Warum Kneipen schließen, wenn nur 4,2% der Covid-Ausbrüche mit dem Gastgewerbe in Verbindung stehen?

0

PUBS, Bars und Restaurants in Coronavirus-Hotspots könnten mit neuen Einschränkungen konfrontiert werden, nachdem die Fälle weiter ansteigen.

Die Minister in England stehen unter Druck, nachdem Schottland ab morgen neue Beschränkungen für den Gastgewerbesektor angekündigt hat, darunter ein Verbot des Alkoholausschanks in Innenräumen.

Lesen Sie unseren Coronavirus-Live-Blog für die neuesten Nachrichten und Updates

Downing Street sagte, dass sie eine “Reihe von Maßnahmen” in Betracht zieht, insbesondere im Norden Englands, wo die Infektionsraten am schnellsten ansteigen und eine “signifikante” Übertragung im Gastgewerbe stattfindet.

Der Sprecher des Premierministers sagte heute: “Wir sehen einen Anstieg der Coronavirus-Fälle im ganzen Land, aber sie nehmen im Nordosten und Nordwesten schneller zu.

“Erste Daten deuten darauf hin, dass ein bedeutender Anteil der Virusexposition im Gastgewerbe zu beobachten ist, und das ist in jüngeren Altersgruppen, in denen wir den schnellsten Anstieg der Infektionen beobachten, noch ausgeprägter.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

“Die Daten sind neu, und wir werden weiterhin Beweise sammeln und überprüfen.

Er fügte hinzu, dass er noch nicht in der Lage sei, sie zu veröffentlichen.

Dennoch scheinen die Zahlen der englischen Gesundheitsbehörde Public Health England zu zeigen, dass der Gastgewerbesektor mit nur 4,2 Prozent der Ausbrüche in der Woche bis zum 27. September in Verbindung gebracht wurde.

In England treten Ausbrüche nach den jüngsten veröffentlichten Daten häufiger in Schulen, Universitäten und an Arbeitsplätzen auf.

Seit dem 9. August sammelt die PHE Daten über Ausbrüche in Pubs und Restaurants – wo 148 nachfolgende Vorfälle registriert wurden.

Dem stehen jeweils mehr als 500 im Bildungs- oder Beschäftigungsbereich gegenüber.

Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass die PHE-Daten nicht alle Ausbrüche oder Infektionen umfassen – nur die ihnen gemeldeten.

Infolgedessen zeigen die Daten, dass 4,2 Prozent der Ausbrüche im Zusammenhang mit Covid-19, die von PHE untersucht wurden, in einem Gaststättenumfeld stattfanden.

Ein weiterer wichtiger Punkt, der beachtet werden muss, ist, dass jeder Ausbruch mehrere Fälle umfassen kann, in denen Menschen infiziert sind, und diese Daten tragen dem nicht Rechnung.

Der PHE-Bericht besagt, dass seit dem 10. August alle Personen, die positiv auf Covid-19 getestet und durch das Test and Trace-System in England zurückverfolgt werden, nach “Orten, an denen sie sich aufgehalten haben, und Aktivitäten, die sie in den Tagen vor ihrer Unwohlsein (in den 2-7 Tagen vor dem Auftreten der Symptome) ausgeübt haben” gefragt werden.

Es wird hinzugefügt: “Auch wenn dies nicht mit Sicherheit sagen kann, ob sich jemand dort angesteckt hat, können die Informationen hilfreich sein, um mögliche Übertragungsorte anzugeben.

Obwohl es sich nicht um einen direkten Vergleich handelt, zeigen Statistiken des schottischen Gesundheitswesens, dass jeder Fünfte kurz vor dem positiven Covid-Test im September in einer Kneipe war – obwohl dies nicht beweist, dass er sich dort angesteckt hat.

Es kommt zu einer Zeit, in der Gastgewerbeunternehmen bereits mit monatelangen Schließungen zu Beginn des Jahres und jetzt mit sozial distanzierenden Vorschriften zu kämpfen haben.

Man geht davon aus, dass sich das Coronavirus in Innenräumen schneller und leichter ausbreitet, weil die Partikel in der Luft verweilen können, anstatt draußen weggeblasen zu werden.

Die Chefs der Gastfreundschaft befürchten jedoch, dass eine weitere vollständige Schließung für viele das Ende bedeuten könnte, und haben die Regierung dringend gebeten, nicht noch einmal die gleichen Maßnahmen zu ergreifen.

Die Minister erwägen neue Finanzpakete, um den von den Schließungen am härtesten betroffenen Gebieten und Industrien zu helfen, und dies inmitten weit verbreiteter Rufe nach Unterstützung.

Da jedoch die Infektionsraten in Städten wie Manchester, Liverpool und Newcastle sprunghaft ansteigen, kritisierten die regionalen Führer die Regierung dafür, dass sie sie vor Änderungen nicht konsultiert habe.

Durchgesickerte Regierungsdokumente enthüllten, dass am Montag ein neues dreistufiges System für Beschränkungen angekündigt wird, bevor die Maßnahmen am Mittwoch in Kraft treten.

Wir sehen einen eindeutigen und anhaltenden Anstieg der Fälle und der Krankenhauseinweisungen.

Dr. Yvonne Doyle, medizinische Direktorin für Public Health England, sagte: “Wir sehen einen deutlichen und anhaltenden Anstieg der Fälle und der Krankenhauseinweisungen. Der Trend ist klar, und er ist sehr besorgniserregend.

“Es ist nach wie vor wichtig, dass wir alle weiterhin soziale Distanz wahren, uns regelmäßig die Hände waschen, bei Bedarf einen Gesichtsschutz tragen und uns an die Richtlinien halten, wenn wir in einem Gebiet mit zusätzlichen Einschränkungen leben.

“Die Zahl der Todesfälle durch Covid-19 nimmt ebenfalls zu, so dass wir weiterhin handeln müssen, um die Übertragung dieses Virus einzudämmen.

Gesundheitsministerin Nadine Dorries sagte, es seien weitere Maßnahmen erforderlich, da sich die Krankenhauseinweisungen in etwa 10 Tagen in einer “kritischen Phase” befinden könnten.

Zuvor hatte Gemeindesekretär Robert Jenrick nicht ausgeschlossen, Pubs zur Schließung aufzufordern, da er davor warnte, dass die Fälle in den Gebieten North und Midlands, einschließlich Nottingham, “schnell ansteigen und das ist eine ernste Situation”.

Beim BBC-Frühstück fügte er hinzu, dass er mit Kanzler Rishi Sunak zusammenarbeite, um eine neue Unterstützung für den Gastgewerbesektor in Betracht zu ziehen, da Unternehmen in eine “wirklich schwierige, unerträgliche Lage” gebracht werden könnten.

Downing Street deutete auch finanzielle Hilfe an und schloss eine neue Urlaubsregelung für die am schlimmsten betroffenen Branchen und eine Pro-Kopf-Finanzierung für die örtlichen Behörden nicht aus.

 

Share.

Leave A Reply