WHO: Dexamethason einziges wirksames Medikament gegen Coronavirus

0

GENF

Gegenwärtig ist das Medikament Dexamethason immer noch das einzige Therapeutikum, das gegen das neuartige Coronavirus bei schweren Patienten wirksam ist, sagte der Chef der Weltgesundheitsorganisation am Freitag.

Der Generaldirektor der WHO, Tedros Ghebreyesus, sprach auf einem zweimal wöchentlich stattfindenden Webinar aus Genf vor Journalisten über den Kampf gegen die Pandemie.

Er verriet Zwischenergebnisse der WHO-Studie über Solidaritätstherapeutika und verwies auf die Grippe, die mit einigen der gleichen Methoden bekämpft werden kann, die auch bei COVID-19 angewandt werden.

Tedros warnte auch davor, dass die Nachfrage nach Grippeimpfstoffen in einigen Ländern, insbesondere auf der Nordhalbkugel, das Angebot übersteigen könnte, wenn der Winter hereinbricht.

“Die Strategic Advisory Group of Experts on Immunization hat daher empfohlen, dass unter den fünf Risikogruppen die Beschäftigten im Gesundheitswesen und ältere Erwachsene während der COVID-19-Pandemie die Gruppen mit der höchsten Priorität für eine Grippeimpfung sind”, sagte er.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

“Jedes Jahr gibt es weltweit bis zu 3,5 Millionen schwere Fälle der saisonalen Grippe und bis zu 650.000 durch die Atmung bedingte Todesfälle”.

Während des diesjährigen Winters auf der Südhalbkugel war die Zahl der Fälle und Todesfälle der saisonalen Grippe aufgrund der Maßnahmen zur Eindämmung von COVID-19 geringer als üblich.

“Aber wir können nicht davon ausgehen, dass dasselbe auch für die Grippesaison auf der Nordhalbkugel gilt”, sagte der WHO-Chef.

In Bezug auf die Solidaritäts-Therapeutika-Studie sagte Tedros, sie habe gezeigt, dass zwei andere Medikamente, Remedesivir und Interferon, wenig oder gar keine Wirkung auf die Verhinderung von Todesfällen im Zusammenhang mit Coronaviren oder die Verkürzung der Krankenhausaufenthalte haben.

“Im Moment ist das Kortikosteroid Dexamethason immer noch das einzige Therapeutikum, dessen Wirksamkeit gegen COVID-19 bei Patienten mit schweren Erkrankungen nachgewiesen wurde”, sagte Tedros.

Dexamerhason wird bei der Behandlung vieler Erkrankungen eingesetzt, darunter rheumatische Beschwerden, verschiedene Hautkrankheiten, schwere Allergien, Asthma, chronisch obstruktive Lungenerkrankungen, Krupp, Hirnschwellungen und Augenschmerzen nach Augenoperationen. Es wird auch zusammen mit Antibiotika in Fällen von Tuberkulose eingesetzt.

Er sagte, die Solidaritätsstudie sei die weltweit größte randomisierte kontrollierte Studie zu COVID-19-Therapeutika, an der fast 13.000 Patienten in 500 Krankenhäusern in 30 Ländern teilnehmen.

Im Juni sagte der WHO-Chef, die Gesundheitsbehörde habe angekündigt, den Hydroxychloroquin-Arm der Studie abzubrechen.

Dann, im Juli, kündigte sie an, dass sie keine Patienten mehr aufnehmen werde, die auch die Kombination von Lopinavir und Ritonavir erhalten würden.

Tedros sagte, die Solidaritätsstudie rekrutiere nach wie vor jeden Monat etwa 2.000 Patienten und werde andere Behandlungen, darunter monoklonale Antikörper und neue antivirale Medikamente, prüfen.

In Bezug auf das Coronavirus sagte Tedros, dass die Zahl der in der vergangenen Woche in Europa gemeldeten Todesfälle zwar immer noch weniger als ein Viertel der in der schlimmsten Märzwoche gemeldeten Zahl betrage, die Krankenhauseinweisungen jedoch zunehmen.

“Viele Städte berichten, dass sie in wenigen Wochen ihre Bettenkapazität auf der Intensivstation erreichen werden”, sagte Tedros.

Am Dienstag teilte die National Institutes of Health, die führende US-Behörde für biomedizinische und Gesundheitsforschung, mit, dass sie eine Studie begonnen habe, um festzustellen, ob bestimmte zugelassene Medikamente Ergebnisse gegen COVID-19 zeigen.

Es hiess, experimentelles Remedesivir habe einen klinischen Nutzen für die Patienten gezeigt.

Die Remdesivir-Therapie wurde vom US-Präsidenten Donald Trump kurz nach seiner Aufnahme in das Walter Reed National Military Medical Center nach der Diagnose COVID-19 am 3. Oktober eingesetzt, wie der Arzt des Weißen Hauses, Sean Conley, damals sagte.

Die COVID-19-Pandemie hat seit Dezember letzten Jahres mehr als 1,1 Millionen Todesopfer in 188 Ländern und Regionen gefordert.

Die USA, Indien, Brasilien und Russland sind derzeit die am schlimmsten betroffenen Länder.

Weltweit wurden mehr als 39 Millionen Fälle gemeldet, während sich fast 27 Millionen Patienten erholt haben, so die Zahlen der amerikanischen Johns Hopkins University.

Share.

Leave A Reply