2. Bundesliga: Fürth holt 1:1 bei Dynamo Dresden – Top News

0

Nach dem Seitenwechsel kam Dynamo, das durch das 3:2 bei Wehen Wiesbaden am Samstag ein Lebenszeichen gesendet hatte, mit mehr Schwung auf den Platz zurück, näherte sich dem Fürther Tor an und erzielte den verdienten Ausgleich.

Danach gestaltete sich die Partie ausgeglichen, Makienok hatte in der 86.

Minute aus spitzem Winkel den Sieg auf dem Fuß.

Fürth: Sascha Burchert – Meyerhöfer, Jaeckel, Bauer, Maximilian Wittek – Seguin (76.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Green), Sarpei – Ernst (88.

Mavraj) – Hrgota (76.

Tillman), Keita-Ruel (57.

Nielsen), Stefaniak (57.

Leweling).

– Trainer: Leitl

Das Spiel startete sehr unruhig und mit vielen Fouls.

Innerhalb der ersten fünf Minuten zeigte Schiedsrichter Christof Günsch (Berlin) zweimal die gelbe Karte – eine pro Team.

Der Gast aus Fürth kam im Anschluss aber besser in die Partie und ging verdient in Führung.

Die hätte Marvin Stefaniak sogar noch ausbauen können.

Der Schuss des Ex-Dresdners aus der 18.

Minute landete aber am Pfosten.

Dresden: Broll – Ehlers, Ballas, Nikolaou – Wahlqvist (62.

Kreuzer), Petrak, Jannik Müller (46.

Makienok), Hamalainen – Horvath, Terrazzino (71.

Löwe) – Jeremejeff (90.

+1 Königsdörffer).

– Trainer: Kauczinski

Noch kein Befreiungsschlag, aber ein weiterer wichtiger Schritt zum Klassenerhalt ist Fußball-Zweitligist SpVgg Greuther Fürth gelungen.

Im Nachholspiel bei Schlusslicht Dynamo Dresden entführten die Franken beim 1:1 einen Punkt.

Mit einem Sieg wäre der Klassenerhalt wohl perfekt gewesen, bei einer Niederlage wären die Fürther nochmal tiefer in den Abstiegskampf gerutscht.

Das 1:1 geht deshalb als wichtiger Teilerfolg durch.

Daniel Keita-Ruel brachte die Kleeblätter in Führung (13.

), nach Flanke von Maximilian Wittek traf der Stürmer aus fünf Metern unbedrängt per Kopf.

Der in der Halbzeit eingewechselte Simon Makienok glich in der 54.

Minute nach einem Eckball für Dresden aus.

!

Schiedsrichter: Christof Günsch (Berlin)

Zuschauer: keine

Stefaniak kann Führung ausbauen – Dresden bestraft vergebene Chance

Dynamo Dresden – SpVgg Greuther Fürth 1:1 (0:1)

Tore: 0:1 Keita-Ruel (13.

), 1:1 Makienok (54.

)

Noch kein Befreiungsschlag, aber ein weiterer wichtiger Schritt zum Klassenerhalt ist Fußball-Zweitligist SpVgg Greuther Fürth gelungen.

Im Nachholspiel bei Schlusslicht Dynamo Dresden entführten die Franken beim 1:1 einen Punkt.

2.

Bundesliga: Fürth holt 1:1 bei Dynamo Dresden

Share.

Leave A Reply