Wolfs-Fans warnten, in Griechenland sicher zu bleiben, aus Angst vor Unentschieden bei Olympiakos

0

Der Ausbruch des Coronavirus hat enorme Auswirkungen auf den Fussball, und rund 500 Wolves-Fans haben bereits die Reise nach Griechenland unternommen, um an der letzten 16 Begegnung der Europa League gegen Olympiakos teilzunehmen, obwohl das Spiel hinter verschlossenen Türen ausgetragen wird.

Wolves’ Manager Nuno Espirito Santo und Skipper Conor Coady haben leidenschaftliche Plädoyers für die Fans gehalten, damit sie in Griechenland sicher bleiben.

Es wird erwartet, dass rund 500 Fans kommen und das Aufeinandertreffen der letzten 16 Spiele der Europa League mit Olympiakos in den örtlichen Bars und Restaurants verfolgen werden, die Tickets und Flüge gebucht haben.

Niemand wird ins Stadion gelassen, da das Spiel nun hinter verschlossenen Türen inmitten der Coronavirus-Angst ausgetragen wird.

Die UEFA lehnte die Bitte der Wölfe um eine Verschiebung des Spiels in letzter Minute ab, aber es wird erwartet, dass sich viele Fans, die Tickets und Flüge gebucht haben, in der Nähe des Karaiskakis-Stadions versammeln werden.

Auch die Heimfans der Partisanen planen, am Boden zu schaukeln, und es gibt eine echte Angst vor den Flammen.

Nuno hat das Team der Wolves eingesperrt und sich geweigert, an der geplanten Pressekonferenz vor dem Spiel teilzunehmen. Er und seine Spieler werden auch nach den Interviews im Spiel ausweichen und direkt nach Hause fliegen.

Die Virusbedrohung wurde von Olympiakos und dem Waldbesitzer Evangelos Marinakis aus Nottingham verstärkt, indem er enthüllte, dass sein Test positiv war und er sich selbst isoliert.

Molineux-Chef Nuno besteht darauf, dass das Spiel nicht gespielt werden sollte, besteht aber darauf, dass die Sicherheit der Reisenden seine Priorität Nr. 1 ist.

sagte Nuno: “Wir wissen es zu schätzen, dass, auch wenn das Spiel hinter verschlossenen Türen stattfindet, wir wissen, dass es hier in Athen Fans geben wird, und wir wollen, dass sie sicher sind und versuchen, die Reise zu genießen.

“Aber meine Hauptbotschaft ist, sicher zu sein. Wir wissen das zu schätzen, und wenn wir zurückkommen, können wir wieder zusammen sein und gemeinsam feiern.

Er fügte hinzu: “Wir alle wissen, dass dieser Virus beängstigend ist, aber das Wichtigste ist, dass sie sicher sind. Es bedeutet uns so viel, wie sie uns unterstützen.

Ein Einheimischer sagte: “Die Wolves-Anhänger müssen sehr vorsichtig sein, denn Olympiakos hat eine Gruppe von verrückten Fans.

Coady unterstrich die Gefühle des Teams, indem er sagte: “Das ist etwas, wovon man immer wieder träumt. Da die Spiele dick und schnell geworden sind, sind wir immer aufgeregter geworden.

“Das Enttäuschende an diesem Spiel ist, dass es keine Fans am Boden gibt. Fussball ist nichts ohne Fans, deshalb hat alles seine Fans im Boden. Das ist es, wofür wir spielen.”

“Wir freuen uns also auf den Gleichstand, aber man sieht es ohne unsere Fans, die mit uns dabei waren, das ist das Enttäuschende daran.

“Wir haben gesehen, dass das Spiel zwischen Manchester City und Arsenal verschoben wurde, aber als Spieler können wir nicht viel tun.

Nuno sagt, dass seine Männer bereit sind, und fügt hinzu: “Wir sind bereit. Wir haben alle Versicherungen in Bezug auf die Gesundheitssituation, wir sind ok.

“Es ist nur die Tatsache, dass wir gerne in einer normalen Situation konkurrieren, aber jetzt ist es vorbei. Bereiten wir uns vor, denn wir wissen, dass wir einem sehr harten, harten Gegner gegenüberstehen werden. Olympiakos ist eine sehr gute Mannschaft.”

In der Zwischenzeit haben sich alle Spieler und Mitarbeiter von Olympiakos angesichts der Aufregung um ihr Spiel mit den Wölfen einem Coronavirus-Test unterzogen.

Die Premier-League-Mannschaft versuchte, das Europa League-Länderspiel im Achtelfinale zu verschieben, als der griechische Klubbesitzer Evangelos Marinakis bekannt gab, dass er positiv auf das Virus getestet worden war.

Die UEFA lehnte die Anfrage ab – das Spiel wird hinter verschlossenen Türen ausgetragen – und nun hat Olympiakos-Cheftrainer Pedro Martins den Wolves versichert, dass es nichts zu befürchten gibt.

Molineux-Chef Nuno Espirito Santo äußerte sich angesichts der Enthüllung von Marinakis in den sozialen Medien besorgt um die Sicherheit seiner Spieler.

Doch Martins beschwichtigte die Befürchtungen schnell, indem er sagte: “Es gab Tausende von Fällen in Europa, aber dieser Klub hat alle notwendigen Maßnahmen ergriffen, und wir wurden alle getestet, und die Ergebnisse waren negativ.

“Gestern, nachdem wir (über Marinakis’ Diagnose) informiert wurden und der Club alles getan hat, was geschehen sollte, und wir haben alle Prozesse verfolgt.

“Kein einziges Mitglied des Kaders hat irgendwelche Symptome gezeigt, und die vergangenen Wochen waren ganz normal. Wir wissen, dass dies ein sehr robuster Klub ist.”

Er sagte, er verstehe das Unbehagen der Wölfe und fügte hinzu: “Jeder kann so reagieren, wie er sich fühlt, wir respektieren ihren Standpunkt.

“Wir wissen, dass die Verantwortung bei den Behörden und denen liegt, die uns sagen, was wir tun sollen. Wir haben volles Vertrauen in sie, und wenn sie uns sagen, dass es sicher ist, hinter verschlossenen Türen zu spielen, werden wir das tun.

Olympiakos: (4-3-3) Jose Sa; Elabdellaoui, Ba, Semedo, Tsimikas; Camara, Bouchlakis, Guilherme; Valbunea, El Arabi, Randjelovic

Wölfe (3-4-3): Patricio; Saiss, Coady, Boly; Doherty, Neves, Moutinho, Vinagre; Traore, Jota, Jimenez.

Schiedsrichter: Clement Turpin(FR)

Share.

Leave A Reply