Aston Villa hat in diesem Transferfenster möglicherweise Geld auf Angreifer gespritzt … aber es ist ihre VERTEIDIGUNG, die sich verbessert hat

0

ASTON VILLA hat zwar ihre Angriffsoptionen gestärkt – dies hat jedoch einen weitaus größeren Einfluss auf ihre Verteidigungsfähigkeit.

Die Männer von Dean Smith starten diese Saison mit zwei Siegen aus zwei und zwei Gegentoren auf einem echten Höchststand.

Und Chef Smith wird viel mehr damit zufrieden sein, Tore herauszuhalten, als sie zu erzielen, da sie in der vergangenen Saison kein einziges Gegentor von zu Hause ferngehalten haben.

Tatsächlich hatten sie vor ihrem 3: 0-Sieg in Fulham in ihren letzten 19 Spielen nur drei Shutouts geschafft.

Es ist ein Lauf, bei dem sie in der letzten Saison durch die Haut ihrer Zähne überlebt haben – aber sie scheinen rechtzeitig um eine Ecke gebogen zu sein, um Meister Liverpool morgen Abend im Villa Park willkommen zu heißen.

Und die dramatische Verbesserung auf der Rückseite kommt von ihrer Verbesserung oben.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Insbesondere das Tempo und die Qualität, die sie jetzt haben.

Ross Barkley, Ollie Watkins, Matty Cash und Bertrand Traore für die Zusammenarbeit mit John McGinn, Jack Grealish und Trezeguet zu gewinnen, bedeutet, dass sie eine echte Kraft im Gegenangriff sind.

Und das bedeutet auch, dass es sich die Verteidigungslinie leisten kann, tiefer zu sein.

In der Vergangenheit war das gesamte Villa-Team aufgrund des Mangels an Kreativität gezwungen, das Spielfeld hoch zu schieben, um so viele Körper wie möglich nach vorne zu bringen.

Das hat sie schlecht exponiert und dort kam der Großteil ihrer Verluste in der letzten Saison in die Premier League.

Jetzt ist dieser Raum dahinter nicht mehr da.

Die hinteren vier können sitzen und kompakter sein, während die vorderste Linie das Geschäft erledigt, wenn sie den Besitz behalten.

Und im Gegensatz zu früheren Spielzeiten hat Talisman Grealish endlich mehrere Läufer und Überholmöglichkeiten – anstatt alles selbst machen zu müssen.

Villa ist eine andere Perspektive und hat eine andere Dimension in ihrem Spiel, die sie gefährlich macht.

Ich erinnere mich, dass ich zuvor mit Smith gesprochen habe, der zugab, dass sie bei ihrer Beförderung eher Quantität als Qualität einbringen mussten.

Dieses Mal haben sie Qualität und es wird sie zu einer Kraft machen, mit der man rechnen muss.

Share.

Leave A Reply