Aston Villa musste aufgrund eines positiven Coronavirus-Tests WSL-Liegenschaften mit Bristol und Chelsea abtragen

0

ASTON VILLA hat bestätigt, dass eine namenlose Spielerin in der ersten Frauenmannschaft positiv auf Covid-19 getestet wurde.

Das Ergebnis des Schock-Tests hat die West Midlanders gezwungen, ihr bevorstehendes WSL-Gefecht mit Bristol am kommenden Sonntag und Chelsea am 17. Oktober zu verschieben.

Wie auf der Website der Villan’s berichtet wurde, haben sich mehrere andere Mitglieder der Mannschaft gemäß den Richtlinien der Regierung in Selbstisolierung begeben.

Die Erklärung des Clubs lautete: “Aston Villa Women kann bestätigen, dass ein Mitglied unseres Kaders der ersten Mannschaft positiv auf COVID-19 getestet wurde.

“Mehrere andere Mitglieder des Kaders werden ebenfalls eine Phase der Selbstisolation durchlaufen.

“Aufgrund dieser Entwicklungen haben wir inzwischen mit dem Verband vereinbart, unsere nächsten beiden Spiele gegen Bristol City (11. Oktober) und Chelsea (17. Oktober) zu verschieben.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

“Die Gesundheit und Sicherheit unserer Spieler, Mitarbeiter und Gegner hat für Aston Villa oberste Priorität.

Seit dem Ausbruch des Coronavirus hatte die Frauenmannschaft getrennt von der Herrenmannschaft trainiert.

Die neu aufgestiegene Mannschaft von Gemma Davies hat in dieser Amtszeit bisher alle drei Spiele verloren und belegt in der WSL-Tabelle den zweiten Platz von unten.

Am Mittwoch siegte sie im Women’s League Cup mit 1:0 gegen Sheffield United.

Die kommenden Spiele der Blades werden wie geplant weitergehen.

Share.

Leave A Reply