Warum Apollo’s Stars and Stripes US-Flagge “Klappen” in der berüchtigten Theorie der Mondlandung Verschwörungstheorie

0

Eine NAGGING-Verschwörungstheorie rund um die Mondlandung und eine flatternde amerikanische Flagge wurde entlarvt – und zerstört Behauptungen, dass die bedeutsame Mission gefälscht wurde.

An diesem Samstag jährt sich zum 50. Mal die Landung der Apollo 1969, die von den NASA-Astronauten Neil Armstrong, Buzz Aldrin und Michael Collins durchgeführt wurde.

Seitdem sind eine Reihe von Verschwörungstheorien entstanden, wobei viele Wahrheitsfinder behaupten, dass die Weltraumbehörde in einem anspruchsvollen Filmstudio Filmmaterial aufgenommen und die ganze Welt betrogen hat.

Viele von ihnen verweisen auf die US-Flagge, die auf der Mondoberfläche angebracht ist und die zu flattern scheint.

Da der Mond keine Atmosphäre hat, behaupten diese sogenannten Forscher, dass dieser “Wind” Beweise dafür liefert, dass das Material auf der Erde aufgenommen wurde.

Allerdings hatten die Fahnen eine horizontale Stange im Inneren, damit sie vom Fahnenmast abstehen.

Die Astronauten der Apollo 11 hatten Schwierigkeiten, die Stange bis zum Anschlag auszuziehen, und auf Standbildern erzeugt dies einen Welleneffekt.

Eine sorgfältige Untersuchung von Videomaterial zeigt, dass sich die Flagge nur bewegt, während die Astronauten sie in die Mondoberfläche schleifen.

NASA sagte zuvor in einer Erklärung: “Nicht jede Flagge braucht eine Brise – zumindest nicht im Weltraum.

“Nicht jede Flagge braucht eine Brise – zumindest nicht im Weltraum.”

NASA-Statement

“Als Astronauten den Fahnenmast pflanzten, drehten sie ihn hin und her, um den Mondboden besser zu durchdringen – jeder, der einen stumpfen Zeltpfosten gesetzt hat, wird wissen, wie das funktioniert.

“Also winkte natürlich die Flagge. Das Aufrollen eines aufgerollten Stoffes mit wundem Drehimpuls führt natürlich zu Wellen und Wellen – keine Rasse erforderlich.”

Nach der Mission Apollo 11 hat die NASA fünf weitere Flaggen auf dem Mond angebracht, von denen die meisten heute noch stehen.

Die NASA hofft nun, bis 2024 wieder auf dem Mond zu landen, diesmal mit einer Astronautin im Artemis-Programm.

Anfang dieser Woche sagte Michael Collins, dass Frauen “bessere Astronauten” machen werden als er, Aldrin und Armstrong.

Auf die Frage nach der Zukunft der Raumfahrt antwortete Collins heute: “Ich liebe das Wort Artemis, den Zwilling von Apollo.

“Ich denke, das ist ein wunderbarer Name und wichtiger als der Name, es ist ein wunderbares Konzept.

“Ich denke, Frauen können alles tun, was Männer im Weltraum tun können, vielleicht können sie es besser.”

Share.

Leave A Reply