Was ist der BCG-Impfstoff und schützt er vor Covid?

0

Der BCG-Impfstoff wird von Wissenschaftlern getestet, die nach einem Impfstoff gegen Coronavirus suchen.

Sie wurden 1921 entwickelt und an Kinder verabreicht, um Tuberkulose vorzubeugen – aber können sie vor Coronavirus schützen?

In unserem Coronavirus-Blog finden Sie die neuesten Nachrichten und Updates

Der BCG-Impfstoff – oder Bacillus Calmette-Guerin, um seinen vollständigen Namen zu nennen – ist ein Stoß, der gegeben wird, um zu verhindern, dass Menschen an Tuberkulose (TB) erkranken.

Es wird häufig Kindern zwischen 10 und 14 Jahren verabreicht, aber Babys und Kinder unter 35 Jahren können auch eines erhalten, wenn sie am stärksten gefährdet sind.

Für kleine Kinder wird empfohlen, die Injektion zu erhalten, wenn sie sich in Gebieten befinden, in denen das TB-Risiko höher ist, oder wenn sie einen Elternteil oder Großelternteil haben, der in einem Land geboren wurde, in dem die Rate als hoch angesehen wird.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Es hat sich gezeigt, dass der BCG-Impfstoff bei Personen über 35 Jahren nicht funktioniert.

In der Zwischenzeit gibt es eine Reihe von Gründen, warum Sie den Stich nicht haben sollten, einschließlich, wenn Sie ihn schon einmal hatten, bereits in der Vergangenheit an Tuberkulose erkrankt sind und wenn Sie schwanger sind – eine vollständige Liste finden Sie auf der NHS-Website.

Obwohl der Impfstoff hauptsächlich zur Bekämpfung der Tuberkulose entwickelt wurde, haben Wissenschaftler herausgefunden, dass er dem Körper helfen kann, andere Krankheiten abzuwehren.

An der jüngsten Studie der Universität von Exeter über den Impfstoff werden rund 1.000 Menschen teilnehmen, während die Welt nach einem Impfstoff gegen das tödliche Virus sucht, das weltweit über 1 Million Menschen getötet hat.

BCG verändert das Immunsystem, um die Fähigkeit zur Bekämpfung anderer Infektionen zu erhöhen.

Dies hat Experten neue Hoffnung gegeben, dass sie Menschen vor dem Käfer schützen können.

Obwohl Millionen von Menschen die Stöße irgendwann in Großbritannien erhalten haben, müssten sie erneut geimpft werden, wenn sich herausstellt, dass sie Schutz bieten können.

Laut NHS wird der Impfstoff jedoch nur selten an Personen über 16 Jahren verabreicht, da “er bei Erwachsenen nicht sehr gut funktioniert”.

Professor John Campbell von der University of Exeter sagte: “Dies könnte weltweit von großer Bedeutung sein.

“Obwohl wir nicht glauben, dass es [der Schutz]spezifisch für Covid sein wird, hat es das Potenzial, mehrere Jahre Zeit zu gewinnen, damit die Covid-Impfstoffe durchkommen und möglicherweise andere Behandlungen entwickelt werden können.”

Gesundheits- und Pflegekräfte sind die Hauptpersonen, die für den Impfstoff betroffen sind, da sie laut BBC hauptsächlich dem Virusrisiko ausgesetzt sind.

Der Impfstoff kann bis zu 15 Jahre halten.

Wissenschaftler hoffen, dass die lang anhaltende Wirkung des Impfstoffs langfristig einen Durchbruch bei der Suche nach einem Impfstoff bewirken kann.

Im Jahr 2005 hat das Vereinigte Königreich die Impfung aufgrund der geringen Infektionsraten bei Tuberkulose gestrichen.

In anderen Teilen der Welt, in denen Infektionen immer noch weit verbreitet sind, wird der Impfstoff weiterhin verabreicht.

Obwohl es keine offizielle Verbindung zwischen BCG-Impfstoffen und Coronaviren gibt, möchten Wissenschaftler herausfinden, ob dies dazu beitragen kann, den Menschen vor dem Virus zu schützen, bis ein Impfstoff hergestellt wird.

“Wenn dies der Fall ist, könnten wir Leben retten, indem wir diese leicht verfügbare und kostengünstige Impfung verabreichen oder auffüllen”, sagte Professor Campbell.

Sie sind interessiert, da Untersuchungen gezeigt haben, dass der Impfstoff das Immunsystem aufbauen kann, um andere Viren abzuwehren.

Es wird erwartet, dass bis zu 10.000 Menschen in Großbritannien an der Studie teilnehmen.

Share.

Leave A Reply