Wie Ole Gunnar Solskjaer endlich das bekam, was er von Ed Woodward bei Man Utd. wollte

0

Manchester United ist unter Ole Gunnar Soklskjaer in 11 Spielen ungeschlagen und will sich einen Platz unter den ersten vier Plätzen sichern.

Ole Gunnar Solskjaer, der Manager von Manchester United, wollte Bruno Fernandes im Sommer in den Klub holen, musste aber bis Januar warten.

Solskjaer konnte mit Harry Maguire als Innenverteidiger, Aaron Wan-Bissaka als Rechtsverteidiger und Daniel James als Flügelspieler 150 Millionen Pfund für neue Spieler ausgeben.

Der Norweger versucht, den Klub grundlegend umzubauen, und betrachtete alle drei Spieler als wichtige Bestandteile seines langfristigen Plans.

Laut Unibet wollte Solskjaer jedoch unbedingt eine vierte Unterschrift in Form eines Nichtstürmers, der Tore schießen könnte, leisten.

Dieser Spieler war Fernandes, für den der Geschäftsführer des Vereins, Ed Woodward, im Sommer keinen Vertrag abschließen konnte.

Woodward konnte den Transfer schließlich im Januar durchführen, wobei United dem portugiesischen Spielmacher zunächst 47 Millionen Pfund zahlte.

Angesichts des Starts von Fernandes in der Premier League scheint es bisher ein kluges Geschäft gewesen zu sein.

Der 25-Jährige hat drei Tore und vier Assists in neun Einsätzen in allen Wettbewerben für die Red Devils beigesteuert und damit einen Aufschwung in der Form ausgelöst, der den Verein in elf Spielen ungeschlagen gemacht hat.

Über die Wirkung von Fernandes sprach sein Teamkollege Odion Ighalo, der behauptete, er werde sich nur noch verbessern, sagte er: “Sie werden immer noch mehr und besser von ihm sehen, weil er sich noch an die Premier League gewöhnt.

“Wenn er sich endlich eingelebt hat, wird Bruno Fernandes in dieser Mannschaft gut abschneiden.

“Bevor ich hierher kam, wusste ich, dass Manchester United auf ihn schaute, und ich hoffte, dass sie ihn bekommen würden, denn er ist ein guter Spieler, und ich wusste, dass er die Dynamik der Mannschaft verändern würde.

“Er wird nicht jedes Mal das beste Spiel haben, aber was er der Mannschaft bringen wird, wird unglaublich sein.

Share.

Leave A Reply