Wirtschaftsweiser Feld hält Corona-Bonds für gefährlich – Top Meldungen

0

In der Corona-Krise wird der Ruf nach gemeinsamen europäischen Anleihen laut – den Corona-Bonds. Doch der Top-Ökonom Lars Feld erteilt solchen Lösungen im neuen Podcast “B5 Extra Coronavirus: Wege aus der wirtschaftlichen Krise” eine Absage.

Eines ist für Lars Feld ganz klar: Eine Staatsschuldenkrise, wie wir sie nach der Finanzkrise in Europa hatten, muss unbedingt vermieden werden. Die jetzt diskutierten Corona-Bonds aber hält er für einen Griff in die Mottenkiste:

Das sagte Lars Feld im neuen Podcast “B5 Extra Coronavirus: Wege aus der wirtschaftlichen Krise”. B5 aktuell startet am heutigen Freitag das neue Projekt. Der Podcast liefert wöchentlich Hintergründe und Antworten in der Corona-Krise zu Themen wie Konjunktur, Geldpolitik, Finanzhilfen und Arbeitsmarkt. Moderatorin und Volkswirtin Christine Bergmann spricht in 20 Folgen mit hochkarätigen Interviewpartnern und -partnerinnen. Den Podcast können Sie hier abrufen. Sie finden ihn natürlich auch in Ihrer Podcast-App.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Eine gesamtschuldnerische Haftung hält Feld für gefährlich: “Gesamtschuldnerisch heißt, für die volle Summe einer so gegebenen Anleihe muss ein einzelner Schuldner für den Gläubiger einstehen. Und dann muss er sehen, wie er sich intern die Mittel wieder holt von den anderen Mitgliedsstaaten.”

Lieber wäre Feld, man würde den Rettungsschirm EMS aufspannen und die Kredite daraus mit weniger strengen Auflagen vergeben. In der Frage der Corona-Bonds sind die deutschen Ökonomen sehr unterschiedlicher Meinung: Viele, die vor ein paar Jahren dieses Instrument noch abgelehnt haben, sprechen sich heute in der Sondersituation der Corona-Krise dafür aus.

Die wirtschaftlichen Hilfsmaßnahmen kommen dagegen bei den meisten Experten gut an. Wichtig sei es – da sind sie sich einig –,die Zeit gut zu überbrücken, die Wirtschaft sozusagen in die Lage zu versetzen, wieder schnell zu starten, wenn die Beschränkungen aufgehoben werden. Die zentralen Instrumente dabei sind das Kurzarbeitergeld und die Zuschüsse und Kredite für Unternehmen.

Sollte das nicht reichen, kann sich Lars Feld auch einen Einstieg des Staates bei bestimmten Unternehmen vorstellen. Er empfiehlt aber, dieses Instrument sehr zurückhaltend einzusetzen und es vor allem nicht mit anderen industriepolitischen Zielen zu überfrachten.

Eine staatliche Produktion von Schutzkleidung oder Masken hält er nicht für sinnvoll, das ist seiner Ansicht nach kurzsichtig.

Wie schnell kann sich die Wirtschaft von der Krise erholen? Entscheidend für diese Frage ist für den Experten, wann die Beschränkungen aufgehoben werden. Anders als andere Ökonomen drängt er nicht auf eine schnelle Entscheidung – aber er weist darauf hin, dass es eben immer schlimmer wird, je länger es dauert.

Für die Zeit danach könnte er sich auch Konjunkturpakete vorstellen, die die Nachfrage der Verbraucher anregen, etwa wie nach der Finanzkrise die Abwrackprämie. Helfen würden auch vorgezogene staatliche Investitionen.

All die staatlichen Maßnahmen kosten viel Geld, dennoch rechnet der Wirtschaftsweise nicht mit einer Überschuldung in Deutschland. Da zahle sich jetzt die Sparpolitik der vergangenen zehn Jahre aus.

Dass diese Geldflut zu einer Inflation führen könnte, diese Sorge teilt Lars Feld nicht. Auch die Gefahr einer Deflation, also sinkender Preise, sieht er nicht. Die Europäische Zentralbank habe da noch ein paar Pfeile im Köcher und werde ihren Job gut machen, so der Ökonom.

Trotz der aktuell schwierigen Lage, zeigte sich Lars Feld im Gespräch mit dem Bayerischen Rundfunk zuversichtlich, dass die Krise gemeistert werden kann: “Ich bin fest davon überzeugt, dass wir durch diese Krise wiederum gestärkt hervorgehen, so wie wir die letzte Krise auch bewältigt haben.”

Das ganze Gespräch mit dem Wirtschaftsweisen können Sie hier im neuen Podcast “B5 Extra Coronavirus: Wege aus der wirtschaftlichen Krise” hören.

!

Feld plädiert für Rettungsschirm EMS

Staatliche Beteiligung nur zur Überbrückung

Wirtschaftsweiser sieht Konjunkturpakete als Hilfe

Geht die Wirtschaft gestärkt aus der Corona-Krise hervor?

Wirtschaftsweiser Feld hält Corona-Bonds für gefährlich

Share.

Leave A Reply