Xi betont die Überwindung der Auswirkungen von COVID-19, um den Kampf gegen die Armut zu gewinnen

0

Präsident Xi Jinping betonte am 6. März die Überwindung der Auswirkungen der neuartigen Coronavirus-Krankheit (COVID-19), um einen vollständigen Sieg im Kampf gegen die Armut zu erringen.

Xi, ebenfalls Generalsekretär des Zentralkomitees der Kommunistischen Partei Chinas (KP Chinas) und Vorsitzender der Zentralen Militärkommission, äußerte sich auf einem Symposium zur Sicherung eines entscheidenden Sieges bei der Armutsbekämpfung.

Xi betonte, dass es ein feierliches Versprechen des Zentralkomitees der KP Chinas ist, alle Landbewohner, die unterhalb der derzeitigen Armutsgrenze leben, bis 2020 aus der Armut zu befreien, und dass es rechtzeitig erfüllt werden muss.

Er forderte unermüdliche Anstrengungen zur Armutsbekämpfung und sagte, es sei ein harter Kampf, dem beim letzten Vorstoß eine größere Bedeutung beigemessen werden müsse.

Xi forderte Parteikomitees und Regierungen auf allen Ebenen auf, den Kampf gegen die Armut entschlossener und intensiver voranzutreiben, die Auswirkungen des COVID-19 zu überwinden, um einen vollständigen Sieg bei der Beseitigung der Armut zu erringen und die große Sache zu erreichen, die sowohl für die USA von enormer Bedeutung ist Chinesische Nation und Menschheit.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Bemerkenswerte Schritte

Xi stellte fest, dass dieses Symposium das größte seiner Art seit dem 18. Nationalen Kongress der KP Chinas ist. Seine Hauptaufgabe besteht darin, alle Ressourcen zu mobilisieren, um den Kampf gegen die Armut zu gewinnen und sicherzustellen, dass das Ziel der Beseitigung der Armut wie geplant erreicht wird Aufbau einer in jeder Hinsicht mäßig prosperierenden Gesellschaft.

Die Aufgaben des Landes zur Armutsbekämpfung stehen kurz vor dem Abschluss, da die Zahl der verarmten Menschen von 98,99 Millionen Ende 2012 auf 5,51 Millionen Ende 2019 zurückging. Die Armutsquote sank von 10,2 Prozent im Berichtszeitraum auf 0,6 Prozent, regional Die allgemeine Armut werde im Grunde genommen beseitigt, sagte Xi.

Nach Abschluss der Aufgabe zur Beseitigung der Armut in diesem Jahr wird China die in der Agenda 2030 der Vereinten Nationen für nachhaltige Entwicklung festgelegten Ziele 10 Jahre vorzeitig erreichen, was sowohl für China als auch für die Welt von großer Bedeutung ist, wie es kein Land der Welt getan hat jemals so viele Menschen in so kurzer Zeit aus der Armut befreit, sagte er.

Die beispiellosen Erfolge, die China bei der Armutsbekämpfung erzielt hat, zeigen die politischen Vorteile der CPC-Führung und des sozialistischen Systems.

Herausforderungen bleiben bestehen

Für den nächsten Schritt betonte Xi die Konzentration auf Regionen in tiefer Armut und die Berücksichtigung der hervorstehenden Probleme und Schwachstellen bei der energischen Umsetzung der Politik.

Die lokalen Regierungen werden aufgefordert, die Bemühungen zu beschleunigen, um die 52 armen Bezirke und 1.113 Dörfer aus der Armut zu befreien und die Garantien der sozialen Sicherheit für verarmte Menschen ohne Arbeitsfähigkeit zu verbessern.

Um die Auswirkungen des Ausbruchs zu überwinden, sollen differenzierte und präzise Strategien zur Prävention und Bekämpfung von Epidemien umgesetzt werden, sagte Xi.

Von der Epidemie stark betroffene Regionen sollten die Seuchenbekämpfung bei der Innovation neuer Arbeitsmethoden intensivieren, um die Seuchenbekämpfung mit der Armutsbekämpfung zu koordinieren, während Gebiete mit null oder weniger Infektionsfällen ihre Stärken laut Xi auf die Beschleunigung der Armutsbekämpfung konzentrieren sollten .

Xi sagte, dass China der Unterstützung der von Armut betroffenen Arbeitskräfte bei der Beschäftigung Vorrang einräumen und einen Mechanismus zur Unterstützung der Paarung zwischen den Regionen West und Ost einführen wird, um verarmten Arbeitnehmern zu helfen, wieder ordnungsgemäß zu arbeiten.

Neuer Anfang

Xi betonte mehrere Maßnahmen zur Konsolidierung der Erfolge und forderte weitere Anstrengungen zur Verringerung der Armut durch Förderung der Beschäftigung und der industriellen Entwicklung, indem mittel- und langfristige Unterstützung für die Pflanzen- und Züchtungsindustrie sowie Mikrokredite für die Armen bereitgestellt wurden.

Xi sagte, das Land sollte die Armutsbekämpfungspolitik stabil halten, einen Mechanismus einrichten, um wirksam zu verhindern, dass Menschen in die Armut zurückfallen, und den Bedürftigen im Voraus gezielte Hilfe leisten.

"Aus der Armut herausgehoben zu werden, ist kein Selbstzweck, sondern der Ausgangspunkt eines neuen Lebens und eines neuen Strebens", betonte Xi die Notwendigkeit, die Armutsbekämpfung mit der ländlichen Vitalisierung zu synchronisieren.

Insgesamt sollte die Armutsbekämpfung so vorangetrieben werden, dass die Entwicklungskapazität der einkommensschwachen Bevölkerung in unterentwickelten und ländlichen Gebieten gesteigert, Bedürftige gezielt unterstützt und die schrittweise Verwirklichung des gemeinsamen Wohlstands erleichtert wird, sagte er .

Xi betonte die ständig wachsende Notwendigkeit, die Führung der Partei im Zuge der Bekämpfung der Armut zu stärken und zu verbessern, und forderte die Parteikomitees auf allen Ebenen auf, ihre Aufgaben und Aufgaben zu erfüllen.

Wang Yang, Mitglied des Ständigen Ausschusses des Politbüros des Zentralkomitees der KP Chinas und Vorsitzender des Nationalen Komitees der Politischen Konsultativkonferenz des chinesischen Volkes, leitete das Treffen.

Wang sagte, die Rede von Präsident Xi habe die Situation der Armutsbekämpfung analysiert, die Führung der Partei in dieser Sache unterstrichen und die Umsetzung der Ziele gefordert.

Regierungen auf allen Ebenen sollten die Liste der Aufgaben für das Jahr vervollständigen und die Auswirkungen der COVID-19-Epidemie überwinden, wobei sie darauf achten sollten, Ziele zu erreichen, Probleme zu lösen und Ergebnisse zu erzielen, während sie praktisch und innovativ daran arbeiten, die absolute Armut bis 2020 zu beseitigen, sagte Wang.

Share.

Leave A Reply