Wohltätigkeitsorganisation begrüßt Rückgang von Familien in Notunterkünften

0

Die Zahl der Familien in Notunterkünften ist jetzt auf dem niedrigsten Stand seit Mai 2017.

Der PETER MCVERRY Trust hat erklärt, dass die Covid-19-Pandemie eine “Gelegenheit” bietet, die Zahl der Obdachlosen deutlich zu reduzieren, da die jüngsten Zahlen zeigen, dass die Zahl der obdachlosen Familien in Dublin den niedrigsten Stand seit drei Jahren erreicht hat.

Doyle sagte, dies sei nun “eine Gelegenheit, die Zahl der Menschen in Notunterkünften wirklich zu senken”.

“Wir müssen diese Gelegenheit nutzen und so viele Alleinstehende, Paare und Familien wie möglich unterbringen, denn selbst bei signifikanten Rückgängen wie diesem sind die Zahlen immer noch viel zu hoch”, sagte er.

Die heute vom Dubliner Stadtrat veröffentlichten Zahlen zeigen, dass sich im März 1.103 Familien in Notunterkünften in der Stadt befanden – die niedrigste Zahl seit Mai 2017.

Der Rat rechnet im April mit weiteren Rückgängen.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Pat Doyle, der CEO des Peter McVerry Trust, sagte, der “Rückgang der Zahl der Familien in Obdachlosigkeit ist keine große Überraschung”.

“Ab Anfang März hätten wir eine Zunahme des Angebots an Mietwohnungen erlebt, die vom kurzfristigen Vermietungsmarkt für Touristen und Studenten genutzt wurden, jetzt gehen sie an Menschen, die ein langfristiges Zuhause brauchen.”Es gibt Hunderte von zusätzlichen Einheiten auf dem Markt, von denen viele Menschen mit einem Bedarf an Sozialwohnungen zugute kommen”, fügte Doyle hinzu.

Die heute veröffentlichten Zahlen zeigen, dass 216 Familien zwischen Januar und März 2020 zum ersten Mal eine Notunterkunft bezogen haben, gegenüber 276 im Jahr 2019.

Im gleichen Zeitraum verließen 350 Familien die Notunterkunft in ein Heim – die Vergleichszahl im Jahr 2019 lag bei 237.

540 Familien waren im März in Hotels untergebracht – die….

Share.

Leave A Reply