2. Bundesliga: Jahn Regensburg rettet noch einen Punkt – Top News

0

Kiels Trainer Ole Werner nutzte die erste Option in der 57.

Minute.

Dabei zeigte der 32-Jährige dann bei der Einwechselung (57.

) von David Atanga und Finn Porath ein gutes Händchen.

Denn Atanga leitete gleich einen Angriff über den linken Flügel ein, über Lee rauschte der Ball ins Zentrum, wo Porath (58.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

) sträflich alleine stand und sicher aus zehn Metern verwandelte.

Auch diesem Treffer zeigte das Stellungsspiel der Regensburger seine Schwächen.

Jahn-Coach Selimbegovic reagierte und schickte Marc Lais und Andreas Geipl (70.

) als Hoffnungsträger ins Spiel.

Nur fünf Minuten später zeigten auch diese Wechsel ihre Wirkung.

Lais steckte kurz vor dem Sechzehner auf Sebastian Stolze durch, der mit viel Platz auf Gelios zulief, den Keeper tunnelte und mit dem 1:2-Anschlusstreffer wieder mehr Spannung in die Partie brachte.

Kiel: Gelios – Neumann, Wahl, Thesker, van den Bergh (73.

Seo) – Meffert – Mühling (81.

Ignjovski), Salih Özcan – Iyoha (57.

Porath), Reese (57.

Atanga) – Lee.

– Trainer: Werner

Das Spiel endete glücklich für das Team von Mersad Selimbegovic.

Nicht ganz so glücklich war der Coach mit den Begleitumständen: “Es ist ein beschissenes Gefühl, ohne Zuschauer zu spielen”, sagte der 38-Jährige nach dem 2:2 im eigenen Stadion.

Es gehe aber gerade nicht anders: “Das ist alternativlos im Moment, um den Fußball zu retten.

Beide Trainer hatten darauf verzichtet in der Halbzeit zu wechseln.

Deshalb standen weiter fünf Wechsel zur Verfügung, allerdings nur zu drei Zeitpunkten.

So sollte Zeitspiel verhindert werden.

Regensburg: Meyer – Hein (88.

Heister), Nachreiner, Correia, Okoroji – Gimber (70.

Geipl), Besuschkow (70.

Lais) – Makridis (59.

Albers), Wekesser (88.

Derstroff), Stolze – Grüttner.

– Trainer: Selimbegovic

Mit Jahn Regensburg hat der erste bayerische Klub nach wochenlanger Pause wieder ein Zweitligaduell bestritten.

Ohne unterstützende Fankulisse erkämpften sich die Oberpfälzer nach einem 0:2-Rückstand noch ein 2:2-Unentschieden.

Nach über zwei Monaten Pause rollte tatsächlich in der Regensburger Arena wieder der Ball.

Das Hinspiel hatten die Oberpfälzer in Kiel für sich entschieden, nachdem sie einen 0:1-Rückstand noch drehten und kurz vor Schluss den Sieg durch das 2:1 von Andreas Albers perfekt machten.

Auch dieses Mal konnte Albers kurz vor Schluss noch einen wichtigen Treffer landen.

Die Mitspieler von Lee jubelnden zurückhaltend und gaben sich nur kurz gegenseitig die Faust.

Der Applaus kam von den Rängen, dort fieberten die Ersatzspieler und Betreuer mit.

Etwas Stimmung war also dabei, doch zurück ins Spiel musste sich der Jahn ohne Fans im Rücken kämpfen.

Rustikal geführte Zweikämpfe blieben auch unter Corona-Bedingungen nicht aus.

Erik Wekesser kassierte bereits nach acht Minuten die erste Gelbe Karte des Spiels, nachdem er Kiels Kapitän Wahl im Mittelfeld umgegräscht hatte.

Schiedsrichter: Martin Petersen (Stuttgart)

Die 90.

Minute brachte dann für Regensburg noch die Möglichkeit, die Partie doch nicht ohne Punkt zu beenden.

Wahl hatte Lais am Bein getroffen.

Schiedsrichter Martin Pedersen entschied auf Elfmeter.

Den verwandelte Andreas Albers zum 2:2-Endstand.

Zuschauer: keine

Kiel legt vor und macht dem Jahn Druck

Zurückhaltender Jubel bei Torerfolg

Werner und Selimbegovic wechseln gut

Albers verwandelt Elfmeter zum Ausgleich

SSV Jahn Regensburg – Holstein Kiel 2:2 (0:1)

Die Mannschaften hatten das Spielfeld getrennt voneinander betreten, die Ersatzspieler verteilten sich auf der Haupttribüne.

Der Anpfiff wurde sogar noch einmal wiederholt, denn ein Kieler war zu früh in den Mittelkreis gelaufen.

Der Auftakt für Kiel danach perfekt, denn das erste Tor des Spieltags überhaupt fiel bereits nach drei Minuten.

Jae-sung Lee versenkte eine von Hauke Wahl verlängerte Ecke aus wenigen Metern zur 1:0-Führung.

Die Manndeckung der Regensburger hatte in dieser Szene überhaupt nicht funktioniert.

Tore: 0:1 Lee (3.

), 0:2 Porath (58.

), 1:2 Stolze (75.

), 2:2 Albers (90.

+2, Foulelfmeter)

Mit Jahn Regensburg hat der erste bayerische Klub nach wochenlanger Pause wieder ein Zweitligaduell bestritten.

Ohne unterstützende Fankulisse erkämpften sich die Oberpfälzer nach einem 0:2-Rückstand noch ein 2:2-Unentschieden.

Das Spiel entwickelte sich zu einer ausgeglichenen Partie, es fehlte allerdings beiden Teams an Präzision, zahlreiche Ballverluste im Mittelfeld machten schöne Angriffe frühzeitig zunichte.

So stand es zur Pause immer noch 0:1-für die Gäste.

2.

Bundesliga: Jahn Regensburg rettet noch einen Punkt

Share.

Leave A Reply