Crystal Palace 1 Brighton 1: Verspäteter Mac Allister-Schlag stiehlt den Seagulls nach Elfmeterschießen von Zaha im Grollspiel den Punkt

0

ALEXIS MAC ALLISTER kam von der Bank und schoss den Ausgleichstreffer nach Hause, als Brighton ein dramatisches spätes Unentschieden gegen Rivalen Palace erzielte.

Die Eagles schienen sich das Recht zum Prahlen zu verdienen, nachdem Wilfried Zaha nach einem Elfmeter in der ersten Halbzeit seinen persönlichen Kreuzzug gegen Brighton fortgesetzt hatte.

Zaha erzielte in der 19. Minute zum siebten Mal ein Tor gegen den erbitterten Rivalen von Palace – mehr als gegen jede andere Mannschaft des Landes.

Doch der Argentinier Mac Allister verblüffte die Gastgeber, als er kurz vor Beginn der Nachspielzeit den Ausgleichstreffer vom Strafraumrand aus erzielte.

Die Seagulls begannen die bessere der beiden Mannschaften, und Yves Bissouma kam den Gästen nach elf Minuten nahe, als er mit einem Schuss von knapp außerhalb des Strafraums in das Seitennetz stürzte.

Als Ben White nach einem losen Pass von Tyrick Mitchell einen Schuss von Tyrick Mitchell in den Strafraum abfing und ihn knapp über die Torlinie schleuderte, läuteten die Alarmglocken für Palace.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Etwas musste sich ändern, denn sie waren Zweiter bei praktisch jedem Ball und hatten es versäumt, einen anständigen Spielzug zusammenzufügen.

Der Wendepunkt kam erst in Form des weichen Elfmeters, den Stuart Attwell nach 17 Minuten verhängte, als Lampteys Arm auf der Schulter von Batshuayi reichte, um den Stürmer zu Boden zu werfen.

Brighton schäumte vor Wut und machte dem Offiziellen fast zwei Minuten lang seine Gefühle deutlich, während er von VAR kontrolliert wurde, und ließ Zaha die ganze Zeit auf seine Chance zur Konversion warten.

Eine Sache, die der Palast-Star selten tut, ist allerdings, unter Druck zu bröckeln, und auch dieses Mal war er nicht im Begriff, einen Fehler zu machen, indem er in die untere Ecke von Mat Ryans Tor schoss.

Doch obwohl die Heimmannschaft weitaus konkurrenzfähiger war, war es Brighton, der erneut drohte – diesmal, als Neal Maupay eine Flanke von Solley March im Tor gerade nicht umlenken konnte.

Für Palace bestand ein echter Bedarf, die Führung zu verdoppeln, um einen Ausgleich zu schaffen, und sechs Minuten nach der Pause, nach einem schnellen Konter, glaubte man, genau das getan zu haben.

Batshuayi wurde auf der rechten Seite sauber durchgespielt, um die Herausforderung von Lewis Dunk abzuwehren und einen Schuss in die Maschen des Netzes zu schlagen, aber er wurde zu Recht durch einen sehr knappen Außenrist ins Abseits gedrängt.

Maupay war durchgehend eine Bedrohung für die Abwehr des Palastes gewesen, aber er verspielte eine glorreiche Chance zum Ausgleich, als Adam Lallana ihn mit einem wunderbaren Durchschuss auf den Ball brachte.

Doch der Franzose entschied sich bizarrerweise dafür, nicht nur den Torwart zu schlagen, sondern stattdessen in Gary Cahill hineinzuspielen und Joel Ward einen verzweifelten späten Block machen zu lassen, um den Schuss für eine Ecke abzulenken.

Es war genau der Kampf, den man zwischen den Rivalen erwarten würde, und es gab kaum Torchancen.

Brighton schien an dieser Front wahrscheinlicher zu sein, aber als Bissouma Mitte der Halbzeit eine Lücke schlug, schloss Cahill plötzlich mit einem feinen Block die Tür zu ihm.

Dann, als die Zeit knapp wurde, ließ Wards Haschisch-Abwehrspiel Brighton einen verzweifelten Angriff starten, und der Ball rollte am Rand des Strafraums in den Weg von Mac Allister, der den Ball über eine Abwehr von Cahill nach Hause beförderte.

Die sieben Minuten der Nachspielzeit reichten aus, um Lewis Dunk rot zu färben, als der Verteidiger grob ausholte und versuchte, den Sieger nach Hause zu katapultieren, wobei er seine Stollen stattdessen in das Schienbein von Cahill drückte.

Share.

Leave A Reply