Englische Premier League soll am 8. Juni fortgesetzt werden

0

In der Premier League wird wegen der anhaltenden Coronavirus-Pandemie seit dem 13.

März nicht mehr gespielt.

Liverpool fehlen noch zwei Siege zum ersten Meistertitel seit 30 Jahren.

Laut der englischen Zeitung “The Times” soll die Fußball-Premier-League am 8.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Juni fortgesetzt werden.

Die Verantwortlichen hätten schon vergangene Woche der Regierung ein Konzept für die Wiederaufnahme vorgelegt, hieß es.

Demnach sollen die restlichen 92 Partien in “genehmigten Stadien” durchgeführt werden – maximal 400 Personen sollen Zutritt erhalten.

Die restlichen 92 Partien sollen in “genehmigten Stadien” durchgeführt werden, berichtet “The Times“.

Vor Ort zuschauen dürfen maximal 400 Personen.

Auch die anderen Ligen wollen weiterspielen.

Die restlichen 92 Partien sollen in “genehmigten Stadien” durchgeführt werden, berichtet “The Times“.

Vor Ort zuschauen dürfen maximal 400 Personen.

Auch die anderen Ligen wollen weiterspielen.

>> Bundesliga-Start in Österreich? Das Spiel der vielen Worte

Europas Fußball-Ligen haben in den Wochen der Coronakrise mehrheitlich auf Zeit gespielt.

Fast überall gibt es Hoffnung auf eine Fortsetzung des Spielbetriebs, der gewiss länger ausschließlich vor verschlossenen Türen stattfinden würde.

Deutschland: Die Deutsche Liga könnte neben England eine Vorreiterrolle unter den großen Ligen einnehmen.

Der Ball liegt allerdings bei der Politik.

Von dieser wurde einmal der 9.

Mai für einen möglichen Neustart in Aussicht gestellt – ein Datum, das Zweifel birgt: Die Teams stehen noch nicht einmal im Mannschaftstraining.

Eine Entscheidung könnte am 30.

April fallen, wenn die Ministerpräsidenten und Bundeskanzlerin Angela Merkel konferieren.

Ziel ist es, die Saison bis zum 30.

Juni abzuschließen.

Immerhin: Die 36 Clubs der 1.

und 2.

Liga bekommen die letzte ausstehende Rate für die Übertragungsrechte (laut Medienberichten 300 Millionen Euro) fast vollständig überwiesen.

Sollte die Saison nicht zu Ende gebracht werden können, müssten die TV-Gelder aber zumindest teilweise zurückgezahlt werden.

Spanien: Laut Ligachef Javier Tebas würden die Clubs bei einem Abbruch rund eine Milliarde Euro verlieren.

Wenig überraschend wird alles dafür unternommen, dass das nicht passiert.

Das Land ist von der Pandemie schwer gebeutelt (über 20.

000 Tote), bis 9.

Mai gelten strikte Ausgangsbeschränkungen.

Folgen Lockerungen, dürfen sich die Kicker laut Sportministerin Irene Lozano Hoffnungen machen.

Die Liga hat eine Fortsetzung des Spielbetriebs für 6.

Juni im Kopf, elf Runden fehlen.

Vorher muss trainiert werden.

Die vorgeschlagene Kasernierung in Trainingszentren wird der Spielvereinigung (AFE) zufolge von den Profis nicht goutiert.

Fixe Re-Start-Termine konnten bisher nicht formuliert werden, Comeback-Pläne aber schon.

Ein Überblick:

Tekk.tv News

Share.

Leave A Reply