Arsenal-Ass Vivianne Miedema übertrifft mit Hattrick gegen Tottenham den Rekord der WSL in der Torjägerliste

0

VIVIANNE MIEDEMA hat mit einem Hattrick gegen Tottenham den Rekord für die Super League der Frauen gebrochen.

Mit dieser Sensation erzielte sie 52 Tore in nur 50 Einsätzen.

Sie glitt an der ehemaligen Rekordhalterin Nikita Parris vorbei, die in 110 Spielen für Manchester City und Everton 49 Treffer erzielte.

Es dauerte weniger als zehn Minuten, bis die 24-Jährige das halbe Jahrhundert erreicht hatte, nachdem sie sich losgerissen hatte und sich auf einen durchschlagenden Ball stürzte, um einen Schuss über Becky Spencer hinaus zu schießen.

Die Fans haben Miedema in der Vergangenheit als “eiskalt” gebrandmarkt, weil sie ihre Tore nicht gefeiert hat – aber es war nicht zu verhindern, dass das niederländische Ass am Sonntag ein Lächeln aufsetzte.

Nach einem Hattrick in der ersten Halbzeit machte sie nach 63 Minuten Platz für Lotte Wubben-Moy.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

sagte Joe Montemurro, der Chef von Arsenal: “Wir sehen aus der Fussball-Perspektive Woche für Woche, welchen Beitrag Viv als Fussballerinnen leistet, aber ich bin gesegnet und glücklich, Teil ihres Alltagsszenarios zu sein.

“Sie ist eine erstaunliche Person für das Team, und ich bin gesegnet, 23 Spielerinnen und Spieler zu haben, die füreinander arbeiten.

“Viv ist ein Teil davon, auch abseits des Balls ist sie eine erstaunliche Person.

“Sie will besser werden und sich selbst herausfordern. Ich arbeite gerne mit ihr zusammen, und solange Viv lächelt, werden wir weiterhin eine bessere Viv sehen”.

Es war Katie McCabe, die Arsenal auf den Weg brachte, indem sie in der vierten Minute einen atemberaubenden Freistoß dickte und sich in die obere Ecke krümmte.

Es war ein Tor, das die Fans der Gunners mit dem Kiefer auf den Boden gebracht hätte, wenn man sie in Borehamwood hineingelassen hätte.

Die Gastgeber bauten sehr schnell eine Dominanz auf, sie brauchten nur noch einen weiteren Riecher am Tor – der vom tödlichen niederländischen Stürmer Miedema kam, der nach Hause schoss.

Doch die Gäste nahmen den Kampf direkt zurück zu Arsenal.

Und es bedurfte einer Weltklasse-Parade von einer springenden Manuela Zinsberger, um eine Rakete von Rianna Dean über die Latte zu kippen.

Die Gunners schlugen erneut zurück, wobei Leah Williamson einen hervorragenden Pass zu Caitlin Foord schlug, die einen kühlen Kopf bewahrte und nach Hause schoss.

Aber Miedema hatte immer noch Zeit, vor der Pause noch mehr Schaden anzurichten.

Die Sensation des Treffers lag in einem riesigen Raum, als sie einen cleveren Freistoß von McCabe abfing und in das Dach des Netzes schoss.

Und sie erzielte ihren Hattrick mit einem coolen Heber, dank eines schneidenden Passes von Foord über die Torlinie kurz vor der Halbzeit.

Als Schiedsrichterin Abigail Byrne auf die Stelle zeigte, als Lucia Leon von McCabe niedergemäht wurde, wurde den Sporen eine Rettungsleine überreicht.

Doch als Zinsberger den Elfmeter von Dean verwandelte, wurde ihnen ein grausamer Schlag versetzt.

Arsenal schaltete erneut durch und erhielt in der 64. Minute eine Belohnung, als Foords Flanke von Ashleigh Neville abgefälscht und über Spencer hinausgeschleudert wurde, so dass es zur Niederlage kam.

Tottenham ging nicht mit einem Wimmern zu Boden, und sie holten sich einen späten Trost, als Leon nach einer Ecke auf Leon traf, der am höchsten stieg und nach Hause nickte.

USA-Superstar Alex Morgan musste wieder einmal auf ihr Debüt warten.

Sie schrieb auf Twitter: “Ein kleiner Rückschlag hält mich davon ab, das zu tun, was ich liebe. Ich kann es kaum erwarten, in den nächsten Wochen mit diesem Team auf den Platz zu gehen. Ich kann es buchstäblich nicht erwarten. ”

sagte Sporen-Chef Juan Amoros: “Die erste Halbzeit war wirklich negativ, defensiv, taktisch waren wir technisch schlecht – schlecht in jeder Hinsicht, aber das ist das Verdienst von Arsenal. In der zweiten Halbzeit gab es viel mehr Positives.”

Share.

Leave A Reply