Ausländische Stars loben Chinas Virusauflösung

0

Nachdem die chinesischen Super League-Clubs in den letzten Monaten rund um den Globus gereist sind, um sichere Trainingsplätze zu finden, erkennen sie nun, dass die Rückkehr nach Hause ihr nächster bester Schritt ist.

Es war, gelinde gesagt, eine ungewöhnliche Nebensaison für CSL-Clubs aufgrund des neuartigen Ausbruchs des Coronavirus. Der Beginn der Saison 2020 hat sich auf unbestimmte Zeit verzögert und die Teams hatten beispiellose Schwierigkeiten bei der Organisation von Trainingseinheiten.

Die meisten Clubs haben sich nach dem Frühlingsfest für ein Training im Ausland entschieden, aber da der Ausbruch des Virus zu einer globalen Pandemie geworden ist, sind mehrere Teams nach China zurückgekehrt, wo die Situation jetzt unter Kontrolle ist.

Der verteidigende CSL-Champion Guangzhou Evergrande ist letzte Woche aus Dubai nach Hause zurückgekehrt. PP Sports berichtete, dass alle Spieler von Evergrande erneut auf das Virus getestet wurden und gemäß den staatlichen Vorschriften für Ankünfte aus Übersee eine zweiwöchige Quarantäne begonnen haben.

Evergrande-Cheftrainer Fabio Cannavaro hat am Montag in einem Interview mit der italienischen Zeitung Gazzetta dello Sport über die Coronavirus-Krise in seiner Heimat Italien und China gesprochen.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

„Hier in China sind sie erfolgreich. Wir gehen in Richtung Normalität “, sagte der ehemalige Verteidiger von Juventus und Italien.

„Und das ist die Botschaft, die die ganze Welt erreichen muss. Weil das Coronavirus niemanden in jeder Ecke des Planeten verschont, aber es kann durch gemeinsame Kräfte besiegt werden. Indem wir als Gemeinschaft agieren. “

Die eigenen Erfahrungen des 46-Jährigen haben ihn beeindruckt von Chinas gründlicher Herangehensweise an die Krise.

"Sobald ich ankam, wischten sie mich ab – für mich war es der dritte" und maßen meine Temperatur ", sagte Cannavaro. "Dann musste ich ein Formular unterschreiben, in dem angegeben war, wo ich den letzten Monat gewesen war und ob ich mit infizierten Personen in Kontakt war.

„Zu diesem Zeitpunkt werden Sie, wie jeder, der aus dem Ausland in das Land einreist, zumindest diejenigen, die von Orten kommen, die bereits vom Virus betroffen sind, für zwei Wochen unter Quarantäne gestellt. Wenn Sie eine Unterkunft haben, werden Sie sonst in Hotels untergebracht, die so ausgestattet sind, dass Isolation gewährleistet ist. “

Cannavaro glaubt, dass Chinas Viruspräventionspolitik "eine klare Lehre für die Welt" ist.

„Dies muss die positive Botschaft für uns Italiener und den Rest der Welt sein. Wir können dieses Übel ausrotten, aber wir brauchen Strenge und eine großartige Organisation “, sagte er. „Die Chinesen sind großartige Menschen, die wir bewundern müssen. Eineinhalb Milliarden Menschen haben verstanden, was sie tun müssen, um sich selbst zu retten. “

Zum Zeitpunkt des Schreibens zählte Italien insgesamt 24.747 Infektionen mit 1.809 Todesfällen. Der Ausbruch hat zur Verschiebung der Serie A geführt, und die anderen großen europäischen Fußballligen folgen schnell.

Cannavaro sagt, dass viele Italiener den Gefahren von COVID-19 gegenüber selbstgefällig bleiben.

"Ich gebe Ihnen ein persönliches Beispiel. Mein Vater neigt dazu, nicht zu verstehen, dass er seine Gewohnheiten für sich und die Familie ändern muss “, erklärte er. „Er muss beim Tabakhändler Zigaretten kaufen, damit er sich mit seinen Freunden im Laden unterhalten kann. Ich habe ihm klar gemacht, dass er in Gefahr ist, infiziert zu werden und es dann zu meiner Mutter nach Hause zu bringen.

"Diejenigen, die sich für unsterblich halten, müssen wissen, dass dieses Virus nicht diskriminiert. Es betrifft alle. Sie sehen, was mit der Epidemie auch unter Fußballern passiert. Außerdem haben Sie alle Eltern, Großeltern. Wenn Sie sie infizieren, fällt es ihnen schwer, einen Platz auf der Intensivstation zu finden, um gerettet zu werden. "

Der Stürmer von Shanghai Shenhua, Stephan El Shaarawy, hat auch seine Heimat Italien aufgefordert, auf Chinas Erfahrungen im Kampf gegen COVID-19 zurückzugreifen.

"Italien kann aus Chinas Erfahrungen im Kampf gegen die Pandemie lernen", schrieb El Shaarawy, der für die Virushilfe gespendet hat, auf seinem Instagram-Account.

„Ich bin jetzt weit weg von meinem Mutterland, aber ich werde immer die neuesten Entwicklungen im Auge behalten. Als ich sehe, dass mein Land mit Schwierigkeiten konfrontiert ist, fühle ich mich gebrochen. Ich vermisse meine Familie, Freunde und andere Menschen, die frustrierende Zeiten durchmachen. “

Der 27-jährige ehemalige Roma-Ass fügte jedoch hinzu: „Ich sehe der Zukunft optimistisch entgegen, da sich die Situation in China verbessert und der Erfolg des Landes hauptsächlich darauf zurückzuführen ist, dass alle Bürger ihre eigene Verantwortung übernehmen.

„Ich hoffe, dass die Italiener das Gleiche tun können. Die Einhaltung der Vorschriften zur Epidemieprävention legt den Grundstein für den endgültigen Sieg. Jetzt braucht Italien mehr Einheit als je zuvor. “

Share.

Leave A Reply