug. Der NHS kann nicht damit umgehen und es wird nicht lange dauern, bis Ärzte entscheiden müssen, wer lebt und wer stirbt.

Die Beschäftigten der Londoner U-Bahn haben auch ihre Wut über das Fehlen von Maßnahmen zum Schutz ihrer Arbeitsplätze zum Ausdruck gebracht.

Finn Brennan, Bezirksorganisator der Lokführergewerkschaft Aslef, zeigte sich heute Morgen alarmiert über Dienste, die trotz Ratschlägen zur Verlangsamung der Ausbreitung des Coronavirus äußerst ausgelastet waren.

Er sagte: „Die Regierung muss jetzt handeln, um sicherzustellen, dass nur WESENTLICHE Reisen unternommen werden.

Ich bekomme heute Morgen Bilder von verknallten Plattformen auf einigen Plattformen der Jubilee-Linie. Fahrer und andere Mitarbeiter an der Front sind wütend.

Angesichts der Tatsache, dass Johnsons wichtigster Berater Cummings nun davon ausgeht, dass Lockdowns bevorzugt werden – möglicherweise in der Größenordnung von Italien und Frankreich, wo jeder aufgefordert wird, in seinen Häusern zu bleiben – berichten britische Medien, dass solche Maßnahmen nun wahrscheinlich in Großbritannien in Kraft treten werden.

Der Premierminister wird die Medien erneut über die Maßnahmen informieren, die seine Regierung heute Abend ergreift.

Mit Berichterstattung von PA

Share.

Leave A Reply