FC Bayern: Müller macht den Unterschied – Top News

0

Müller ist längst der vielleicht wichtigste Mann im Konzept von Hansi Flick.

“Thomas ist ein Spieler, der eine Mannschaft sehr gut führen kann und der immer wieder Kommandos gibt.

Ich beschreibe ihn mal so: Er zeigt eine enorme Lockerheit, hat aber trotzdem den absoluten Willen, jedes Spiel zu gewinnen.

Und wenn man hier beim FC Bayern immer sagt ‘mir san mir’, dann ist das genau das, was er verkörpert”, lobt der Trainer den 30-Jährigen.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Doch trotz seiner guten Leistungen, ein Comeback in der DFB-Elf bleibt Müller wohl verwehrt.

Nach Aussage von DFB-Direktor Oliver Bierhoff hätte er sich keine Hoffnungen auf eine Nominierung für die Fußball-EM machen dürfen.

“Ich freue mich sehr für Thomas, wie er gerade aufspielt.

Aber Jogi hat seine Entscheidung sehr deutlich gemacht, dass er den Spielern, die zuletzt dabei waren und bei uns überzeugt haben, die Stange hält”, sagte Bierhoff im “Kicker” über die Überlegungen von Bundestrainer Joachim Löw.

Der hatte im vergangenen Jahr im Zuge des Umbruchs die Karrieren von Müller, Mats Hummels und Jérôme Boateng in der Nationalelf beendet.

Wegen der Coronavirus-Krise ist die in zwölf Ländern geplante EM um ein Jahr auf 2021 verlegt worden.

Er ist der große Gewinner unter Hansi Flick: Thomas Müller.

Unter dem neuen Trainer des FC Bayern München fand der 30-Jährige zu seiner alten Stärke zurück und drückt dem Spiel des Rekordmeisters seinen eigenen Stempel auf.

Thomas Müller ist überall, egal ob als Vorlagengeber oder als Torschütze.

Sieben Treffer hat der Münchner in dieser Bundesligasaison erzielt, 18 – so viel wie kein anderer – vorbereitet.

Von seinen Vorlagen profitiert vor allem einer: Robert Lewandowski.

Der Pole traf bereits 29 Mal und ist auf dem besten Weg zu seiner fünften Torjägerkanone.

“Wir verstehen uns sehr gut auf dem Platz, und ich spiele mit ihm sehr gerne”, sagt Lewandowski.

“Das war natürlich schon eine schwierige Situation für mich, wo man sich auch überlegt, wo stehe ich gerade? Wie sieht die Vertragssituation aus? Da hatte ich jetzt nicht im Sinn, unbedingt im Frühjahr den Vertrag zu verlängern”, stellt Müller fest.

Doch unter Flick kam Müller auf Dauer wieder in die Startelf, die Bayern zurück an die Spitze und Anfang April verlängerte der Ur-Bayer seinen Vertrag beim Rekordmeister bis 2023.

Niko Kovac ist wohl letztlich auch über Müller gestolpert, denn der Ex-Coach hatte es nicht verstanden, wie wichtig Müller ist und ihn im Herbst kurz vor seinem Rauswurf zum Notnagel erklärt und aus der Startelf genommen.

Flick: “Thomas kann die Mannschaft führen”

“Schwierige Situation” für Müller unter Kovac

Trotz guter Leistung: Kein Müller-Comeback in DFB-Elf

Er ist der große Gewinner unter Hansi Flick: Thomas Müller.

Unter dem neuen Trainer des FC Bayern München fand der 30-Jährige zu seiner alten Stärke zurück und drückt dem Spiel des Rekordmeisters seinen eigenen Stempel auf.

“Ich habe ja nicht nur mehr Spielzeit bekommen, sondern konnte auch dem Spiel wieder so ein bisschen mehr diesen ‘Thomas-Müller-Stempel’ aufdrücken”, erklärt Müller.

Und genau das ist es eben, was die Bayern so erfolgreich macht.

Denn Müller macht den Unterschied.

FC Bayern: Müller macht den Unterschied

Share.

Leave A Reply