Errol Spence Jr. will unbedingt gegen Manny Pacquiao antreten, sagt aber, dass die “lebende Legende” das Recht hat, sich für den Kampf gegen Conor McGregor zu entscheiden

0

ERROL SPENCE JR will unbedingt gegen Manny Pacquiao antreten, bevor die “lebende Legende” in den Ruhestand geht.

Aber der vereinte Weltmeister im Weltergewicht gibt zu, dass die philippinische Ikone das Recht “verdient” hat, stattdessen gegen UFC-Star Conor McGregor zu kämpfen.

Spence, der am 5. Dezember gegen Danny Garcia in den Ring zurückkehrt, strebt bereits eine Vereinigung mit Pacquiao an.

Er sagte zu SunSport: “Nach diesem Kampf würde ich natürlich gerne gegen Manny Pacquiao kämpfen. Er ist auf dem Weg nach draußen, also würde ich diesen Kampf gerne haben.”

“Er ist eine lebende Legende, und ich habe noch nie gegen jemanden dieses Kalibers gekämpft. Er ist groß und nicht nur ein Boxstar, er ist eine Ikone, ein Megastar.

“Das wäre anders und würde mich in Bezug auf die Popularität an einen anderen Ort schicken.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

“Pacquiao ist seit 20 Jahren im Sport, er ist auch außerhalb des Sports eine Ikone. Jeder weiß, wer Manny Pacquiao ist.

“Das wäre ein großartiger Kampf für mich.”

Der 30-jährige WBC- und IBF-Titelverteidiger Spence hat lange angerufen, um den Ring mit dem Acht-Divisions-Meister Pacquiao (41) zu teilen.

Aber der ungeschlagene Texaner könnte von McGregor geschlagen werden, der 2017 sein Boxdebüt gegen Floyd Mayweather (43) verlor.

Da Pacquiao bereits Gespräche mit dem Iren geführt hat, wurde Spences Traumkampf ein Schlag versetzt.

Aber der Amerikaner hat keinen bösen Willen gegenüber dem Veteranen, da PacMans jahrelange Übernahme aller Ankömmlinge bei allen Gewichten einen lukrativen Zahltag gegen McGregor rechtfertigt.

Spence sagte: “Ich beschuldige ihn nicht, Manny Pacquiao hat sich dieses Recht verdient.

“Er hat sich das Recht verdient, sein Geld zu verdienen und gegen jeden zu kämpfen, gegen den er kämpfen will, weil er gegen jeden gekämpft hat, der für seinen Kampf angestellt war.

“Ich bin überhaupt nicht sauer darauf, wenn ich 40 Jahre alt wäre und diese Art von Geld angeboten bekommen würde, um gegen Conor McGregor zu kämpfen, würde ich den Kampf auch nehmen, ich beschuldige ihn nicht.”

McGregor hatte angekündigt, dass sein nächster Kampf gegen Pacquiao stattfinden würde, scheint sich aber nun der UFC verpflichtet zu haben.

Der 32-Jährige nahm am 23. Januar einen Rückkampf gegen Dustin Poirier an, den er 2014 besiegte, und hofft, in Spences Heimat in Texas kämpfen zu können.

Aber dann wird er seine Bemühungen auf eine Rückkehr zum Boxen konzentrieren.

McGregor twitterte: “Ich akzeptiere, der 23. Januar ist eröffnet! Mein Ziel ist es, diesen Kampf im Cowboy-Stadion zu sehen. Richtiger Stil!

“Jerry Jones ist ein Freund und das Stadion kann unser Publikum halten. Ich werde bereit für Texas sein und Texas wird bereit für meine Fans sein! Dann Manny.”

Die UFC muss im Haus des Dallas Cowboys mit einer Kapazität von 80.000 noch Schlagzeilen machen.

Aber im März 2019 kamen über 47.000 Fans ins AT & T-Stadion, um zu sehen, wie Spence den 32-jährigen Mikey Garcia dominiert.

Sein nächster Kampf, der ein Jahr nach dem Krankenhausaufenthalt des Boxers nach einem Horror-Autounfall stattfindet, wurde verschoben, um eine begrenzte Menge aufzunehmen.

Spence wird nun seine Titel gegen den 32-jährigen Zwei-Gewichts-Champion Garcia im Cowboy-Stadion verteidigen und muss seinen Heimfans einen Punkt beweisen.

Er erklärte: “Ich habe vorher im Cowboy-Stadion gekämpft, aber um wieder zu kämpfen, besonders nach meinem Unfall, ist dies eine großartige Heimkehr.

“Ich bin sehr aufgeregt, weil ich weiß, dass die Leute mich genau beobachten und denken, dass ich nicht derselbe Errol Spence sein werde wie ich.

“Ich bin nur darauf konzentriert, allen das Gegenteil zu beweisen und rauszugehen und siegreich zu sein.”

Share.

Leave A Reply