Weltweit mehr als 150.000 COVID-19 Todesfälle, koordinierte Reaktion wird intensiviert

0

Die Zahl der weltweiten COVID-19-Todesfälle überstieg am Freitag 150.000 mit über 2,2 Millionen Infektionen, da die internationalen Institutionen ihre kollektiven Bemühungen zur Bekämpfung der Pandemie intensivieren.

Nach Angaben des Zentrums für Systemwissenschaften und Ingenieurwesen (CSSE) der Johns Hopkins Universität starben bis 15.30 Uhr (1930 GMT) insgesamt 150.948 Menschen an der Krankheit, bei weltweit 2.214.861 Fällen.Die Vereinigten Staaten erlitten mit 34.575 die meisten Todesfälle, da die Gesamtzahl der Fälle 683.000 überstieg.

Italien verzeichnete 22.745 Todesfälle und Spanien meldete 19.613 Todesfälle.

Die Weltbankgruppe (WBG) wird voraussichtlich bis Ende April in über 100 Ländern Gesundheitsnotfallprogramme zur Unterstützung des Kampfes gegen COVID-19 starten, von denen 64 bereits in Betrieb sind, sagte Präsident David Malpass am Freitag.Die WBG wird daran arbeiten, in den nächsten 15 Monaten bis zu 160 Milliarden US-Dollar bereitzustellen, zugeschnitten auf die Art der gesundheitlichen, wirtschaftlichen und sozialen Schocks, denen die Länder während der Pandemie ausgesetzt sind, sagte Malpass auf einer virtuellen Pressekonferenz während der Frühjahrstagung des Internationalen Währungsfonds (IWF) und der WBG.Andere multilaterale Entwicklungsbanken (MDBs), wie die Asiatische Entwicklungsbank und die Interamerikanische Entwicklungsbank, haben als Gruppe rund 80 Milliarden Dollar für diesen Zeitraum zugesagt, womit sich die Gesamtfinanzierung der MDBs auf 240 Milliarden Dollar beläuft, sagte Malpass.Der Präsident der Weltbank sagte, er freue sich, dass die Gruppe der Zwanzig (G20) kürzlich beschlossen habe, den Schuldendienst für bilaterale Gläubiger während der Krise auszusetzen, und bezeichnete dies als “eine starke, schnell wirkende Initiative, die den Armen echte Vorteile bringen kann.

“Mit der Feststellung, dass China einer der großen Gläubiger ist, sagte Malpass….

Share.

Leave A Reply