Wegen Corona: Baubranche bangt um Mitarbeiter und Materialfluss – Top Meldungen

0

Durch sieben Jahre Wachstum verwöhnt, spürt nun auch die Baubranche die sich anbahnende Krise. Bereits nach Ostern könnte der Abschwung spürbar werden. Der Baugewerbeverband fürchtet einen Baustellenstopp.

Heute sieht sich bei den Betrieben der Bauindustrie schon etwa jeder fünfte Betrieb stark von der Krise betroffen, wie ihr Hauptverband ermittelte. Die Tendenz steige.

Stillstand durch Corona trifft den Bau gleich auf mehreren Ebenen. So könnte die Bautätigkeit durch Erkrankungen in den eigenen Baubelegschaften oder behördliche Maßnahmen gebremst oder komplett eingestellt werden. Durch coronavirusbedingten Hygienemaßnahmen auf den Baustellen (Einhaltung der Abstandsregelungen, Personaltransporte, verkleinerte Bautrupps, zusätzliche sanitäre Einrichtungen etc.) kann es zu Verzögerungen kommen., warnen die die bayerischen Bauinnungen bereits ihre Kunden und bitten um Verständnis.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Auswirkungen auf den Bauablauf und vor allem auf die Bauzeiten hat dagegen die wichtige und notwendige Umstellung auf die Da ist es jetzt besonders wichtig, dass die Auftraggeber Verständnis aufbringen und es auch mal etwas länger dauert als geplant.

Einige Materialien wie etwa Fliesen seien für die Betriebe schon schwieriger zu bekommen, war beim Baugewerbe zu erfahren. Die wichtigsten Baustoffe seien aber noch zu haben. Bauschutt loszuwerden, könnte für die Firmen aber schwierig werden, wenn mehr Deponien schließen. Mögliche Engpässe zum Beispiel bei Baustahl aus Norditalien oder bei spanischen und italienischen Fliesen benannte kürzlich Oberbayerns Handwerkskammerpräsident Franz Xaver Peteranderl, der selbst Bauunternehmer ist.

Holger Seit, Landesverband Bayerischer Bauinnungen

Große wie kleine Betriebe sorgen sich aber, dass ihnen bald die Bauarbeiter aus Osteuropa fehlen. “Nach Ostern könnte sich die Situation deutlich verschlechtern”, sagte Verbandssprecherin Ilona Klein. Die Befürchtung: Arbeiter könnten nach dem Urlaub bei ihren Familien wegen Quarantäne-Bestimmungen vorerst nicht zurück nach Deutschland. Oder sie kämen nicht zurück, weil sie eine Ansteckung befürchten.

Wichtig sei, dass der Staat als Auftraggeber nicht ausfalle. Denn Unternehmen und Privatleute verschöben zunehmend ihre Aufträge. Dazu Ilona Klein, Zentralverband Deutsches Baugewerbe

!

Material könnte knapp werden

Bauarbeiter aus Osteuropa fehlen

Hoffen auf den Staat

Wegen Corona: Baubranche bangt um Mitarbeiter und Materialfluss

Share.

Leave A Reply