Wissenschaftler behaupten riesigen Coronavirus-Durchbruch, da die Welt von einer Pandemie erfasst wird

0

Ein Team der Universität Toronto sagt, es habe das Virus isoliert und repliziert, was ihrer Meinung nach der erste Schritt zur Entwicklung eines Impfstoffs gegen die Krankheit ist.

Wissenschaftler in Kanada behaupten, sie hätten einen großen Durchbruch im Kampf gegen das Coronavirus erzielt.

Weltweit haben sich mehr als 120.000 Menschen mit der Krankheit infiziert, wobei schätzungsweise 5.400 Menschen an Coronaviren sterben.

Nun hat ein Team der Universität Toronto nach eigenen Angaben das Virus isoliert und vermehrt – der erste Schritt zur Entwicklung eines Impfstoffs.

Sie hoffen, dass ihre Entdeckung den Medizinern auf der ganzen Welt helfen kann, ein Heilmittel zu entwickeln.

In einer Erklärung sagte das Team, dass dies zu besseren Tests, Behandlungen und Impfstoffen führen würde.

Dr. Arinjay Banerjee sagte: “Je mehr Viren auf diese Weise zur Verfügung gestellt werden, desto mehr können wir lernen, zusammenarbeiten und austauschen”.

Und Dr. Samira Mubareka, die sich auf Infektionskrankheiten spezialisiert hat, sagte “Wir brauchen Schlüsselinstrumente, um Lösungen für diese Pandemie zu entwickeln.

“Während die sofortige Reaktion entscheidend ist, ergeben sich längerfristige Lösungen aus der grundlegenden Erforschung dieses neuartigen Virus”.

Wissenschaftler in China haben gesagt, dass sie bereits im nächsten Monat einen Impfstoff für klinische Versuche bereit haben könnten.

Der Ansatz Großbritanniens zur Entwicklung einer “Herdenimmunität” gegen Covid-19 wurde von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) in Frage gestellt.

Die Sprecherin Margaret Harris sagte, dass nicht genug über die Wissenschaft des Coronavirus bekannt sei, und dass man zwar über “Theorien” sprechen könne, die gegenwärtige Situation aber “Taten” erfordere.

Es sind Pläne im Gange, Massenversammlungen ab nächster Woche zu verbieten, da die Regierung versucht, extremere Maßnahmen im Kampf gegen Covid-19 zu ergreifen.

Boris Johnson war kritisiert worden, weil er solche Maßnahmen nicht ergriffen hatte, obwohl andere europäische Länder im Zuge der Verschärfung der Pandemie ähnliche Schritte unternommen hatten.

Nächste Woche werden Notstandsgesetze mit verstärkten Befugnissen veröffentlicht, und es könnte auch eine Bewegung hin zu mehr Menschen geben, die von zu Hause aus arbeiten, sagte eine Quelle aus Whitehall.

Großbritannien hat mit einer steigenden Zahl von Krankheitsfällen zu kämpfen, die auf 798 ansteigen und 11 Tote fordern.

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat Großbritanniens Ansatz zur Entwicklung einer “Herdenimmunität” gegen Covid-19 in Frage gestellt.

Die Sprecherin Margaret Harris sagte, dass nicht genug über die Wissenschaft des Coronavirus bekannt sei und dass man zwar über “Theorien” sprechen könne, die gegenwärtige Situation jedoch “Taten” erfordere.

Es sind Pläne im Gange, Massenversammlungen ab nächster Woche zu verbieten, da die Regierung versucht, extremere Maßnahmen zu ergreifen.

Boris Johnson war kritisiert worden, weil er solche Maßnahmen nicht ergriffen hatte, obwohl andere europäische Länder im Zuge der Verschärfung der Pandemie ähnliche Schritte unternommen hatten.

Nächste Woche werden Notstandsgesetze mit verstärkten Befugnissen veröffentlicht, und es könnte auch eine Bewegung hin zu mehr Menschen geben, die von zu Hause aus arbeiten, sagte eine Quelle aus Whitehall.

Share.

Leave A Reply