Arsene Wenger sagt: “Vielleicht war ich zu lange Arsenal-Chef”, als er sich auf eine 22-jährige Regierungszeit einlässt, die in einem bitteren Fan-Fallout gipfelt

0

ARSENE WENGER hat zugegeben, “vielleicht war ich zu lange Arsenal-Chef”, nachdem er über seinen bitteren Fan-Fallout berichtet hatte.

Der 70-jährige französische Chef war 22 Jahre lang für die Gunners verantwortlich, nachdem er 1996 das Amt übernommen hatte.

Während seiner Zeit in Nord-London gewann Wenger drei Premier League-Titel und sieben FA Cup-Kronen.

Bis zum Ende seiner Regierungszeit war der Ex-Chef von Monaco 14 Jahre lang ohne Titel, der zuletzt während der “Invincibles” -Kampagne 2003/04 des Vereins gewonnen worden war.

Am besorgniserregendsten für die Gooner war, dass der Verein gegen Ende von Wengers Regierungszeit immer weiter von der Herausforderung der Liga entfernt war.

In seiner letzten Saison, in der Arsenal – außerhalb der Champions League-Plätze – Sechster wurde, wurden auf der ganzen Welt “Wenger Out” -Banner entdeckt.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Von Bannern über den Emiraten über Cricket in Australien bis hin zu WWE in Amerika haben sich die Fans in allen Teilen der Welt geäußert.

Und Wenger hat endlich zugegeben, dass er vielleicht etwas zu lange an seiner Position in den Emiraten festgehalten hat.

Auf die Frage, ob er glaubte, seine Begrüßung bei Arsenal überschritten zu haben, sagte Wenger gegenüber The Times: “Wenn ich mir diese Frage anhöre, denke ich:” Ja. ”

“Vielleicht bin ich zu lange geblieben … ich weiß es nicht.

“Aber ich war wie am ersten Tag verpflichtet.

“Ich glaube, ich habe den Verein auf sehr erfolgreiche Weise durch die schwierigste Zeit geführt.

“Irgendwann sagen die Leute, dass du zu alt bist, aber sie schauen nicht wirklich auf das, was du tust.

“Ich habe dem Verein so viel gedient, wie ich konnte.”

Wenger hatte noch ein Jahr Zeit für seinen Arsenal-Deal, als er zurücktrat – und der Chef gab zu, dass er ihn “respektiert” hätte, aber die Clubchefs wollten, dass er weg war.

Der Franzose fuhr fort: “Der Verein fand es besser, dass ich aufhörte.

“Ich habe immer mit der Idee gelebt, die passieren könnte.

“Die Unterstützer waren nicht mehr glücklich … einige von ihnen.

“Man kann verstehen, dass die Menschen irgendwann, 22 Jahre alt, eine Veränderung wollen.”

Share.

Leave A Reply